Apple AirPort Express: cooles Streaming-Gadget

21. April 2011 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Jau Freunde. Ich huldige wieder dem Apple-Jesus Steve Jobs! Danke für diese wunderbare Hardware. Danke. Ernsthaft jetzt. Aber nur, weil sie mir im Paket relativ günstig etwas bietet, was ich bei anderen Herstellern so noch nicht gefunden habe. Aber ich muss mal ein wenig ausholen – der Beitrag wird sich so ein wenig um Streamen von Musik drehen.

Ich bekam mal die Möglichkeit, Sonos Multiroom-Lautsprecher zu testen Super geil. So geil, dass ich mir gleich zwei Lautsprecher gekauft habe. Wie der ganze Spaß funktioniert, hatte ich ja bereits verbloggt. Nun hat Sonos ein Update rausgehauen. Neue Android-App und Unterstützung für Apples AirPay-Feature. Doof aber nicht verwunderlich: Apples AirPlay lässt sich nicht einfach per Software nachrüsten. Gestern klingelte UPS brachte mir UPS dann ein Paket. Ich wunderte mich, hatte nix bestellt. Hatte mir Sonos tatsächlich einen Apple AirPort Express zugeschickt. Klasse. Konnte ich ja nun nicht nur das reine Apple-lose Sonos nutzen, sondern auch bei Bedarf Mucke direkt vom iPad abspielen, denn das ist ja das Tolle an AirPlay Express.

Aber ich möchte auf etwas anderes hinaus. Wer noch aktive Boxen oder ne Anlage sein Eigen nennt, der kann sich ja eigentlich auch ohne Sonos was leckeres basteln. Mehrere Beispiele, warum Apples AirPort Express von jedermann einbezogen werden sollte, der über das Streamen von Musik nachdenkt.

Du willst Musik vom Rechner auf die Anlage im Wohnzimmer streamen? Kein Problem: einfach von iTunes auf Windows / Mac auf die AirPort Express streamen. Dabei wird die 3,5er-Klinke einfach mit einem Klinke auf Chinch-Kabel eurer Anlage verbunden. Musik kommt vom Rechner drahtlos auf die AirPort Express, diese reicht die Musik an die Anlage weiter.

Diese laufende Musik kann man direkt vom Rechner / Notebook aus steuern – wer ein iPad oder ein iPhone sein Eigen nennt, der kann dies als Fernbedienung nutzen. Nicht nur das – man kann sogar direkt vom iPad / iPhone auf die Anlage streamen, man muss gar keinen Rechner anhaben.

Oder, was mich direkt betreffen würde: in meinem Partykeller (sichtbar nur für Facebook-Mitglieder) habe ich weder WLAN noch LAN. Aber nach Dortmund-Siegen lassen wir es da unten richtig krachen. Ich hab da ne alte Onkyo-Anlage mit fetten Boxen. Ich könnten nun mein iPad per Kabel anschließen und dudeln lassen. Ist aber lame. Also unten die Airport Express in eine Steckdose stecken und mit der Anlage verbinden. Dann ein eigenes WLAN mit der AirPort Express aufmachen und sich mit diesem verbinden. Voila – drahtlose Mucke. Ideal für Partys und Menschen mit herkömmlichen Anlagen.

Natürlich hat die AirPort Express auch noch nen USB-Anschluss um Drucker WLAN-fähig zu machen und einen LAN-Anschluss für die PlayStation (oder ähnliches), aber gerade der Bereich Audio hat mich geflasht.

Aber: man kann das auch ohne Apple-Gekröse und / oder iTunes nutzen. Einfach AirFoil besorgen und ordentlich streamen. Also: Apple AirPort Express ist nicht nur etwas für Apple-Menschen, sondern solche, die für unter 80 Euro Opas alte Anlage (Line-in langt) zum Streaming Client machen wollen. Jau, das ist mal echt ne Hardware, die mir richtig Spaß macht. Große Freude für kleines Geld ;)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16536 Artikel geschrieben.


