Sourceforge: Keine Werbung mehr in Installern bei ungepflegten Projekten

2. Juni 2015 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von:

Wieder einmal kommt Sourceforge nach 2013 in die Medien. Bereits 2013 hatte man sich den Unmut der Nutzer zugezogen, als man Installer mit Werbung auslieferte. Doch in der letzten Woche wurde das Ganze noch einen Ticken frecher. So übernahm man das nicht mehr gepflegte GIMP-Projekt, um über den Windows-Installer Werbung zu verteilen.

sourceforge

Die freie Bildbearbeitung wurde nicht mehr auf Sourceforge gepflegt, was die Hoster ermutigte, doch einmal den Installer mit Werbung zu bundlen, um den Spaß irgendwie zu monetarisieren. Sourceforge bestätigte den Vorfall, wies dabei ausweichend auf eine Möglichkeit hin, dass Nutzer und Entwickler verwirrende Werbung ja melden könnten. Sourceforge habe im Falle von Gimp einen Mirror erstellt, der eben jene Werbung enthielt, zudem von Sourceforge verwaltet wurde.

Nun eine neue Stellungnahme im Blog von Sourceforge. Man werde zukünftig darauf verzichten, bei nicht mehr gepflegten Projekten einen Installer zur Verfügung zu stellen, der mit Werbung versehen ist. Die Werbung (meistens irgendwelche Dritt-Apps) wäre ja eh leicht wegzuklicken und wird in Zukunft nur in Projekten zu finden sein, deren Entwickler zugestimmt haben.

Ja, schade das Ganze. Aber wenn ich es an mir sehe, dann versuche ich schon um Sourceforge und Anbieter, die so agieren, einen Bogen zu machen. Viele freie Software findet sich auf Github und Co, zudem bieten viele Entwickler einen Download von ihren Seiten an. Das schützt zwar nicht vor gebundelter Werbung, doch hier weiss ich, dass nicht einfach von einer dritten Instanz ohne das Wissen des Entwicklers reingepfuscht wurde.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.