Netflix drosselt vorübergehend Bitrate für das Streaming innerhalb der EU

Nachdem sich die EU-Kommision an die führenden Streamingdienst-Anbieter gewandt hatte, sich doch bitte etwas einfallen zu lassen, weil durch die bestehenden Ausgangssperren und Weisungen an die Bevölkerung, daheim zu bleiben, die Stabilität der europäischen Netze auf Dauer leiden könnte, reagiert Netflix mit einer 30-tägigen Drosselung der Bitrate innerhalb der EU. Dabei soll die Qualität der Streams nur minimal beeinflusst werden, so Netflix. Durch die Maßnahme sei man in der Lage, den europäischen Netflix-Traffic um circa 25 Prozent senken zu können, was deutlich entlasten würde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

129 Kommentare

  1. Das werden die schon aus eigenem Interesse sofort umgesetzt haben, auch denen ihre Server werden an der Auslastungsgrenze arbeiten

    • Weder der Telekom Backbone noch der DE-CIX zeigen einen signifikant hören Auslastungsgrad. Einzig die Schweizer, die so hört man, öfters massiv zu überbuchen, haben jetzt Problem….
      Auch dass die Server von Netflix an der „Auslastungsgrenze“ arbeiten halte ich für sehr fraglich. Denn schließlich sind es keine Netflix „eigenen“ Server sondern angemietete, die dazu noch beliebig skaliert werden können.
      Viele „Experten“ hier unterwegs

      • „Beliebig skaliert“ in der Theorie, in der Realität muss Netflix die Server trotzdem anmieten und wenn sie jetzt durch die Drosselung sparen. Die Nachfrage nach zusätzlichen Kapazitäten kann auch entsprechend die Preise ansteigen lassen für die Anmietung.

        • Es ging hier nicht um Preisbildung, sondern um Netzkapazitäten und „überlastete“ Server.
          Beides aus meiner sich aktuell Mythen (lassen wir das Schweizer Peering mal außen vor)

    • Werden die Preise auch angepasst? Ich Zahl ja nicht umsonst mehr für uhd als für 1080p

      • Naja ich würd auf UHD nicht viel geben, zumindest nicht seitdem mir vor über 1 Jahr die Netflix Hotline nach mermaligem nachhacken auch mitteilte das UHD nur 1080 ist. Sie haben nur 3 Auflösungen parat. In der Basis ist SD, dann eben HD (720) und noch UHD = 1080.

        Somit zahlst die ganze Zeit schon zu viel und hast es nicht mal gewußt 😉

      • Hans Günther says:

        D*pp

      • Grosser Schwachsinn. Ganz ganz grosser.
        SD, HD, FHD (1080P), über UHD 2k bis hin zu UHD 4k. Fhd is je nach content bei 2 bis 7 MBit und UHD 4k läuft mit knappen 15mbit.
        Das kann auch jeder mit nem smart TV selbst überprüfen. (info taste bei Sony zb)

        FHD bekommst du als UHD Kunde nur, wenn Bandbreite fehlt, der content kein UHD bietet oder du die Standard Drosselung in den User settings einstellst.

    • Wenn die das machen kann ich dann auch meine Leistung im Sinne von Geld verringern? ‍♂️

  2. Was das genau heißt, weiß aber keiner, oder? 4k deaktiviert oder auch für 1080p content? Nicht, dass es für mich wichtig wäre, ich hab kein Netflix, nur rein informativ interessiert es mich

    • Geringere bitrate

      • @Husten das bedeutet, dass die einzelnen Bilder zwar immer noch die gleiche Anzahl Pixel haben, also 4k oder 1080p, aber jeder einzelne Pixel im Schnitt weniger Informationen.

        In praktisch jedem Videoformat wird nicht jedes Pixel für sich gespeichert, sondern eigentlich nur die Verhältnisse der Pixel zueinander. Wenn man die Bitrate reduziert, wird dieses Verhältnis weniger genau gespeichert und es kann zu mehr Artefakten und Rauschen kommen.

    • Gleiche Auflösung, schlechteres Bild.

    • Es gibt kein 4K bei Netflix, das ist nur 1080p und dein TV skaliert es hoch wenn du eine höhere native Bildschirmauflösung hast.

