8K bleibt im Wachstum bisher hinter den Erwartungen zurück

8K ist aktuell ein Nischenmarkt. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen fehlt es letzten Endes an 8K-Content. Selbst viele 4K-Inhalte sind nur hochskaliert, da in der Post Production immer noch mit 2K-Digital-Intermediates für die Nachbearbeitung hantiert wird. Zum anderen sind 8K-TVs immer noch verhältnismäßig teuer. Dazu kommt, dass das Gros der Anwender selbst aus 4K verhältnismäßig geringe Mehrwerte zieht, da die Sitzabstände zu hoch / die Diagonalen zu klein sind. Laut den Marktforschern von Omdia sehe man da für den 8K-Markt aktuell auch keinen Lichtblick.

So nehmen die Marktforscher an, dass bis Ende 2025 nur ca. 9 Mio. Haushalte weltweit 8K-TVs verwenden werden. Man rechnet also mit einem sehr geringen Wachstum des Marktes. Selbst in Japan, dem einzigen Land, in dem es tatsächlich bereits einen 8K-Fernsehsender gibt, sei die Adaption gering. Allerdings sieht man Chancen durch neue Codecs wie AV1 und VVC, welche das Streaming von 8K-Inhalten effizienter machen.

Allerdings wurde da auch schon vor Jahren seitens Amazon Prime Video und Samsung eine Kooperation für 8K-Streaming angedeutet. Passiert ist seitdem nichts. Einen Nachfolger für die Ultra HD Blu-ray, also 8K auf Disc, wird es sicherlich nicht mehr geben. Wie sieht es denn bei euch aus? Seid ihr schon auf 8K umgesattelt? Gibt es da vielleicht Pläne?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Ich hab nichtmal 4K und ich schaue YouTube und Co ebenfalls bewusst in 720p. Zum einen, weil es mir reicht und zum anderen, weils der Umwelt hilft, wenn wir nicht alle in 4K streamen etc.

    Also ganz ehrlich… ich brauch Stand heute weder 4K, noch 60fps. Ich verstehe also, warum 8K kaum wen juckt.

    • @Denny OMG wie bist du denn drauf :facepalm:

      • Wenn du der Umwelt nicht schaden willst, dann schau doch gar keine Videos und lies ein Buch 😀 Also ohne Witz man kann es auch übertreiben.

        • Rein rechnerisch hat 720p nur 44 Prozent der Pixel von 1080p. Es ist doch vollkommen okay, sich bewusst dafür zu entscheiden.

          • Naja, ich seh da auch einen Widerspruch.
            Entweder will er die Umwelt zu seiner Unterhaltung nicht schädigenden oder es ist ihm egal.
            „Die Umwelt nur ein bisschen schädigenden“ ist inkonsequent und Selbstbelügung für das gute Gewissen. Sowas wie „ich werf an der Autobahnausfahrt nur den McD Becher aus dem Fenster, aber die Tüte entsorge ich brav im Altpapier.

            • Der O-Ton war immerhin „weils der Umwelt hilft“, von gar nicht schädigen redet er ja (auch) nicht. Wir haben nunmal ein gewisses CO2-Budget, das wir noch verbrauchen „dürfen“. Könnte ich mit so vergleichsweise kleinen Einschränkungen meinen Verbrauch auf weniger als die Hälfte senken, kämen wir entsprechend doppelt so lange damit hin. Das gibt wiederum Zeit, neue Technologien zu entwickeln (Geräte werden effizienter) sowie vorhandene aufzubauen (mehr Energie aus erneuerbaren Energien gewinnen). Nimmt man jetzt noch in den Blick, dass ein Teil der Energie CO2-neutral erzeugt wird, hilft es überproportional, sich einzuschränken: Wenn z. B. gerade „nur“ 44 Prozent der Energie sauber wäre und wir alle wie Denny wären, würde es schon passen 😉

