8K bleibt im Wachstum bisher hinter den Erwartungen zurück

8K ist aktuell ein Nischenmarkt. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen fehlt es letzten Endes an 8K-Content. Selbst viele 4K-Inhalte sind nur hochskaliert, da in der Post Production immer noch mit 2K-Digital-Intermediates für die Nachbearbeitung hantiert wird. Zum anderen sind 8K-TVs immer noch verhältnismäßig teuer. Dazu kommt, dass das Gros der Anwender selbst aus 4K verhältnismäßig geringe Mehrwerte zieht, da die Sitzabstände zu hoch / die Diagonalen zu klein sind. Laut den Marktforschern von Omdia sehe man da für den 8K-Markt aktuell auch keinen Lichtblick.

So nehmen die Marktforscher an, dass bis Ende 2025 nur ca. 9 Mio. Haushalte weltweit 8K-TVs verwenden werden. Man rechnet also mit einem sehr geringen Wachstum des Marktes. Selbst in Japan, dem einzigen Land, in dem es tatsächlich bereits einen 8K-Fernsehsender gibt, sei die Adaption gering. Allerdings sieht man Chancen durch neue Codecs wie AV1 und VVC, welche das Streaming von 8K-Inhalten effizienter machen.

Allerdings wurde da auch schon vor Jahren seitens Amazon Prime Video und Samsung eine Kooperation für 8K-Streaming angedeutet. Passiert ist seitdem nichts. Einen Nachfolger für die Ultra HD Blu-ray, also 8K auf Disc, wird es sicherlich nicht mehr geben. Wie sieht es denn bei euch aus? Seid ihr schon auf 8K umgesattelt? Gibt es da vielleicht Pläne?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Ich dachte, die originale Film-Produktion arbeitet intern mit 8k-Auflösung.

    Bis so etwas allerdings beim Konsumenten im Wohnzimmer ankommt dauert es sicher bei uns noch mindestens 5-10 Jahre.
    Dazu müssen wahrscheinlich auch noch bessere Kompressionsverfahren entwickelt werden, um diese Datenmassen zum Endkunden zu übertragen.

  2. Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Auflösung in großen digitalen Kinos bei 4K lag bzw. bei vielen immer noch liegt. Wieso sollte ich mir eine Glotze ins Wohnzimmer stellen, die bei wesentlich kleinerer Diagonale eine doppelte so hohe Anzahl Pixel darstellen kann? Vor allem, wenn es dann nicht einmal Inhalte dafür gibt?

    Es ist schon beachtlich, dass überhaupt so viele auf die Marketing-Tricks der Hersteller reingefallen sind. Letztendlich wird hier nur das technisch mögliche, nicht jedoch das technisch sinnvolle verbaut. Aufgrund der Großserientechnik, die hochauflösendere Displays nur unwesentlich teuerer, als geringer auflösende macht, ein super Geschäft für die Hersteller von TVs. Die halten – analog zu den Smartphone-Herstellern (was ja zumeist die selben sind) – ihre Kunden für doof. Und mit jedem Kauf beweisen diese, dass da wohl etwas dran ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.