      • Hör auf so nen Stuss zu verbreiten. Im Endeffekt lacht eh nur jeder der sich ncuht aufregt.

      • Das ist doch völliger Mist. Natürlich bekommst du nur 4K wenn das Ausgangsmaterial das her gibt (nicht alles liegt bei Netflix in 4K vor). Aber das was in 4K vorliegt wird auch 4K übertragen sofern du einen 4K Fernseher hast, oder es auf dem 4K Notebook mit dem richtigen Browser abrufst.
        Lässt sich auch ganz einfach an der übertragenen Datenmenge nachprüfen.

        Mach das mal (wenn die Pandemie-Drossel raus ist) und dann wirst du sehen, dass das was du erzählst einfach falsch ist.

        Du bekommst 4K wenn …
        • Ausgangsmaterial 4K ist UND
        • Dein TV oder Notebook 4K kann (UND dein Notebook den richtigen Browser benutzt) UND
        • Deine Internet-Datenrate ausreicht um 4K zu übertragen UND
        • Du den UHD Tarif gebucht hast.

        Du bekommst kein 4K wenn …
        • Ein einziger der oben genannten Punkte nicht zutrifft.

        • Glaub ich nicht, es sei den Netflix hat innerhalb des Jahres aufgebessert, die Hotline sagte klar NUR 1080 wird max. rausgestreamt.
          Da ich nicht selbst dort Arbeite muss ich wohl oder übel deren Hotline glauben.

          • Völliger Blödsinn. Es gibt 4k Content bei Netflix und der hat auch sichtbaren Unterschied. Glaubst du jetzt echt dass Netflix seit Jahren seine Kunden bescheisst und es fällt niemanden auf?

            • 3GB/Stunde bei HD und 7GB bei UHD
              so hab ich aktuell was dazu gefunden, vermutlich wenn höhere Auflösungen mittlerweile existent laufen die eben in höherer Auflösung, jedoch hätte es FullHD hier heißen müssen da man dabei Standard nicht explizit als HD also 720 angibt.
              Das ganze hat System bei allen Anbietern dazu ist die Bitrate variabel… man kann viel tricksen und wird auch gemacht. Solange ich einen guten Eindruck hab ist mir die gebotene Auflösung und Bitrate auch egal.

              Ich kann dir nur das mitteilen was Netflix mit eben mitgeteilt hat. Frag selbst nach und lass dich nicht gleich abwimmeln…

    • Stell dir so vor, dass du statt ner bluray nen „guten“ bluray rip anschaust. Merkt man also kaum bis gar nicht, falls Netflix nicht total wütet.

      • 25% sind schon heftig.
        Speicher ein JPEG mit 100% und 75% da wirst du schon deutliche Unterschiede sehen. Da der Stream von Netflix sicher nicht mit 100% läuft, sondern eher mit 75%, wird es noch deutlicher.

        • Da rechnest du aber falsch. Habe gerade spaßeshalber ein PNG mit 9735 kb als JPEG gespeichert. Qualität 100: 4518 kb. Qualität 75: 665 kb. 25 Prozent weniger Bandbreite bei Netflix bedeuten sicherlich einen Unterschied, aber so groß wird der nicht sein.

  3. Wenn diese Vögel meinen ihren Dienst um besagte 25% zu senken in Sachen Bild etc würde ich aber um einiges an Geld zurück erstattet bekommen und verlangen denn schließlich habe ich bereits dafür gezahlt für das was ich auch will und die verlangt haben…Ansonsten heißt es Gerichtliche Wege zu gehen, selbst wenn es diesen shit Corona gibt, aber ich lasse mich nicht verarschen für das was ich bezahlt habe

    • Du zahlst für eine Auflösung und den Content. Nicht für eine feste Bitrate. Die Bitrate war bei Netflix schon immer variabel und dazu wurden auch nie Angaben gemacht. Also viel Spaß bei deiner Klage.

      • Er wird relativ gute Chancen haben. Mit der Pressemitteilung hat Netflix bestätigt, dass sie die Qualität um ein Viertel senken.

        • Da steht nirgendwo etwas von 25% Senkung der Qualität. Sonder 25% Senkung vom EUweiten Traffic. Meine Güte. ‍♂️

          • Und wie willst du den Traffic bei gleicher Auflösung und Nutzerzahl verringern? Mit der Bandbreite, einfach aus Logik.

