Windows Phone: Verlassen die Ratten das sinkende Schiff?

18. April 2012 Kategorie: Mobile, Windows, geschrieben von:

Frage vorab: Seht ihr es so, dass man Windows Phone als Betriebssystem mit einem sinkenden Schiff vergleichen kann? Oder ist es – so kurz vor Windows Phone Apollo – zu früh, um den Giganten aus Redmond im mobilen Bereich schon abzuschreiben? Nachdem ich persönlich das Gefühl hatte, dass die Lumia-Devices zwar nicht gerade State of the Art sind, aber dennoch um Längen spannender als die letzten Nokia-Smartphones, wirkt das Treiben um Nokia und Microsoft in den letzten Tagen schon ein wenig so, als traut man dieser Ehe nicht mehr sehr viel zu.

Gestern schrieb ich bereits über die enttäuschten Reaktionen europäischer Provider in Sachen Lumia Phones, eben hat Caschy nachgelegt mit der Meldung, dass gerade große Unsicherheit darüber herrscht, ob aktuelle WP7-Geräte überhaupt das Update auf Apollo erhalten werden.

Der Mix aus beiden Meldungen (Lumia Phones sind nicht gefragt auf der einen Seite, kommen überhaupt die angekündigten Updates auf der anderen) trägt natürlich nicht gerade dazu bei, die notwendige Ruhe rein zu bringen. Richtig schlimm wird es aber spätestens dann, wenn man das Gefühl bekommt, dass die entscheidenden Köpfe im Unternehmen selbst nicht mehr an den Erfolg glauben und das Weite suchen.

Im Bild seht ihr Gavin Kim, der noch bis letzten November bei Samsung als VP of Consumer and Enterprise Services beschäftigt war. Als Marketing-Chef für Windows Phone scheint er sich jedoch auch nicht wirklich glücklich gefühlt zu haben, denn nach nur fünf Monaten hat er bei Microsoft in den Sack gehauen, ohne Angabe von Gründen. Das muss natürlich nicht zwingend eine Auswirkung auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens haben, aber ein erfreuliches oder verheißungsvolles Zeichen sieht definitiv anders aus. Das ist aber nicht die einzige Personalie, die mit Windows Phone und dessen Marketing zusammenhängt: auch Frank Fischer, Leiter des Geschäftsbereichs Windows Phone Deutschland (und somit zuständig für das Marketing in Deutschland), streicht die Segel auf eigenen Wunsch – ein Job bei der Telekom lockt.

Wie gesagt: ich werde mich hüten, Windows Phone generell oder die Lumia-Geräte im speziellen vorschnell zu Grabe zu tragen, aber in den letzten Tagen häufen sich die unschönen Meldungen doch in einem sehr unerfreulichen Maße. Ich greife die Frage vom Anfang nochmal auf und gebe sie an euch weiter: sehe ich das alles hier wirklich ein wenig zu schwarz und man muss den Unternehmen noch ein wenig Zeit einräumen? Oder ist bei Windows Phone tatsächlich schon Hopfen und Malz verloren?

Quelle: wmpoweruser.com und Microsoft Deutschland via Basic Thinking


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.