Apple AirPort Express: cooles Streaming-Gadget

21. April 2011 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Jau Freunde. Ich huldige wieder dem Apple-Jesus Steve Jobs! Danke für diese wunderbare Hardware. Danke. Ernsthaft jetzt. Aber nur, weil sie mir im Paket relativ günstig etwas bietet, was ich bei anderen Herstellern so noch nicht gefunden habe. Aber ich muss mal ein wenig ausholen – der Beitrag wird sich so ein wenig um Streamen von Musik drehen.

Ich bekam mal die Möglichkeit, Sonos Multiroom-Lautsprecher zu testen Super geil. So geil, dass ich mir gleich zwei Lautsprecher gekauft habe. Wie der ganze Spaß funktioniert, hatte ich ja bereits verbloggt. Nun hat Sonos ein Update rausgehauen. Neue Android-App und Unterstützung für Apples AirPay-Feature. Doof aber nicht verwunderlich: Apples AirPlay lässt sich nicht einfach per Software nachrüsten. Gestern klingelte UPS brachte mir UPS dann ein Paket. Ich wunderte mich, hatte nix bestellt. Hatte mir Sonos tatsächlich einen Apple AirPort Express zugeschickt. Klasse. Konnte ich ja nun nicht nur das reine Apple-lose Sonos nutzen, sondern auch bei Bedarf Mucke direkt vom iPad abspielen, denn das ist ja das Tolle an AirPlay Express.

Aber ich möchte auf etwas anderes hinaus. Wer noch aktive Boxen oder ne Anlage sein Eigen nennt, der kann sich ja eigentlich auch ohne Sonos was leckeres basteln. Mehrere Beispiele, warum Apples AirPort Express von jedermann einbezogen werden sollte, der über das Streamen von Musik nachdenkt.

Du willst Musik vom Rechner auf die Anlage im Wohnzimmer streamen? Kein Problem: einfach von iTunes auf Windows / Mac auf die AirPort Express streamen. Dabei wird die 3,5er-Klinke einfach mit einem Klinke auf Chinch-Kabel eurer Anlage verbunden. Musik kommt vom Rechner drahtlos auf die AirPort Express, diese reicht die Musik an die Anlage weiter.

Diese laufende Musik kann man direkt vom Rechner / Notebook aus steuern – wer ein iPad oder ein iPhone sein Eigen nennt, der kann dies als Fernbedienung nutzen. Nicht nur das – man kann sogar direkt vom iPad / iPhone auf die Anlage streamen, man muss gar keinen Rechner anhaben.

Oder, was mich direkt betreffen würde: in meinem Partykeller (sichtbar nur für Facebook-Mitglieder) habe ich weder WLAN noch LAN. Aber nach Dortmund-Siegen lassen wir es da unten richtig krachen. Ich hab da ne alte Onkyo-Anlage mit fetten Boxen. Ich könnten nun mein iPad per Kabel anschließen und dudeln lassen. Ist aber lame. Also unten die Airport Express in eine Steckdose stecken und mit der Anlage verbinden. Dann ein eigenes WLAN mit der AirPort Express aufmachen und sich mit diesem verbinden. Voila – drahtlose Mucke. Ideal für Partys und Menschen mit herkömmlichen Anlagen.

Natürlich hat die AirPort Express auch noch nen USB-Anschluss um Drucker WLAN-fähig zu machen und einen LAN-Anschluss für die PlayStation (oder ähnliches), aber gerade der Bereich Audio hat mich geflasht.

Aber: man kann das auch ohne Apple-Gekröse und / oder iTunes nutzen. Einfach AirFoil besorgen und ordentlich streamen. Also: Apple AirPort Express ist nicht nur etwas für Apple-Menschen, sondern solche, die für unter 80 Euro Opas alte Anlage (Line-in langt) zum Streaming Client machen wollen. Jau, das ist mal echt ne Hardware, die mir richtig Spaß macht. Große Freude für kleines Geld ;)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17686 Artikel geschrieben.