53 Kommentare

Denny Weinberg 21. April 2011 um 17:32 Uhr

Was mich mehr interessieren würde ist das Video Streaming. Aber dafür braucht man nen AppleTV wenn ich mich nicht irre. Da muss man sich genau überlegen was man braucht und was man kombinieren kann.

caschy 21. April 2011 um 17:35 Uhr

Für Videostreaming kauft man keinen Apfel :)

Dominik 21. April 2011 um 17:44 Uhr

Also ich hab das Teil auch und bin super zufrieden. Will man allerdings die Streaming-Funktion benutzen, kann ich nur das AppleTV empfehlen. Kostet bloß ca. 25€ mehr und bietet die gleichen Funktionen und noch einiges andere dabei :-)

napfekarl 21. April 2011 um 18:04 Uhr

Jau. Lieber gleich ein AppleTV. Ich hasse es, Daten mehrfach verwalten zu müssen. Ich liebe es, in iPhoto ein Foto z. B. mit 4 Sternen zu markieren. Schwupps ist es beim nächsten Sync dank intelligenter Listen *automatisch* auf AppleTV, iPhone und Co. Selbiges geschieht mit Musik und Videos. Was hier nur alle gegen iTunes haben? Das nimmt mir jede Menge Arbeit ab, wenn’s mal sauber und auf die eigenen Bedürfnisse konfiguriert ist!

Manuelles Hin- und Her-Geschwurbel von Musik, Fotos und Videos ist wie ein 6er-CD-Wechsler im Auto: Anfangs bestückt man es noch wechselweise mit verschiedensten Scheiben, irgendwann ist es einem zu blöd…

Denny Weinberg 21. April 2011 um 18:09 Uhr

Wer sich WIRKLICH fürs AppleTV interessiert:
http://www.youtube.com/watch?v=6gWLoBvgZWc

Extrem geiles Video und zeigt die Möglichkeiten. Ich finds Wahnsinn. In Kombination mit nem NAS bestimmt ein Traum. Werde ich mir früher oder später anlegen.

Viel Spass beim schauen. Lohnt sich wirklich!

GVG 21. April 2011 um 18:12 Uhr

Ich hab ebenfalls eine APE und bin sehr zufrieden damit. Das Ding funktioniert bestens und ermöglicht unglaublich viel. Auch das Abspielen von Musik vom iPhone ist möglich. Ich steuere so immer die Musik wenn ich Gäste habe.

Einziger Nachteil:
Wenn ich mich mit der APE verbunden habe und bei iTunes oder über AirFoil etwas starte, dauert es immer 2 bis 3 Sekunden bis der Ton aus den Boxen ertönt. Wenn man ein Lied sucht, nervt dies tierisch immer eine kurtzt Zeit zu warten.

sam 21. April 2011 um 18:20 Uhr

ich hätte mir vor ein paar monaten auch passend zu meinem macbook pro ein airport express zugelegt. aber das avm wlan repeater n/g hatte einfach die besseren argumente.
mit dem eingebauten fm tuner kann ich jede audioquelle die radio empfangen kann, mein internetradio absopielen lassen. komplett ohne kabel.
upnp fähig kann ich jedwede soundquelle nun an eben erwähnten empfanger schicken.
ich kann auch direkt am repeater das internetradio wechseln (sollte man mein smartphone und macbook nicht greifbar sein).
den optischen spdif anschluss betrachte ich als reines gadget, da die wenigsten wohl glasfaser verkabelt ihre anlage füttern.
was mich am airport express so richtig stört, ist der itunes zwang. ich finde itunes ist nach windows so ziemlich die schlechteste software auf erden (die nicht für business2business gedacht ist – da gibt es nach windows sogar noch viel mieseren müll).
dass ich beim airport express noch nein drucker per usb anbinden kann, ist für mich überflüssig. mein drucker ist per bonjour im wlan zu hause ;-)
das design vom airport express is auch sehr schick aber kein kaufgrund wenn das gerät direkt in einer steckdose verschwindet und erst wieder bemerkt wird, wenn man mal beim staubwischen vorbei kommt ;-)

caschy 21. April 2011 um 18:23 Uhr

@sam: die hatte ich auch. Dauernde Abbrüche, kein LAN. Leider.

LinuxMcBook 21. April 2011 um 19:16 Uhr

Kann man auch ohne iTunes oder iPhone da Musik rauf bringen? Ich denke da eher so an Android oder Linux.

Matthias Buesing 21. April 2011 um 19:27 Uhr

Hmmm, trotz extrem ausgepräfter Apple-Antipathie klingt das interessant. Dank Deines Blogs habe ich mir gerade ein kleine Synology-NAS gegönnt (bin just am Einrichten). Das Streamen zur Anlage und TV sollte wohl über meinen Dvico Tvix HD-Streamingclient funzen, aber ich suche noch nach Möglichkeiten, z. B. die Minianlage in der Küche irgendwie daran zu kriegen, ohne dafür einen Client zu kaufen, der den Wert der Anlage um ein Mehrfaches übersteigt. Würde sowas auch funzen, Cachy?