            Da ist auch das Macho-Gehabe mit dem Männlichkeitssymbol völlig unpassend.

    • lol, ist das dein Ernst?
      Für was genau hast du denn bezahlt? Steht irgendwo verbrieft welche Bitrate du bekommst? Wohl kaum!

    • Meine Fresse. Deine Probleme möchte ich haben.

    • Konstantin L. says:

      Alter Falter….
      Wie wäre es, wenn du eine Online Petition startest. Es ist schließlich dein gutes Recht

      *zwinker* *zwinker*

      😀

    • Und wir haben einen Gewinner! Der Preis für den unsympathischsten Kommentar seit Beginn der Corona Krise geht an G. Crack! Herzlichen Glückwunsch!

    • Meinereiner says:

      leg Dich wieder hin

    • Michael Jauernik says:

      Entschuldige, aber entweder verstehe ich deine Ironie nicht oder du lebst in einem Paralleluniversum. Verlangst du auch vom Hotel dein Geld zurück, wenn es ein Erdbeben gibt?
      Hast du auch nur ansatzweise irgendetwas verstanden in den letzten Tagen oder Wochen? Anscheinend nicht und ich wünschge dir wirklich, dass du nicht zu hart aufschlägst, wenn du in der Realität ankommst. Wenn Freunde sterben. Kollegen. Wenn dein Job in Gefahr ist. Ich frage mich, ob die Bitrate dann auch noch ein Thema für dich sein wird?

      • Ja würde ich verlangen….

        • Höhere Gewalt, viel spaß bei deinen Versicherungen falls du Alt genug bist sowas zu unterschreiben… lies sie dir nochmals durch, vermute es gehen demnächst haufen Küdigungen raus weil du ja nicht sinnlos bezahlen willst 😉

      • Denalovicz says:

        Der Vergleich mit dem Hotel und Erdbeben hinkt aber gewaltig. Nicht nur, dass Netflix keine Menschen rettet oder pflegt, es ist auch noch ein Milliardenunternehmen das sicherlich ganz weit davon entfernt ist, wegen der Corona Krise pleite zu gehen. Eher im Gegenteil. Sollte die Qualität also gedrosselt werden, ist es völlig legitim einen Teil seines Geldes zurückzubekommen, besonders und eben weil es ein Unternehmen mit 1,9 Milliarden Gewinn im letzten Jahr war. Hätte ich ne Brötchen-Flat beim Bäcker nebenan und würde wegen der aktuellen Situation nur noch 8 statt 10 Brötchen bekommen, sähe die Sache anders aus. Aber so?! Auf keinen Fall!

    • hoffentlich öffnen die schulen bald wieder.
      neben der nachricht das gestern 100 leute eine grillparty auf einer zeche in herten gemacht haben ist das mit abstand die nachricht bei der ich am meisten den kopf schütteln musste. ok, da war auch heute noch die rede von trump…..

    • Peinlich, was für Kleingeister hier unterwegs sind!

    • Verklage sie hald auf die Differenz zum Basis-Preis, das wären dann 4 oder sogar 8€?

    • Danke, du bist der Beweis, dass es uns noch nicht wirklich schlecht geht. Wir als Gesellschaft werden noch einiges mehr verkraften können 🙂

    • Es tut mir jetzt wirklich leid, aber ich meine diese Frage sehr ernst:

      Sind Sie behindert?

      Das war’s erstmal.

    • Laß mich raten, Du bist zwischen 20 und 30 und denkst, was solls überhaupt, Du gehörst nicht zur Risikogruppe und daher soll alles normal sein, schließlich bist DU NICHT gefährdet. Es trifft halt immer die Falschen

      • … und solche Typen sind vor ein paar Wochen noch über die Alten hergezogen, wenn die meinen, dass sie die Klimaänderungen nichts angeht, weil sie das nicht mehr erleben.

      • Dein Kommentar ist nicht viel besser.

        Bislang hat die Generation „Boomer“ immer am lautesten geschrien wenn es um Klimawandel („Gibts nicht / Fu** you Greta“) oder den Arbeitsmarkt mit seinen prekären Verhältnissen ging.