              Und es ist ja auch kein Widerspruch. Es geht ganz oft um eine Verhaltensänderung, um einen Beitrag zu leisten. Vielleicht sollte ich nicht mit meinem 2-Tonnen-SUV die 600 m zum Bäcker fahren. Nehme ich den für den Nordsee-Urlaub mit der Familie, ist es zwar nicht optimal, aber auch kein Widerspruch. Ich nutze ein Smartphone, habe aber ein Display-Timeout und lasse nicht den ganzen Tag den Bildschirm an. Ich drehe die Heizung runter, wenn ich (länger) nicht zuhause bin, kann in meiner Anwesenheit aber trotzdem ein warmes Wohnzimmer haben.

              Deine Argumentation kenne ich von Leuten auf Diät: „Ach, ich hatte ja mein Ziel für den Tag aber jetzt habe ich mich spontan zu dem kleinen Soft-Eis verleiten lassen. Jetzt, wo der Plan ja eh nicht aufgeht, gönne ich mir heute den Double-Bacon-Cheeseburger mit den XXL-Pommes und ordentlich Mayo“. Vielleicht hätte ich heute nicht abgenommen, aber dafür weniger zugenommen.

            • Was ist das denn für eine schwachsinnige Aussage? Bist du dann einer von denen, die ihren Müll in die Natur schmeißen, weil da schon anderer Müll liegt? Super Einstellung, kein Wunder dass es mit dem Umweltschutz nicht voran geht

        • Es ist doch egal, wo jemand ansetzt.
          Streaming ist definitiv ein Faktor https://utopia.de/ratgeber/streaming-dienste-klima-netflix-co2/

  2. „Einen Nachfolger für die Ultra HD Blu-ray, also 8K auf Disc, wird es sicherlich nicht mehr geben.“

    @André, wie kommste drauf?

    • André Westphal says:

      Weil die UHD Blu-ray schon ein Nischenmedium ist und kaum ein großer Hersteller noch Player anbietet, geschweige denn neue entwickelt. Ein Nachfolgemedium ist denkbar unwahrscheinlich geworden, weil es sich für den schrumpfenden Disc-Markt nicht mehr lohnt.

  3. Wenn die biologische Auflösung des Auges nicht mehr für 8K ausreicht müssen Lupen her!

    • André Westphal says:

      Das menschliche Auge kann noch deutlich feinere Auflösungen erkennen / unterscheiden, aber es hängt natürlich von der Art des Inhalts, der Größe des Bildes und dem Abstand dazu ab.

  4. 4K HDR 60fps ist das Beste momentan, ich will nichts anderes mehr sehen!

  5. In Japan gibt es einen 8K Fernsehsender und in Deutschland dümpelt man teils noch in SD-Auflösung herum (wenn man kein HD+ oder sonst was extra bucht).
    Netflix in 4K kostet auch 18€ für 4K (sofern es Content gibt).
    Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass es in Deutschland keinen Markt dafür gibt. Wie es weltweit aussieht, keine Ahnung, aber scheinbar nicht viel anders…

  6. 8K Fernseher haben aktuell einen deutlich erhöhten Stromverbrauch, dunkleres Bild und keinen Content. Zudem sind die aktuellen Media Chips noch nicht wirklich auf die 8K Verarbeitung vorbereitet. Im Nebenartikel wurde erst vom neuen MediaTek Chip berichtet der ab 2022 verfügbar sein und 8K gut wegstecken kann. Zumindest auf dem Papier, der aktuelle MediaTek MT5895, welcher in vielen TV des Jahres 2020 verbaut ist, kann bis heute kein 4K mit 120Hz darstellen wohl dies so spezifiziert war.

    Es wird also noch eine Weile dauern bis man guten Gewissens zu einem 8K TV greifen kann ohne sich irgendwelche „Early Adopter“ Probleme einzuhandeln.

  7. Ich hoffe ja momentan eher noch, dass mein 1080p-Fernseher kaputtgeht, damit ich einen neuen mit 4K rechtfertigen kann. 8K könnte ich mir aktuell nicht wirklich vorstellen.

