Anzeige

Amazon Alexa: Temperatur-Sensoren von Aqara werden erkannt

Nachrichten aus der Smart-Home-Ecke. Ich habe hier schon ein paar Beiträge darüber geschrieben, dass ich einen Smart-Home-Hub von Aqara nutze, einem Partner im Xiaomi-Ökosystem. Aqara bietet auch diverse Sensoren an, die ich ebenfalls im Einsatz habe. Schön dabei: Die werden auch direkt an HomeKit durchgereicht und sind so nicht nur über die Xiaomi-Home-App steuer- und nutzbar, sondern auch über Apple HomeKit.

Doch es soll hier nicht um HomeKit gehen, sondern konkret um Alexa. Denn da ist nach dem letzten Update der App nämlich ein weiterer Sensor hinzugekommen, der unterstützt wird (sofern er korrekt am Aqara-Gateway angebunden ist). Bewegungs-, Fenster- und Türsensoren wurden bereits seit einem Update am 21. September unterstützt, aber jetzt werden eben auch die Temperatursensoren gefunden.

Die werden direkt in der Alexa-App angezeigt und können dann von euch ganz normal den Räumen zugeordnet werden. Mit der Raumzuordnung habt ihr dann auch die Möglichkeit zu fragen, wie die Temperatur im besagten Raum ist. Was aber bisher nicht geht: Das Einbinden in Routinen, sprich: Wenn dies, dann das. Kommt vielleicht noch, klappt bei den anderen Sensoren ja auch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Danke für den Beitrag. So langsam bin ich aber genervt das jeder Hersteller seinen eigenen Hub benötigt. Zum Glück konnte ich die Osram Steckdosen direkt im Echo Show 2 hinzufügen bzw in der Hue Bridge.

  2. Cool, tut sogar mit China gw, ka ob ich das noch brauche aber früher ging es nicht ohne.

    Grüße

  3. Dafür nutze ich die HUE Bewegungsmelder, die haben auch einen Temperatur Sensor, welchen Man auslesen kann.

  4. Schade, das es (noch) keine Außensender gibt. Dann hätte man eine günstige Netamo Alternative 😉

    • Gibt es von HomematicIP, Temperatur lässt sich dann auch per Sprache abfragen:
      Homematic IP Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor – außen, weiß, 150573A0 https://www.amazon.de/dp/B0758KWMZ9/ref=cm_sw_r_cp_api_i_5naRDbMQJZFWD

      Habe ich für 20€ im Angebot geholt

    • Ich habe die bei mir auch draußen im Einsatz, einfach unter das vordach wo es trocken ist, funktioniert seit Monaten.

      • Meine beiden Aqara Temp Sensoren sind seit über einem Jahr im Freien.
        Aber im Winter, wenn es unter Null hat, bricht die Spannung der Knopfzelle ein und der Kontakt geht verloren.
        Wenns wärmer wird erholen sie sich wieder…

        • Mein Aqara Temp/Hum Sensor hat auch n ordentliches Unwetter im Regen ausgehalten. Fiel mir dann nach zwei Tagen ein, da war ja was ^^ Reingeholt, Knopfzelle raus, nen Tag trocknen lassen. Ging wieder super 😀

  5. Bei mir erkennt die Alexa leider keinen Sensor…gibt es da einen trick?

  6. Thomas Braun says:

    Mir ist heute aufgefallen, dass auch die Mijia Temperatursensoren in der Alexa-App auftauchen.
    Und das über den China-Server.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.