        Ich könnte mir vorstellen dass es dem ein- oder anderem jungen Menschen an dieser Stelle jetzt auch egal ist. Im Internet geht der Corona-Spitzname „Boomer-Remover“ um.

        • RegularReader says:

          Corona ist nicht das Problem einer einzelnen Generation. Es wäre besser mal nachzudenken statt blödsinniges populistisches Gequatsche von sich zu geben. Ja, die Sterblichkeitsrate ist bei älteren Menschen höher, das trifft aber auch auf fast jede andere Krankheit zu. Gegen Corona gibt es noch kein Mittel und es verbreitet sich verdammt schnell. Genau diese Ausbreitung muss verlangsamt werden, da sonst das Gesundheitssystem zusammenbrechen wird. Das kann man aktuell in Italien sehen. Wenn das eintritt ist es egal, wie alt man ist, das betrifft alle!

          • Das Gesundheitswesen ist auch ohne Corona quasi zusammengebrochen.
            Corona verkürzt den völligen Zusammenbruch nur drastisch.
            Das Gesundheitswesen ist Jahrzehnte lang von der Politik kaputt gespart worden. Genau das rächt sich jetzt.

    • Sie kaufen auch palettenweise Klopapier für sich allein – ganz allein – stimmt’s? Sie haben Probleme…

    • Sorry aber in D hast du keine Chance, vermutlich EU weit nicht. USA währe dies womöglich anders aber da würde der Staat dies nicht zulassen und du dürftest allen danken das sie dir überhaupt noch was anbieten dürfen. Der Staat kann in solchen Fällen auf die Sicherheit aller sich berufen wegen Notstand das anderes wichtiger ist als deine zu-viel-Freizeit-Gestaltung und sagen die Klagen werden grundsätzlich nicht zugelassen was in D wegen der Kosten ebenfalls wegen nichtigkeit nicht zugelassen wird. Einzige ist wenn sich Tausende beim Verbraucherschutz deswegen melden würden… aber auch diese würden sagen das DU SPINNST.
      Im Grund hast ja nicht Unrecht aber die Umstände… und da… glaub du verstehst es mittlerweile.

      Vermute das du dein TV eh zu weit von der Couch entfernt hast somit soll dir dies eh nicht auffallen.

    • Hans Günther says:

      Sh*t the f**k up!

      Du bist wahrscheinlich auch noch einer der Deppen, die sich heute noch in den Biergarten setzen…

      • Warum auch nicht…….
        Nur leider hat der Biergarten nicht offen. Es wäre also reine Zeitverschwendung, in den Biergarten zu gehen.
        Und denk Dir……. ich muss jeden Tag arbeiten und fahre die täglichen 30km mit nem alten Diesel.

    • Viel Spaß beim Nachweis um wieviel die subjektiv wahrgenommene Bildqualität gesunken ist.

    • Mit der gleichen Argumentation müsstest du für jedes hinzugefügte Bisschen Content mehr bezahlen müssen.

  4. Muss ich dann auch weniger bezahlen?
    Man stelle sich vor, Klopapierhersteller verkaufen künftig nicht mehr dreilagig und 200 Blatt pro Rolle, sondern nur noch zweilagig und 190 Blatt. Und das zum gleichen Preis.
    Unverschämt ist das!

    • In deinem Beispiel würde das stimmen, allerdings kann der Klopapierhersteller auch einfach seine 3 Lagen und 200 Blatt dünner machen. Steht ja nirgends geschrieben, wie dick eine Lage Klopapier sein muss.

    • Das was du meinst, ist Kommunismus. Dort legte jemand die Preise fest. Was soll deiner Meinung nach ein Hersteller machen, wenn die Material- oder verrückterweise die Lohnkosten steigen?

      • Du meinst das bei Uns preise nicht gemacht werden? Glaub sowas nennt man Verordnungen, oder meinst ein Polizist bekommt das was er will? Selbst Anwälte haben ihre Vorgaben was sie für was verlangen dürfen… willkommen im Kommunismus Genosse.