  8. Derzeit genügt mir der 4k Fernseher vollkommen. Inhalte dafür kommen auch nur so langsam nach und nach heraus.
    8k liegt noch in ferner Zukunft und hat für mich noch keinen Mehrwert.
    Es ärgert mich eher das auf Prime und Co. zwar mehr Dolby Vision Inhalte erscheinen, aber fast nie Dolby Atmos zum Einsatz kommt und wenn, dann meist nur auf der Englischen Sprachspur.

    • Geht ja nicht darum ob es genügt oder nicht sondern welches Fernseh-Setup man hat.
      Bei 120 Zoll in einen Sitzabstand von 3 Metern würde ich mir 4K nicht mehr antun wollen…aber ja genau wer hat das schon.
      Andersherum ist 8K auf 65 Zoll mit einen Sitzabstand von 3 Metern völlig sinnlos. Entweder größerer Fernseher oder geringerer Sitzabstand.

      8K wird mit 4K co-existieren und sich erst durchsetzen wenn statt den heutigen 65 Zoll Standard wir bei 85 oder 90 Zoll sind.

      • Bei 120“ wären mir meine 5m schon zu wenig. Für mich hab ich ein Limit von 65“ festgelegt. Alles darüber hinaus dominiert mir zu sehr. Für mich ist das Wohnzimmer immer noch ein Wohnzimmer und kein Kinosaal. Mir würde dann doch etwas die Gemütlichkeit fehlen.

  9. Die Filmwirtschaft hat sich seit Einführung von 3D, mit Weiterentwicklungen der Film / TV Techniken sich selber mit überzogenen Preisen die Märkte sukzuive abgewürgt.
    Die haben es ja nicht mal hinbekommen vernünftiges 4k Material zu Massenmarkt Preisen zu liefern, die Leute kaufen halt so eine Scheibe nur für maximal 9.99 und warum für Streaming 4,99 ausgeben kommt doch irgendwann umsonst.

    8K gibt es ja kaum bis gar nicht als Material und ich glaube auch nicht das 8K mit Pannels noch funktioniert. Diagonalen von jenseits der 2 Meter Projektionsfläche müssen halt irgendwie versenkbar sein in einer 60qm Wohnung , die meisten haben halt kein Heimkino im Keller

    • Vor allen Dingen hat die Filmwirtschaft mit den Hardware-Herstellern mit der Einführung von 3D sehr klar gezeigt, das Sie gewillt sind, alle 2-3 Jahre eine neue Sau durch das Dorf zu treiben. Hauptsache immer frischer Cash. Und das sie keinerlei Bedenken haben, die Konsumenten dann mit dem Kram im Regen stehen zu lassen.

      Ich hatte so einen 3D-fähigen Fernseher, den man ja unbedingt haben musste und wo war der Content dazu? Und noch schlimmer: Wo ist der NEUE Content dafür?

      Dann war 4K der heiße Scheiß. Dann HDR. Dann 120p. Und für jeden einzelnen Schritt bitte wieder neue Hardware kaufen.
      Und jetzt bitte für 8K.

      Zugegeben, für 4K und HDR gibt es zumindest bei den Streamingdiensten auch Content, yeah!
      Aber ansonsten? Sat-TV nach wie vor in 720p, also die Öffis. Die privaten in PAL und für „HD“ soll ich Miete bezahlen. Ja, genau. Für Frauentausch in „HD“. Am Arsch.

      8K ist absoluter Bullshit, es wurde ja schon angesprochen: Man braucht immer größere Diagonalen. Aber das funktioniert alleine von der Einrichtung her in vielen Wohnungen nicht.
      Und wozu auch? Der Film wird nicht besser, weil er höher aufgelöst ist.

  10. Mir reicht auch noch der heutige Standard 1080p und 2160p sind ganz nett aber nicht so wichtig,
    auf meinen UHD 146 cm Panasonic Fernseher sieht hochwertiges HD Mateial sogut aus das mir UHD garnicht so wichtig ist.