Just Me 21. April 2011 um 19:31 Uhr

Dann will ich hoffen, dass er lange hält. Man ließt öfter im Netz, dass diese gerne kurz nach der Garantiezeit defekt sind.
Das Konzept dahinter finde ich recht interessant wobei mir die Sonos Lösungen besser gefallen.

JürgenHugo 21. April 2011 um 19:44 Uhr

“Du willst Musik vom Rechner auf die Anlage im Wohnzimmer streamen?”

1) Nein.

2) die Rechner stehen auch im Wohnzimmer.

3) Partys geb ich nich.

4) wenn im Wohnzimmer Musik läuft, kann ichs in der Küche eh hören.

5) und vom “Essplatz” kan ich zum Fernseher gucken.

6) bin ich ein Streaming-Muffel? Jaaaa! :mrgreen

ich 21. April 2011 um 19:47 Uhr

Ist das UPnP? Wenn nein, dann MegaFail.

Warum nicht einfach vom guten Android aus per UPnP an die Anlage streamen? Z.B. einfach mit einer Soundbridge (die gab es mal extrem günstig) oder was ähnlichem? Mit so einem Empfänger kann man dann auch direkt vom PC aus die Musik steuern (z.B. mit dem Standard Media-Player).

ich 21. April 2011 um 19:55 Uhr

Gerade nochmal die Amazon-Beschreibung gelesen. Interessanter Ansatz in der Tat, aber letztendlich propritär bis zum Geht-Nicht-Mehr:

– Musik aus iTunes (wer tut sich iTunes ohne Zwang an?)
– Stream vom iPhone (kommt mir nicht ins Haus, was ist mit Android)
– Drucken: Installieren sie Bonjour (geht’s noch? es gibt Standardprotokolle)

Fazit: Apple-Nutzer werdens lieben, alle anderen besser Hände weg!

Denny Weinberg 21. April 2011 um 19:57 Uhr

ich find itunes klasse!

caschy 21. April 2011 um 20:04 Uhr

@Matthias; wenn das Radio nen Eingang hat, klar.

@Ich: du hast den Beitrag nicht richtig gelesen, Stichwort “ohne iTunes”.

ich 21. April 2011 um 20:12 Uhr

@caschy: OK, dann von mir aus noch mir einem weiteren prorietären Programm. Die Frage bleibt: Wozu? UPnP existiert.

caschy 21. April 2011 um 20:14 Uhr

Ok, zeig mir bitte eine Audio-UPnP-Lösung, die so das Gleiche kann. Werde ich kaufen und testen. Bitte meine obigen Vorgaben beachten.

Fabi 21. April 2011 um 20:46 Uhr

Das ist genau das, was DLNA spezifiziert und was jedes bessere WLAN-Radio, jedes Handy und jeder Fernseher mit Netzwerkbuchse kann. Nur dass Apple sein eigenes Süppchen kocht. Schade eigentlich.

Volker 21. April 2011 um 21:40 Uhr

“AirPay-Feature” ist ja mal schön.

Georg S. 21. April 2011 um 23:10 Uhr

Fürs Dratlose Audio Streaming eine Alternative für alle die keine Apple Geräte ihr Eigen nennen ist der “FRITZ!WLAN Repeater N/G” von AVM http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZ_WLAN/FRITZ_WLAN_Repeater/index.php
http://gh.de/a380777.html
Zur Audie Ausgabe kamm man wahlweise den eingebauten FM-Transmitter, eine 3,5mm Buchse oder ein optischen S/P-DIF Ausgang verwenden.
Dank UPnP dürfte es kein Problem sein Musik vom Android Phone zu streamen wie auch vom WMP 12 oder diverser anderer Software für Windows, Linux oder Mac OS X.
Und wenn ich es richtig verstanden habe hat das teil auch einen DHCP Server und kann so ohne Router verwendet werden (zwar ist das eigentlich nur zum einrichten per Webinterface per nicht Windows Rechnern gedacht aber ich könnte mir vorstellen das man so auch das Streaming ohne Router betreiben kann).

audio 22. April 2011 um 08:40 Uhr

Wer hat das mal gut sortiert? Ich möchte aufräumen, ein NAS soll zentral alles aufnehmen. Die Musik soll dann flac werden … Aber wie bekomme ich die Music dann auf die Anlage (pioneer lx72). Die bisher besten Ergebnisse hatte ich mit foobar (upnp controller). Aber eigentlich sollte das NAS das doch auch können, oder? Ich möchte keine 3.5 mm Klinke in den Pioneer stecken … dann brauche ich kein flac … also welches NAS kann per upnp streamen, hat eine gut sortierte Oberfläche, hat wake on lan …

Manuel 22. April 2011 um 08:50 Uhr

Was für möglichkeiten bietet denn AirFoil? Kann ich denn den kompletten Audiokanal übertragen?
Interessant wäre z.B. Online Streams (youtube, last.fm,etc) zu übertragen.