    • Dann kauf es nicht, es gibt, zumindest im Sommer, genügen Blätter auf den Bäumen… gibt ja aktuell eh viele Karrikaturen wie dur dir sonst so behelfen kannst 😉
      Vor dem Kauf solltest du also lesen egal ob es die Anzahl der Lagen/Blätter beim WC Papier ist oder eben den Vertrag den du mit Netflix schließt. Bitraten sind variabel, das spart von Haus aus ne menge Datenmüll/Bandbreite…

      Kleines Beispiel, 16MP DSLR Fotos (ca. 4K ähnlich) redutiere ichvon der Auflösung für online Archive auf 1080 runter. Dazu hab ich dann nochmals die Qualität auf 80% runtergeschraubt, sprich spar mir haufen Speicher. Das redutiert nicht nur die Datenmenge die hoch sondern auch runtergeladen wird bzw Speicherplatz (Online). Es merkt keiner, hat es nie und wird nie einer merken wenn ich es nicht mitteile. Ich habe auch Bilder ausgedruckt in gleicher Größe (etwas zwischen DIN A4 und A5, ja nicht groß aber größer als man normal ausdruckt als Erinnerung) und zwar die gleichen mit eben 4K, 1080 (100%), 1080 (80%) sogar 720. Unterschiede konnte ich mit bloßen Augen nicht erkennen. So ähnlich wird es dir eh beim TV gucken gehen, vor allem da die allerwenigsten den richtigen Sitzabstand halten und meist zu weit weg sind.

    • RegularReader says:

      Das ist noch nicht mal ein ungewöhnlicher Vorgang. Weniger Inhalt bei gleichem Preis, also eine versteckte Preiserhöhung, ist doch absolut normal und passiert über alle Produktkategorien hinweg immer wieder. Wenn es einem nicht passt kauft man es halt nicht.

  5. joshuabeny1999 says:

    Innerhalb der EU heist hoffentlich nur Europäische Union. Wir in der Schweiz haben mehr als genügend Bandbreite im Internet.

    • Deutschland auch. Das Problem war in Österreich, Italien und Spanien wenn ich das richtig in Erinnerung habe

    • EU oder nicht in der Schweiz schlägt der Zeiger auch schon an

      • Tut er nicht , die Swisscom erzählt was von Probleme wegen HomeOffice (die geringe Bandbreite muss man sich dabei mal vorstellen), und verschleiert dabei ihre schlechte Servicequalität, aufgrund von Mitarbeiter Abbau. Da sind sich diverse Experten einig 🙂

    • war swisscom nicht für komplette abschaltung netflix?

      • Sie sagten nur, es wäre eine Option falls es zu Engpässen kommt. Aber das kommt es sowies nicht, probleme macht nur das Handynetz. Ich habe Salt Fiber und bekomme immer noch problemlos 1 Gb/s synchron.

        • Also ich nutze nur noch Mobilnetz, hab sonst nix mehr. Im O² Netz, ok ist grad genau Mitternacht, 63.654 kbit/s Down – 38.751 kbit/s Up – 68 ms Ping
          Achso ja nebenbei läut noch ein Download mit geringer Bandbreite, da ist der Server-Anbieter Limitierender Faktor.

    • Jup aber die geht euch schon aus 😉 ihr habt wohl mit einem zu niedrigen pro Kopf Datenvolumen das Netz ausgebaut??? Oder es sind alle Po… ähm Downloadsüchtig 😉

  6. Hmm… Vielleicht sollte man stattdessen Pornhub und Co. mal für ein paar Wochen komplett abschalten? Würde sehr viel mehr bringen. Ach Nein, dann bricht die Zivilisation wahrscheinlich sofort zusammen. 🙂

  7. Also wenn man sich die DECIX Auslastung ansieht, erscheint dieser Schritt vollkommen unbegründet:

    https://www.de-cix.net/de/locations/germany/frankfurt/statistics

    Kann ich dann meine Zahlung auch um 25% reduzieren?

  8. JETZT wird es tatsächlich ernst für die Generation Y.

  9. Dann wird jetzt wieder gezogen bei der Börse, ist mir eh lieber, da die meisten Apps für Netflix kein 24p beherrschen….

  10. Also im Microsoft Edge erreiche ich noch eine 1080p Auflösung.
    Um die Auflösung angezeigt zu bekommen muss man einen Netflix Film starten und strg+alt+shit und s drücken.