    Sehe nicht den sinn für einen UHD2 Fernseher bei gängigen Bildgrößen deutlich unter 190 cm
    und die Wohnungen werden zukünftig auch nicht größer oder.

    • Dann sitzt du zu weit von deinen Fernseher weg!

      Klar haben heutige Fernseher sehr gute Upscaler und eine Blu-Ray noch immer höhere Bitraten als Netflix und Co. in 4K, aber einen Unterschied in Details kann man bei einen großen 4K-Fernseher, bzw. geringen Sitzabstand ohne Probleme zwischen 1080 und 2160p ausmachen.

      • Völlig unironisch vermochte ich vor 10+ Jahren selbst auf 4x2m-Leinwand (1080p-Projektor) kaum einen Unterschied zwischen (upscaled, Humax Festplattenreceiver) SD und 720p (seinerzeitiges „HD“) wahrzunehmen. Dazu bedurfte es des Senderlogos oder anderer scharfer Kanten.

        Insofern bin ich da eher bei „nicole“.

  11. 8K ist für den Heimgebrauch kaum sinnvoll. Vielleicht wenn mal ganze Wände als Bildschirm genutzt werden, aber das ist reine Zukunftsmusik und bis das mal für den normalen Endverbraucher erschwinglich wird dauert es noch n „paar“ Jährchen. Ich hab auch das Gefühl das die Industrie viel zu früh angefangen hat 8K zu pushen. Gefühlt war 4K kaum auf dem (Massen-)Markt angekommen, kamen schon die ersten 8K Ankündigungen…

  12. Naja ist sowieso Quatsch die meisten Leute die ich kenne haben einen 4K TV und schauen TV in SD. Ich habe damals als HD+ angefangen ist einen Full HD TV gekauft. Vorher hat es für mich kein Sinn gemacht. Wenn die nun TV und Streams in Deutschland ruckelfrei in 8K anbieten dann können die mir gerne einen 8K TV verkaufen. Also Reden wir in 5 Jahren nochmal drüber. Habe erst Anfang des Jahren 30Mbit bekommen vor 2Mbit. Scheinbar scheint aber Nordwest Glasfaser bei uns was geplant zu haben bin ganz gespannt. 😉

  13. Ernsthaft. Welche Inhalte werden denn in 8K überhaupt produziert? Das meiste dürfte hochgerechnetes 4K sein. Und dann die nächste Frage? Welche Bandbreite braucht es um 8K Streams zu empfangen?
    Damit ist noch nicht das Problem der inhaltlichen Qualität gelöst. Welcher Beitrag ist so gut, dass er am Besten in 8K geschaut werden muss? Nachrichten? Sport?
    Das grafische Feuerwerk braucht es doch höchstens für nen Actionfilm oder ne Doku über die Malereien in der sixtinischen Kapelle

    • Mit 8K kam ja der neue AV1 Codec, also reicht die doppelte Bandbreite im Vergleich zu 4K. Sprich bei Netflix wären das ca. 30MBit/s.

      Aber du hast Recht native 8K Inhalte gibt so gut wie nicht. In Zeiten wo nach wie vor jeder 2. Kinofilm nur als hochskaliertes 2K-Kino-Master auf UHD-Blu-Ray und im Stream veröffentlicht wird, ist eine 8K Postproduction Science-Fiction.

  14. Da das Wachstum meines Wohnzimmers stagniert, daher kaufe ich mir auch kein 8k TV.

    Mal im Ernst, um 8K nutzen zu können müsste ich mindestens einen 65 Zoll TV kaufen, besser noch etwas größer. Allerdings müsste ich dann meine Wohnwand wegschmeißen und hätte dann weniger Platz für Schränke. Da die Inhalte ebenso stagnieren, lohnt sich im Augenblick kein 8K TV.

