Xbox One kommt doch ohne Kinect-Zwang

13. August 2013 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

In Sachen Daueronline ruderte Microsoft ziemlich schnell zurück, aber zur Dauerüberwachung durch Kinect äußerte man sich bisher nicht so richtig. Das hat sich jetzt geändert. Bei einer Frage- und Antwort-Runde auf IGN gab es zum Thema Kinect eine Frage und eine sehr ausführliche Antwort von Microsoft. So kann Kinect in den Einstellungen sehr wohl deaktiviert werden. Die Konsole funktioniert dann immer noch, logischerweise muss aber auf jegliche Kinect-Funktionalität verzichtet werden.

Xbox_Consle_Sensr_controllr_F_TransBG_RGB_2013


Lediglich für den Empfang von Infrarot-Signalen ist bei deaktiviertem Kinect noch gesorgt. Spiele oder Tätigkeiten, die Kinect erfordern fragen dann nach, ob Kinect aktiviert werden soll. Ob sich Kinect nach Nutzung eines solchen Dienstes aber auch selbst wieder deaktiviert, wird nicht beantwortet. Es scheint als sei die Xbox One (vielleicht auch durch Korrekturen nach der Vorstellung) gar nicht mehr so die alles überwachende, always-on Konsole, die für so viel negativen Wirbel nach ihrer Präsentation gesorgt hat.

IGN_Kinect

Der Xbox-Account auf YouTube wurde in den letzten Tagen unter anderem mit einem Unboxing-Video der Xbox One und einem detaillierten Blick auf den Controller bestückt. Wer sich die Zeit nehmen will, die drei Videos sind eingebunden.

Wird die Xbox One für Euch dadurch wieder interessanter? Die Umfrage-Werte, die wir Euch an dieser Stelle schon einmal präsentiert hatten, haben sich noch nicht großartig verändert. 75,53% derjenigen, die abgestimmt haben, finden die Playstation 4 von Sony besser.

Neueste Beiträge im Blog

Quelle: IGN |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 2547 Artikel geschrieben.


6 Kommentare

Timo 13. August 2013 um 18:35 Uhr

Solange ich den Kinect-Kram immer mitkaufen muss (egal ob deaktivierbar oder nicht) kommt mir die Kiste nicht ins Haus. Ich habe a) keinen Platz um Kinect zu nutzen und b) sind mir die Gesten völlig wurscht.

Daher werde ich mir eine PS4 kaufen, wenn ein Neukauf ansteht – im Moment bin ich mit der 360 noch zufrieden. Wäre dann meine erste Nicht-Microsoft Konsole. Die PS4 macht für mich auch mehr den Eindruck nach einer Spielekonsole und nicht nach einem AIO-Media-Player-Gedöns von dem mind. 50% hier in Deutschland eh nicht nutzbar sein wird, da die USA immer noch glauben der Rest der Welt wäre unbedeutend.

bMike 13. August 2013 um 20:05 Uhr

Interessant wäre noch die Frage ob das ganze Xbox 360 Zubehör kompatibel ist. Also z.B. Lenkräder, Fightsticks und alternative Controller.
Ich erhoffe mir jetzt aber auch endlich wieder einen Sprung bei den PC Games, da die Games ja primär weiterhin wohl für Konsolen gemacht werden und diese jetzt endlich nah am PC sind. Selbst die Cloudberechnung wird man schon aus DRM Gründen auf den PC bringen. Es gibt also für mich wenig Argumente für eine NextGen Konsole. Zu wenig Wow.
Der Kaufzwang wird bestimmt mit Exklusiv Titeln erzeugt. Aber bisher hab ich da auch noch keinen Kracher gesehen.
Achja und Kinect brauch ich auch nicht. Gestensteuerung ist Murx und in Games will ich meine Ruhe. Da bin ich viel zu faul.
Apps wären noch ein interessanter Part. Wenn das nicht wieder so eingeschränkt wird und man vielleicht sogar die Windows Store Apps nutzen kann, würde da bei mir der Kaufreiz schon entstehen. Da könnte man mal das Ökosystem ausspielen.
Also wenn ich mich entscheiden müsste ne XboxOne wegen dem Zubehör und dem oben genannten. Aber mal anwarten.

cokkii 14. August 2013 um 00:24 Uhr

Aber der Onlinezwang kommt nämlich durch. Ich finde es Scheisse, diesen Onlinezwang. Was ist, wenn mein DSL-Provider technische Schwierigkeiten hat, kann ich nicht mehr spielen? Ein Grund mehr, dass Gerät sich nicht zu kaufen. Als ob das Game offline nicht funktionieren würde. Ich denke mal, es wird Zeit die guten alten Brettspiele wieder hervorzuholen. Solch eine Bevormundung ist eine Frechheit, denn bei mir kennt der Strompreis nur eine Richtung nach oben, da ist es egal, wieviel ich spare und nun noch ein permanneter Onlinezwang, da macht der ganze Mist irgendwann keinen Spass mehr.

Hak0 14. August 2013 um 01:16 Uhr

ich hätte für das ding, wenn es denn schon (im kaufpreis) dabei sein muss gerne einen hardware ausschalter. zudem sollte die box lauffähig sein, ohne angestöpseltem kinect. wer hat schon bock neben der box das klobige, externe netzteil und dann noch so ne massive sensorleiste zum kollegen oder sonst wo zu transportieren. dieses “in unserer windows kinect rt version gibts nen menüpunkt…” reicht mir nicht. warte dann wohl auf ne slim version, vorzugsweise in weiß.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.