Volksverschlüsselung: Telekom und Fraunhofer SIT mit nutzerfreundlicher Software

29. Juni 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

telekom logo artikelDie Deutsche Telekom bietet seit heute zusammen mit dem Fraunhofer SIT eine neue Software zur einfachen Verschlüsselung von E-Mails an. Wobei einfach hier relativ zu werten ist, wie schon im November erwartet. Zwar stellt es sicherlich einen einfacheren Vorgang zur Verschlüsselung von Mails dar, aber so richtig nutzerfreundlich ist offenbar auch diese Methode nicht. Aber das soll sich in Zukunft auch noch ändern, ebenso wie weitere Plattformen unterstützt werden sollen, denn aktuell gibt es die Volksverschlüsselung nur für Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8.x und Windows 10. Die Volksverschlüsselung stellt dabei kein zusätzliches E-Mail-Programm dar, sondern konfiguriert vorhandene passend und sorgt für die Erstellung der benötigten Schlüssel.

Die von Volksverschlüsselung erstellten Schlüssel bleiben jederzeit in den Händen der Nutzer, sie werden nicht auf Betreiber-Server übertragen. Aber wie funktioniert die Volksverschlüsselung denn eigentlich? Also die technische Funktionalität ist im Video oben erklärt, hier nur der Hinweis, wie Ihr das Ganze auf Euren Rechner bekommt.

Voraussetzung ist auf jeden Fall ein Windows PC und auch der Internet Explorer wird für den Download (zu finden hier) empfohlen. Bevor die Software ein Zertifikat erstellt, muss sich der Nutzer identifizieren. Aktuell funktioniert dies über einen elektronischen Personalausweis oder den Telekom-Login, alternativ kann man sich offline bei Veranstaltungen des Fraunhofer SIT für Volksverschlüsselung registrieren. Ist diese Hürde genommen, wird das Zertifikat erstellt und der Nutzer wählt aus, in welchen Programmen er das Zertifikat nutzen möchte.

Genutzt werden kann die Volksverschlüsselung in allen Programmen, die X.509-Zertifikate unterstützen. Aus den FAQ:

vv_faq

Ob die Volksverschlüsselung wirklich für die Masse ist? Ja, das Procedere ist vergleichsweise unkompliziert, aber wahrlich nicht so simpel gestaltet, dass es jeder nutzen wird. Ich denke da nicht an die Leser hier, sondern eher an diejenigen PC-Nutzer, die von unseren Lesern betreut werden. Das ist nun einmal alles, was nicht per simplem Klick auf einen Button passiert, hochkompliziert. Die Registrierung dürfte in diesem Fall allerdings die größte Hürde darstellen.

Die allerdings künftig vereinfacht werden soll, zum Beispiel über eine Registrierung in Telekom-Shops. Ebenso soll es noch eine Software für den Mac geben, wann dies aber der Fall sein wird, ist nicht bekannt. Alle Infos zur Volksverschlüsselung und den Download der Software findet Ihr auf dieser Seite.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8211 Artikel geschrieben.