  15. Das dürfte niemanden überraschen, mich aber jedenfalls nicht. Wir haben doch noch längst nicht 4k flächendeckend in jedem Haushalt, und die, die es haben, haben es oft nur, weil es im neuen TV „mit drin“ ist. Wenn ich so darüber nachdenke und mich umschaue, ist selbst HD noch nicht überall Standard im heimischen Wohnzimmer … Die Preise tragen auch ihren Teil dazu bei, bekommt der Kunde doch keinen wirklichen Mehrwert. Das volle Potential können solche Gerät nur mit entsprechendem Material ausspielen, was wiederum auch fast nicht verfügbar und wenn, auch noch unbedingt günstig ist. Und so kommt eben eins zum anderen …

  16. Thema Abstand zum Bildschirm: wäre 8k nicht eher was für den Profibereich also Monitore in Industrie/medizin , wo man dicht vor dem Screen sitzt und dann sehr feine Details im Werkstück/Gewebe erkennen muß ohne das die „pixelig“ werden? Fürs glotzen von der couch auf eine Scheibe mit einem meter Diagonale die 2,50 m entfernt hängt nun wirklich nicht nötig. Also eher was für die echten Profis und nicht fürs puschenkino.

    • Brauchst halt nur einen groß genugen Fernseher. Denke im typischen Wohnzimmer und gängigen Sitzabstand von 3-4 Meter wird 8K erst ab 100 Zoll interessant.
      Denke mal preislich interessant werden solche Größen erst in 5-10 Jahren.

  17. Ich habe schon seit Jahren einen 4K TV (55″), allerdings sitze ich fast 4m weg….
    Ich sehe also den Unterschied zwischen UHD und Full-HD gar nicht immer.
    Ich habe jetzt grade erst durch Umstieg auf Magenta TV alle (wichtigen) TV Sender in HD…. 8k ist da noch sehr weit weg….
    Aber SD ist schonmal Geschichte.

    Auf Discs werde ich nicht wieder zurückgehen…. ich habe gar keinen Player mehr.
    Mir reicht mein Chromecast mit Google TV und Amazon Prime, Disney+ und RTL+.

    • Bei mir sind es etwas mehr als 5m und ein 58“. Die Überlegung steht im Raum für einen 65er mit 120hz, hdmi2.1 und eARC. Allein für die PS5 schon. 😉
      Den Unterschied zwischen HD und 4K sehe ich schon. Der Inhalt kommt immer öfters mit Dolby Vision heraus und das besticht schon in einem klaren und besseren Bild.
      Lineares TV kommt über waipu.tv herein und da kann man schon durchaus mal wieder in SD reinschauen und sehen mit was für einer Qualität man damals auf der Röhre schon zufrieden war.
      Aber wann schaut man da mal rein.
      Die Kombination Dolby Vision mit Atmos dabei ist schon ein ziemlich gutes Erlebnis.
      Auf die zweite Witcher Staffel freue ich mich da schon.
      Aber ansonsten sind derartige Inhalte immer noch im kommen. 8k wird weder für für PS5 noch im Stream auf längere Zeit kein Thema sein.

      • Ich glaube, du täuscht dich mit der Qualität des TV Bildes „damals auf der Röhre“. Das war nämlich in aller Regel sehr viel besser als das, was aktuelle Geräte aus SD-Material machen, einfach bedingt durch die andere Art der Darstellung. Zudem hatten wir seinerzeit auch längst nicht so große Diagonalen.

        • Da täusche ich mich doch eher weniger. Bis Ende 2019 hatte ich noch eine alte Röhre im Schlafzimmer stehen. Besser fand ich das Bildmaterial nicht. Man war nur an diese Art der Darstellung gewöhnt.
          Wenn ich an die Zeiten mit Zimmerantenne und S/W Röhre zurückdenke… da ist man doch froh das sich die Technik weiterentwickelt hat.

