Streaming kann so einfach sein

27. Oktober 2013 Kategorie: Hardware, Software & Co, geschrieben von: caschy

Möglichkeiten, Musik zu streamen gibt es unfassbar viele. Wer bereits eine Stereoanlage oder einen Verstärker mit Boxen sein Eigen nennt, der muss nicht zwingend zusätzlich teures Equipment kaufen. Für fast alle Lebenslagen gibt es entsprechende Hardware im günstigen Bereich, alternativ steht auch Software bereit.

 

In Sachen Hardware kann dem iOS-Benutzer immer wieder eine AirPort Express empfohlen werden. Hiermit ist es möglich, von iTunes, vom iPhone, iPod touch oder iPad aus Audio auf das Gerät zu streamen, welches durch Klinke-auf-Cinch mit der Stereoanlage verbunden ist. Alternativ können Nutzer des gepflegten Sounds über das TV-Gerät natürlich ein Apple TV kaufen und somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: für nicht allzu großen preislichen Unterschied gibt es so die Möglichkeit, Bild und Ton zu streamen.

Auch Android-Benutzer können diese Variante nutzen, diverse AirPlay-Apps gibt es, damit ihr vom Android-Samrtphone oder -Tablet Sound auf einen AirPlay-Empfänger beamen könnt, durch den CyanogenMod soll auch bald das Streamen des Bildschirmechos möglich sein.

Eine weitere Alternative haben Android-Nutzer durch die Nutzung diverser Bluetooth-Dongles, die an die Stereoanlage angeschlossen werden. Hat man einen dieser Dongles, so kann man das Audiosignal via Bluetooth an den Dongle schicken, welcher wiederum das Signal an die Stereoanlage weitergibt.

Ebenfalls nutzbar wären WiFi-Player. Doch nicht immer ist die Anschaffung von neuer Hardware nötig, wer vielleicht noch ein altes Smartphone mit Android hat, der kann auch Software nutzen. Die Zauber-Apps heißen hier zum Beispiel Music Remote oder Bubble UPnP. Nutzt man diese Apps, dann kann man Audio-Streams auf ein an der Stereoanlage angeschlossenes Android-Smartphone senden. Heißer Tipp für Freunde von Google Music: Cast To UPnP. Sendet Google Music nicht nur auf ein altes Android-Gerät, sondern auch auf diverse DLNA-fähige Geräte, wie zum Beispiel die Xbox 360.

Da nicht alle ein altes Android-Gerät haben, sondern vielleicht noch ein altes iPad oder einen iPad touch, empfiehlt sich der Blick auf Airmusicplay, eine 89 Cent teure App. Sie macht aus dem iOS-Gerät einen Empfänger, der von iTunes oder von iOS-Geräten aus mit Audio beschossen werden kann. Per Klinke-auf-Cinch das Gerät an die Anlage anschließen und schon hat man seinen steuerbaren AirPlay-Empfänger.

Windows 8.1-Nutzer sollten übrigens einen Blick auf einen Miracast-Dongle werfen, Windows 8.1 kann Miracast direkt ansprechen und auch diverse Android-Geräte sind damit nutzbar.

Ihr seht, die Möglichkeiten sind vielfältig, von Bastel- bis Fertiglösung ist alles dabei und teuer muss der Spaß nicht sein. Ich selber nutze seint vielen Jahren Streaming-Lösungen in Form von Hard- und Software und kann mir den klassischen Konsum in Form von manueller Steuerung von Titel und / oder Lautstärke gar nicht mehr vorstellen. Falls ihr streamt: wie habt ihr eure Lösung realisiert?


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22536 Artikel geschrieben.