WhatsApp-Alternative: Hike, Download inside

3. Dezember 2012 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Durch meinen ehemaligen Arbeitskollegen Hannes bekam ich eben die Möglichkeit Hike zu testen. Hike habt ihr noch auf dem Schirm? Soll doch die sichere WhatsApp-Alternative sein, die da aus Indien kommt.

Die Macher sind, im Gegensatz zu WhatsApp, sehr transparent und informieren immer via Twitter über den laufenden Stand der Entwicklung, oder wenn Fehler auftreten. Aus unerfindlichen Gründen hat man aber das Release des Messengers bislang nicht für Deutschland veröffentlicht.

Wie die Überschrift vermuten lässt, die APK ist zu haben und ich konnte Hike kurz mit meinem ehemaligen Arbeitskollegen testen. Soll ich nun sagen: Yet another Messenger? Ja, das könnte ich wohl, dies wäre aber nicht fair. Hike ist schlank, das Interface aufgeräumt und modern. Hike kann nicht nur als Whats-App- sondern auch als SMS-Alternative eingesetzt werden, in Indien hat man pro Monat sogar ein paar SMS frei.

Ansonsten findet man Bekanntes vor. Gruppenchats. Verschicken von Sprach-, Video- und Bildnachrichten über die eigene Datenleitung. Was an der Vorversion  noch fehlerhaft ist: das korrekte Auslesen von Kontakten aus eurem Adressbuch. Diese können nur angeschrieben werden, sofern sie in eurem Adressbuch mit einer internationalen Vorwahl eingespeichert sind, für Deutschland also die +49.

Der erste Kurztest lief gut, allerdings habe ich bei einem Messenger nichts anderes erwartet. Nachrichten werden markiert, sofern sie beim Gegenüber angekommen sind, ebenfalls sieht man, wenn der Chatpartner schreibt. Was wie immer bei solchen Messengern zum Erfolg fehlt? Klar, die kritische Masse an Benutzern. Ohne Hiker in rauhen Mengen keine Nutzung von Hike. Ich mache mal den Anfang, probiert das selber mit euren Freunden aus.

Grob betrachtet funktioniert hike genauso wie WhatsApp, allerdings mit dem Unterschied, dass die Daten beim indischen Dienst mittels SSL verschlüsselt werden sollen. Richtig – sollen. Denn bislang liest man viel Falsches über Hike. Stichwort: SSL und Sicherheit. Fakt ist: man arbeitet an einer 128Bit starken SSL-Verschlüsselung, eines der Top-Features. Bislang arbeitet Hike aber nicht mit SSL. Ebenfalls etwas schwammig ist die Aussage, dass man keine Nachrichten speichert: “Thanks! We don’t store any messages on our system unless explicitly required by law.” Wie unterstützt man dann aber Offline-Nachrichten? Eine gewisse Vorhaltezeit müssen deren Server meinem Verständnis nach also doch haben.

Hier ist der Download von Hike. Macht euch ein Bild, ich finde es optisch gelungen. Übrigens: da es sich auch um einen SMS-Ersatz handelt, könnt ihr darüber auch SMS verschicken. Diese sind logischerweise kostenpflichtig. Hike weist euch im Eingabefeld aber darauf hin. In diesem Sinne, lasst eure Meinung ruhig mal da!

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17366 Artikel geschrieben.