  18. Ob ich nach 10 Minuten vor Full HD auf der Couch einschlafe oder vor 8K macht nun wirklich keinen Unterschied… 🙂
    Nein, ernsthaft, ich bin mittlerweile 40 und der TV steht mehrere Meter weit weg. Ich erkenne gerade noch so einen Unterschied zwischen Full HD und SD und bei meiner Frau ist es noch schlimmer. Da bin ich manchmal froh, dass sie in die richtige Richtung sieht…

  19. Ich glaube 8k würde meine Grafikkarte gar nicht schaffen, daher hat es sich sowieso erledigt.

  20. Hmmm, ich habe 2 8k Geräte im Haus, 65 Samsung aus 2019 im Wohnzimmer und 85 aus diesem Jahr, ebenfalls von Samsung im Kino Raum, und muss ehrlich sagen, da macht Werder sogar in der 2ten Liga spass. Muss ehrlich sagen, ich wundere mich was die ganzen Entwicklungsverweigerer auf Cashys Seite überhaupt machen? Wofür ein Smartphone wenn ein Tastentelefon auch telefonieren kann…. Energieeffizienz? – ehrlich? Wie schon weiter oben gesagt – dann lese ein Buch lieber, aber Papier wird ja auch aus Bäumen gemacht… Vater sagt immer: lieber ein Ort im Grünen als ein grüner im Ort. Aber zurück zum Entwicklungsverweigern, jetzt sitzt ein Heini von den öffentlich-rechtlichen und liest sich die Kommentare hier durch und denkt sich: sauber, gez erhöht, jetzt könnten wir das Geld in neue 4k oder sogar 8k Technik stecken, aber offensichtlich wollen die GEZ Zahler keine scharfen Bilder auf der Glotze, (content komplett mal außen vor) was machen wir denn jetzt mit den zusätzlichen Einnahmen? Genau, wir erhöhen uns jetzt mal die Gehälter, oder Diäten, oder was auch immer sie da bekommen. Aber so sind wir deutschen halt in der breiten Masse, lieber ein gebrauchter Golf mit manipulierter Abgassoftware als ein Neuwagen von wem auch immer. Bleibt alle gesund, beste Grüße aus Bremen

    • Du kannst es gern „ Entwicklungsverweigerer“ nennen, wenn es Dir damit besser geht. Das ändert aber auch nichts daran, dass 8K dem Verbraucher in aller Regel keinen wirklichen Mehrwert bietet. Nicht alles, was geht, macht auch Sinn. Das hat auch nur wenig damit zu tun, sich neuer Technologie oder neuen Entwicklungen zu verweigern, wenn das auch mal offen ausgesprochen wird.

    • Zu meinem Verständnis: Ist deine Aussage „Wer von 4k nicht auf 8k wechselt, möchte offensichtlich keine scharfen Bilder“?
      Und würdest du – als Leser dieses Blogs – in den nächsten Jahren den Sprung auf 16k, 32k und irgendwann 64k mit 480 Hz und 16 bit Farbtiefe mitmachen oder ab wann wirst du zum Entwicklungsverweigerer? Vergiss bitte nicht: Du brauchst dann natürlich auch noch genug Platz im Heimkino für die dann aktuelle 18.2 Lautsprechertechnik.

      Und bezüglich deiner Aussage über die breite Masse der Deutschen: Ziehst du deine Neukauf-Mentalität denn auch überall (Handy, Auto, Küchengeräte, Kleidung, Haus, Möbel etc.) vernünftig durch oder bist du da evtl. auch angreifbar und musst dir in diesen Bereichen auch mal an die eigene Nase fassen?

      Wie kommt man eigentlich an Werder-Spiele in 8k?

      • Zitat: Wie kommt man eigentlich an Werder-Spiele in 8k?

        Naja, Alex guckt das Spiel auf seinem 8K TV….dann muss es doch in 8K sein oder? 😉
        Und….aus eigener Erfahrung: Werder macht keinen Spaß (mehr), egal in welcher Auflösung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.