  11. Öhm, April April!? Ich dachte unser Netz ist dem bissl Home Office gewappnet!? Liest man jedenfalls überall. Bei aller berechtigter Sorge in vielerlei Hinsicht. Aber manchen steigt das alles wohl zu sehr in den Kopf. Muss ich bald mein Netflix mit Klopapier bezahlen? WTF

  12. Wie gut, dass seit Jahren vorgesorgt und das Glasfasernetz in Deutschland so gut ausgebaut wurde. Das sollte uns ja nicht wirklich tangieren.

    • Allerdings…

    • Das (nicht flächendeckend vorhandene) Glasfasernetz auf der letzten Meile hat damit absolut gar nichts zu tun…
      Siehe auch die Schweizer Swisscom. Die hat ein weit ausgebautes Glasfasernetz zum Endkunden. Deren sonstige Infrastruktur z.b. in den Rechenzentren ist dem nicht gewappnet, während wir in Deutschland da aktuell keine Probleme haben.

    • In der Schweiz hat man überall Glasfaser, Ergebnis: Dort wollen sie Netflix komplett kappen, weil der Backbone Schrott ist….

      Glasfaser ist also kein Allheilmittel!

      • Leute ihr labert alle einen Müll und habt keine Ahnung was in der Schweiz passiert. NUR Swisscom hat Probleme und das liegt nicht an der Auslastung denn die ist gering. Es liegt daran das Swisscom seit Jahren Personal spart und weniger Wartungen durchführt und genau das rächt sich jetzt. KEIN anderer Provider hat Probleme…INIT7 hat läuft 1GB Syncron zu jeder Zeit mit 1ms Ping.

        Das hat 0 mit Glasfaser oder sonst was zu tun. Swisscom hat seit MONATEN Probleme im Handy-Netz und Internet.

        • Da muss ich dir zustimmen, das ist aktuell leider ein Schweizer (Swisscom) Problem, welches aber schon seit Monaten köchelt. Allerdings ist INIT7 auch immer ein Kandidat für Peering Probleme 😉 (wollen wir jetzt nicht vertiefen).
          Momentan hat sonst kein Land in der EU wirkliche Probleme. Natürlich werden es die Provider gerne sehen, wenn Netflix die Datenrate drosselt, dann müssen diese weniger transportieren.
          Wenn ihr euch die Auslastung z.B. mal beim de-cix anschaut, ist der „normale“ Arbeitstag völlig unauffällig. Am meisten los ist zwischen 19 und 21 Uhr. Das wist kein Homeoffice 😉 sondern Amazon/Netflix/Youtube

  13. Oh Gott, mein Netflix…. Leute, Leute. Was haben die Menschen bei schlechtem Wetter, n der Vor Streamingzeit wohle gemacht. Vielzuviele Wutbürger und Egoisten unterwegs.

    • Vor der Streaming Zeit? Nunja, man ist öfter raus gegangen, weil RTL2 dir dein Hirn braten wollte.

      Nur ist raus gehen eben zur Zeit keine gute Idee, gelle?

      • Raus gehen ist kein Problem, bloß halt nicht dahin, wo die anderen gehen. Deutschland mag ja dicht besiedelt sein aber so dicht nun auch wieder nicht.

  14. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die nun eingesetzten Arbeitsplätze im Home-Office spürbar mehr Traffic verursachen. Letztlich waren und sind es doch mehrheitlich nicht die geschäftlichen Anwendungen, die hohe Bandbreiten erforderlich machen.

    • Kommt darauf an, ich mache im Home-Office genau das was ich auch auf der Arbeit machen, am Bildschirm arbeiten und telefonieren. Der Traffic müsste also eigentlich der gleiche bleiben, oder?

      • Ich mache auch das gleiche wie sonst, bloß eben jetzt über eine VPN-Verbindung auf den Firmenserver, was sonst im lokalen Netz über Firmenserver gelaufen wäre. Da entsteht schon einiges mehr an Traffic. Auf der anderen Seite sind bereits viele Menschen nach Hause gegangen, wegen Kurzarbeit, der Traffic sollte also bald zurück gehen (wie auch der CO2-Ausstoß und Anderes…

  15. Corona und die 500000 Menschen says:

    Die bundes netzagentur sollt mal lieber ihre Arbeit richtig machen das sowas garnicht erst angesprochen werden muss.. Wenn es der frankfurter knotenpunkt nicht schaft liegt das denk ich mal an der verbauten Technik. Wofür zahlen wir den gez? wenn die Infrastruktur zusammenkracht haben sie was falsch gemacht…

  16. Man hätte sich gewünscht das einfach mit den Providern flexibel zu besprechen. Wenn mein Provider das problemlos bewältigt und der von Person X trotzdem in die Knie geht, dann ist keinem so richtig geholfen.
    Typischerweise haben in Europa deutsche Provider mit das beste Peering bzw. Anbindung an Caches. Das liegt einfach an der geographisch zentralen Lage, die Leitungen müssen schließlich immer noch in der realen Welt verlaufen und sind nicht frei von geographischen Zwängen.