Daniel S. 22. April 2011 um 10:00 Uhr

Was ist hiermit?

http://www.sonos.com/products/zonebridge/

Unterstützt auch Android und ist etwas teurer.

caschy 22. April 2011 um 10:05 Uhr

Die ZoneBridge besitze ich – ist aber etwas völlig anderes :)

gregoa 22. April 2011 um 11:15 Uhr

Neulich in den Räumen des Lieblingsclubs. Da gibt es schon lange eine Airtunes Lösung. Da konnte immer nur einer mit seinem iTunes, iPod oder iPhone ran. Wenn man dann auch wollte und es war besetzt, musste man erstmal rausfinden wer. Jetzt hat jmd. das Protokoll gehackt und es mit Pulse Audio verstrickt. Nun können alle gleichzeitig ran, im Rahmen einer Party eröffnet dies ungeahnte Möglichkeiten. Und wenn man nur mit zwei iPods ein Set macht…

Mardie 22. April 2011 um 16:47 Uhr

Moin,

mich würde mal interessieren ob, und wie, jemand von euch die Repeater-Funktion des Airport-Express mit einem normalen (also nicht Airport Extreme) Router zum laufen gebracht hat.

Bei mir hängt das Dingen aktuell als Client im Netzwerk, was von einem Speedport W701V bereitgestellt wird. Allerdings reicht die Signalstärke (iPad und Express sind nur 3m voneinander entfernt, da der Repeater-Mode aber mit dem Speedport nicht funktioniert, muss erst der Umweg über diesen “gefunkt” werden; Router steht in anderem Stockwerk) und der g-Standard anscheinend nicht aus, und ich bekomme beim Airplay-Stremaing vom iPad Aussetzer.

Da mich der Speedport eh nervt, fliegt der jetzt raus. Am liebsten würde ich einen Aiport-Extreme hinstellen, allerdings fällt dieser wegen fehlendem Modem raus (wenn man da noch ein vernünftiges Modem zukauft, liegt man bei insgesamt knapp 200 Euronen, bisschen heftig). Somit soll nun eine Fritzbox her.

Daher noch mal die Frage von oben: Hat jemand von euch den Aiport-Express als Repeater für eine Fritzbox zum laufen bekommen, und wenn ja wie? Funktioniert WDS trotz unterschiedlicher Herrsteller, wenn ja auch mit WPA2 oder Personal?

caschy 22. April 2011 um 16:50 Uhr

Ich oute mich mal: kurz rumproniert, nicht hinbekommen. FritzBox macht Repeating in Verbindung mit WPA2 über ein eigenes Handshake afaik.

Joern 22. April 2011 um 20:16 Uhr

Hi,

ich hatte mal nach einer Möglichkeit gesucht, den Rechner bei mir im Wohnzimmer ohne große Kabelverlegerei ins Internet zu bekommen.
Da kam mir ein günstiges Angebot der Airport Express Station gerade recht. Zumal ich Hinweise gefunden hate, dass ich die als Repeater mit meiner Fritzbox nutzen kann. Das Feature des Streamens der Musik von iTunes dorthin kam noch als weiterer Kaufgrund hinzu. Und mittlerweile ist es ja möglich direkt vom iPhone und iPad dorthin zu streamen.
Somit nutze ich dat Dingens als Repeater mit meiner Fritzbox. Alledings ohne Verschlüsselung. WPA2 Verschlüsselung geht nur wenn der Repeater auch eine Fritzbox ist.

Gruß
Joern

Hein 23. April 2011 um 11:49 Uhr

…also, einfach nur Musik drahtlos auf Anlage streamen mach ich seit Jahren für den halben Preis damit: http://www.amazon.de/Ericsson-Clip–Bluetooth-Headset-HBH-DS200-SonyEricsson/dp/B000SKMY3S/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1303552022&sr=8-5

Jedder 25. April 2011 um 13:53 Uhr

Du schreibst:
“Nicht nur das – man kann sogar direkt vom iPad / iPhone auf die Anlage streamen, man muss gar keinen Rechner anhaben.”

