AC/DC: Highway to (Streaming-) Hell

Viele Künstler haben sich aus diversen Gründen bislang nicht dem Thema Streaming zugewandt. Das teils noch kritisch beäugte Thema führt auch heute noch dazu, dass viele Künstler auf den diversen Streaming-Plattformen nicht zu finden sind, stattdessen generieren sie ihre Einnahmen über den klassischen Verkauf. Bekannte Beispiele sind Metallica und Rammstein, doch auch diese haben sich letzten Endes dazu entschlossen, dahin zu gehen, wo sich auch ihre Hörer befinden.

For those about to rock – we salute you!

Eine weitere große Band hat sich nun dazu entschlossen, Verträge mit den Streaming- und Download-Anbietern zu unterzeichnen und so findet man die Rock-Giganten von AC/DC jetzt mit ihren Stücken unter anderem bei Google Play Musik, Spotify, Deezer und Apple Music vor. Gerade AC/DC war noch recht klassisch unterwegs, so gab es beispielsweise im Katalog von iTunes bis 2012 keine digitalen Downloads der Band. Der Dienst Deezer hat zur Feier des Tages sogar eine eigene App kreiert, mit der Fans sämtliche Alben kennenlernen, Playlists anhören und sogar individuelle Profilbilder mithilfe eines virtuellen AC/DC-Fotoautomaten erstellen können. Die App ist hier erreichbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Yeah. Hier dröhnt gerade „Highway To Hell“ über Google Play Music All-Inclusive.

  2. Bei mir eine volle Dröhnung „Thunderstruck“. Das wertet die Streamingdienste doch gleich um 100% auf 🙂

  3. Wieviel kostet das im Monat?

  4. 8,99 im einem Monat bei Google Play.

  5. Google Play Music All-Inclusive Streaming kostet mich nur 7,99 pro Monat, weil ich von Anfang an dabei bin. Für mich der beste Streamingdienst.

  6. Gibt’s auch bei uns

  7. kann man das auch speichern wenn man grade kein internet hat?

  8. Hier hat Google Play Music natürlich den Hammer harten Vorteil, dass man beliebige Musik hochladen kann und auch mit gestreamter Musik kombinieren kann. Hier wird Apple Music ein Nachsehen haben.

  9. @Andi:
    Bei Google Play Music All-Inclusive kann man alles auch herunterladen und dann offline hören.

  10. es gibt nur eine version von highway to hell, die ich mag… und die gibts nicht bei spotify
    https://youtu.be/Cws3cdb-_B8

  11. @viktordite

    mmh, das kann apple music doch auch, oder nicht?

  12. Das ich das noch erleben darf – absolut geil. Und wirklich alles drin wie es scheint.
    D i e News der Woche – schon jetzt!

  13. Info: Bei xboxmusic, PlayStationMusic und Rdio auch.

  14. Bereiten alles für eine ruhige, abgesicherte Rente vor.

  15. ACforever says:

    @HO
    Highway to Hell geht nur mit Bon ist sein Song.

  16. Whoa. Was kommt als nächstes, die Beatles?!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.