    Allgemein kann man erstaunt sein wie gut die meisten Netze den Traffic wegstecken.

    Gedankenexperiment: wie wäre die Situation, gar bald mit Ausgangssperre dank der ganzen pseudocoolen Heiopeis, wohl in den 80ern vor dem Internet? Da gab’s Rundfunk und Telefon. Kein home office, kein Videotelefon, usw.
    Wir sind in der Familiengruppe bei WhatsApp gerade aktiver denn je.

    Caschy: mach doch ein Tutorial für Gruppen-Videochats bei WhatsApp. Die meisten wissen gar nicht dass das geht und es ist wirklich herrlich um sich gegenseitig trotz sozialer Distanzierung zu sehen und zu hören.

    • Rundfunk dürfte für viele schon ein Problem sein. Ich jedenfalls habe kein UKW-Radio mehr so spontan griffbereit, und aus meinem Umfeld weiß ich, dass ich da nicht der einzige bin. Klar, selbst schuld, aber letztlich ist die Situation ggf. so, wie sie ist. Ich habe irgendwann mal beim Entrümpeln ein altes Radio meines Vaters gefunden, das lief völlig autark mit einer Handkurbel und Dynamo. Damals habe ich noch gedacht, wer weiß, wofür das eines Tages gut ist. Inzwischen ist es längst entsorgt, aber in diesen Tagen sage ich mir immer öfter, dass ich das mal hätte aufheben sollen.

  17. Habe nur SD Qualität. Für meinen 20qm Raum auf einem nicht so ganz großen HD Fernseher (48) reicht mir das.
    Weniger Bits schonen doch auch die Umwelt.

  18. Das Lustige ist ja: Von 8 bis 17 Uhr macht Home Office mehr Traffic. Also genau dann, wenn die Leute eigentlich im Büro sind und sowieso kein TV gucken. Auch im Home Office sollten Sie das nicht. Sobald Feierabend ist, kann jeder wieder Netflix gucken und somit ändert sich nichts an der ganzen Geschichte.

    Hätte man bei Netflix mal nachgedacht, müsste man jetzt nicht die Bitrate senken.

    • Bedenke aber die Kinder die statt Schule jetzt zuhause sitzen und nichts mehr mit sich anfangen koennen.

    • Ja klar, hätte Netflix doch nur mal nachgedacht, und den ach so weisen RGVEDA gefragt! Die haben auch ganz sicher keine Zahlen, ob, wie und vorallem wann sich der Traffic auf ihre Systeme vergrößert hat. Und wann üblicherweise in Deutschland und Europa gearbeitet wird, wissen die sicher auch nicht!

      Oh man, manche Leute echt…

  19. Bemerkenswert, dass niemand daran denkt, dass netflix ebenso mehr Abos abschließt und die ganzen Sharing Accounts nicht mehr wollen weil alle gleichzeitig gucken.
    Netflix, oder alle streaming Anbieter, profitieren doch am meisten davon.
    Jetzt dürfen sie sogar offiziell an der Bitrate sparen.

  20. Wahnsinn. Ein echtes 1st World Problem. Das beschäftigt hier so Viele gerade. Hui, jetzt zahle aber zu viel. Hui, das ist gar kein UHD. Die Welt beneidet euch dafür, wenn das gerade wirklich eure dringlichsten Fragen und Sorgen sind.

    • Alle mal runterkommen
      Es läuft doch noch.
      Mein erster Fernseher war SW
      Bitrate, Auflösung, SD, HD, UHD, als ich in den 70´er zu Schule ging kannte man solche Abkürzungen nicht.
      Wird haben trotzdem alle überlebt.
      Jetzt gibt es wichtigeres

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.