Laut Amazon-Kommentaren geht genau das nicht, hast Du es ausprobiert? Denn genau diese Funktion interessiert mich. Will ja schließlich nicht immer einen Rechner am laufen haben. :P

Joern 25. April 2011 um 17:22 Uhr

@Jedder:
Habs heute genauso am Laufen gehabt. Es lief kein Rechner und ich habe per iPad Internetradio bzw. MP3-Titel über AirPort Express auf meine Anlage gestreamt.

Wo genau steht denn das bei Amazon?

pred2k 26. April 2011 um 12:16 Uhr

Ja, soweit ganz schön.
Gibts sowas für meine “Bedürfnisse”?
Linux NAS mit Musik-Sammlung, Android als Steuergerät und ne Anlage als Beschallungsgerät. Gibts da ne Lösung mit dieser Kombination?

Jedder 26. April 2011 um 12:54 Uhr

@Joern

Stand in einem der alten Kommentare, mittlerweile hab ich schon einige Videos gesehen…als war meine Frage hier überflüssig…trotzdem danke. :P

@pred2k

2player schon ausprobiert?
http://www.appbrain.com/app/2player-dlna-music-player/com.twoplay.twoplayer

pred2k 26. April 2011 um 14:04 Uhr

@Jedder Danke für den Tipp. Muss ich heute Abend mal mit dem MediaTomb als Server ausprobieren (Die Allshare App vom Galaxy S hatte mit dem bischen Probleme). Als Player verwende ich erstmal XBMC, wobei ich dafür gerne was schlankeres/stromsparendes hätte.
evtl auch später mal ein AVR mit DLNA

toellby 28. April 2011 um 07:53 Uhr

So oder so ähnlich sieht es bei mir zu Hause aus…
der iMac im Arbeitszimmer verwaltet alles: Musik, Fotos, (Filme).
Im Esszimmer, im Badezimmer, in der Küche sind Airport Express verbaut und im Wohnzimmer nen AppleTV (Musik via AirPlay, Fotos etc. via AppleTV Oberfläche).
Alles ferngesteuert via iPhone oder iPad – rockt. Und simpel.

Als zusätzliche Fernsteuerung kann man sich mal RemoteBuddy angucken, gibt es für kleines Geld und ist wirklich gut. Als ich noch nen MacMini als HTPC am TV stehen hatte hab ich mittels RemoteBuddy und ner Logitech HarmonyOne komplett alles gesteuert…

rokr 28. April 2011 um 09:47 Uhr

Wer eine Airport Express von Android aus beschicken will, suche im Market mal nach “Twonky Mobile Free”. Die Software kann nicht nur auf Medienserver zurückgreifen und einen eigenen bereitstellen, sondern eben auch auf Airplay Devices wiedergeben.
Ich spiele gerade ein Album vom Medienserver der Fritzbox auf meiner Airport Express via Android ab. Läuft.

Weinema 28. April 2011 um 15:18 Uhr

Meine Anlage hat nur HDMI :-(

Jedder 28. April 2011 um 15:24 Uhr

@rokr
Twonky funktioniert(beim) mir leider sehr unzuverlässig, 2player ist immho stabiler.

@weinema
Das ist dann keine Anlage, sondern ziemlicher Schrott wenn es um Musik geht. :P

Juzam 30. April 2011 um 17:16 Uhr

Sehr nice, habe es grade bei meiner Mutter eingerichtet. Tolle Soundanlage im Wohnzimmer, aber Musik vom Rechner steuern?? Jetzt gehts mit iPhone und iPad und sie nutzt ihre Anlage endlich, wunderbar.

Frenek 8. Oktober 2011 um 08:45 Uhr

@cashy

Du schreibst, du betreibst die Airport Express mit Airplay im Keller wo du kein WLAN und kein LAN hast und läst die Airport Express eine eigens WLAN aufmachen. So wie ich das bisher verstanden habe, kann die Airport Express doch nur ein eigenes WLAN aufmachen wenn eine LAN-Verbindung zur Express geht. So funktioniert es zumindest bei mir. Ziehe idas LAN-Kabel aus der Express habe ich auch kein EIGENES WLAN mehr. Oder wie muss ich das bei dir verstehen. Welche Einstellungen an der Express ?
Danke und Gruss

Florian 1. Januar 2012 um 11:09 Uhr

Und wie muss ich das an die anlage anschliessen?? Also mit was für stecker?


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.