Samsungs Ch@tOn jetzt auch als Webversion verfügbar

27. Februar 2012 Kategorie: Internet, Mobile, Portable Programme, geschrieben von: Lars

Über Samsungs Ch@tOn hatte Caschy hier schon mehrfach berichtet ( hier,hier & hier), es ist ein Versuch von Samsung eine Alternative zu WhatsApp und Co. zu etablieren. Der große Vorteil sollte im Gegensatz zu etwa WhatsApp eine Desktop-Applikation sein und diese ist nun auch verfügbar:

Unter www.ChatOn.com könnt ihr jetzt den Webclient von Ch@tOn erreichen – ich hätte euch auch liebend gerne direkt ein paar Testbilder geschickt, aber die Bestätigungs-SMS lässt auf sich warten. Ich werde die Screenshots nachreichen, so lange könnt ihr ja euer Glück versuchen 😉 Edit: Ihr müsst Ch@tOn auf eurem Smartphone installiert und aktiviert haben und dann erst den Code der Webversion anfordern – dann geht alles ganz flott!

Thx @Der_Aba



Über den Autor: Lars

Socke voll Popcorn, seit drei Jahren auf Android unterwegs. Eigentlich angehender Jurist, Medienrecht und so. Auch zu finden bei Twitter und Google+

Lars hat bereits 39 Artikel geschrieben.

18 Kommentare

Florian 27. Februar 2012 um 22:21 Uhr

Das macht den Dienst sicher etwas attraktiver. Vielleicht überlegen sich die Entwickler von Whatsapp die Geschichte mit dem Webinterface jetzt doch mal. Ist doch praktisch, wenn man nicht immer auf dem Smartphone tippen muss. Auch wenn sich das über VNC lösen lässt. 😉

Martin 27. Februar 2012 um 22:28 Uhr

Habe es nach Deinem ReTweet gleich ausprobiert. Hat etwa 15 Minuten gedauert bis der Code kam.
Optisch ist es nicht wirklich ein Brüller.
Bleibt abzuwarten wie es funktioniert. Habe ja nur 4 Leute drin. Unter anderem Dich 😉 Wollte heute Abend aber keinen mehr nerven.

Wolfi 27. Februar 2012 um 22:37 Uhr

Webinterface wäre für mich ein echter Mehrwert. Bisher habe ich meine Desktop-Chats und SMS klar getrennt. Lieber wäre mir aber ein Dienst, der sowas vereint…
Skype und Co. können natürlich beides, aber irgendwie hat das im Ganzen nie so richtig gepasst. Steht und fällt aber immer damit, wie viele Kontakte den Dienst nutzen.

Werde ich mir auf alle Fälle bei Zeiten mal anschauen.

PhoeniXaC 27. Februar 2012 um 23:44 Uhr

Optisch tatsächlich nicht allzutoll aber ich mag ChatOn schon der Funktionalität wegen 🙂
Der Code kam bei mir allerdings sofort.

Rico 28. Februar 2012 um 07:10 Uhr

Dieser Screenshot ähnelt mir ja fast ein bisschen Googles Wave. Da diese ja jetzt open source ist, ist das ja auch gut möglich.

Martin 28. Februar 2012 um 08:14 Uhr

Finde es grundsätzlich gut, wenn Smartphone-Messaging auch auf den Desktop kommt. Macht das Leben ja um einiges einfacher. Allerdings ist hierfür mit einem Android Phone sicher mysms die beste Lösung. Auch optisch viel ansprechender als ChatOn. Nutze mysms jetzt schon seit ein paar Monaten und der Dienst hat mich noch nie enttäuscht.

Jens 28. Februar 2012 um 08:24 Uhr

Das ist doch nichts Neues! Die SMS- und Messenger-App mysms zB bietet schon seit Ewigkeiten eine Web-App, Desktop-App, Facebook-App und Tablet-App. Nur weil jetzt der Riese Samsung damit ankommt, gibtsn großes Theater um Services, die schon existieren.

MrBogus 28. Februar 2012 um 08:51 Uhr

Stimmt, ich verstehe auch nicht was immer alle mit ChatOn haben.
@Wolfi: Sowas gibts schon länger: Google Talk. Für alle Plattformen zu haben, Instant Messaging, Videochat, baut dazu noch auf ein freies Protokoll auf (XMPP) – die IM-Funktionen sind somit auch mit allen möglichen anderen Clients zu nutzen.
Aber irgendwie hört man davon zu wenig, keine Ahnung wieso…

hoschi 28. Februar 2012 um 09:34 Uhr

hmm, kann man damit irgendwie SMS kostenlos über das Netz verschicken oder ist das einfach nur ein Instant Messenger. Wenn letzteres, dann verstehe ich die Aufregung nicht… Und warum der Vergleich nur mit WhatsApp? Es gibt doch mehrerer solche IM die auch auf einem Smartphone laufen…

FoVITIS 28. Februar 2012 um 09:50 Uhr

Whatsapp und ChatOn sind keine reinen Messenger.
1. Registrierung über die Telefonnummer, daher automatisch alle Kontakte die es auch haben in der liste
2. Man kann Dateien, so wie Fotos oder Videos Senden
3. Natürlich auch Audio Nachrichten
4. ChatOn hat dazu noch animierte Nachrichten
5. Den aktuellen Standort senden können beide, aber bei Whatsapp ist es besser gelöst
6. Der Akku Verbrauch ist sehr gering

whoever 28. Februar 2012 um 12:09 Uhr

Also bei mir kam der Code für die Web-Version per ChatOn Nachricht auf mein Handy. Dort müsste also ChatOn aktiv sein – dann hat es auch geklappt (ich habe mit verschiedenen Nummerformaten gespielt, kann also nicht mehr genau beurteilen, in welchem Format die Nummer angegeben sein muss).
PS: Die Aussagen „Für alle Plattformen zu haben“ stimmt meist nicht – bada wird hier meist ignoriert. Und deswegen ist der Dienst von Samsung zumindest auf Bada wertvoll.

tom 28. Februar 2012 um 14:32 Uhr

Tja,Und die Opera Freunde bleiben mal wieder Außen vor.;(
Und ich glaube nicht das die Jungs auf Opera anpassen.
Warum eigentlich KEIN Opera?
Da freut man sich auf die Weblöung,und muß dafür wieder
auf „was anderes“ ausweichen.

AndroidFan 28. Februar 2012 um 21:35 Uhr

@Florian
Wie machst du das mittels VNC Nachrichten über Whatsapp vom PC aus zu senden?

AndroidFan 29. Februar 2012 um 22:31 Uhr

Nachtrag für andere Interessierte:
Man mit „VNC Server“ aus dem Market sein Android-Bildschirm auf dem Monitor beamen (entweder Wlan oder USB). Sehr praktisch, so kann man z. B. Whatsapp-Nachrichten direkt am PC schreiben. Man gibt einfach die IP in den Browser ein und schon sieht man sein Android-Handy im Browserfenster.

Größter Nachteil dürfte hier die Geschwindigkeit sein. Mich wundert zudem, dass es nur dieses eine App gibt und bisher keine weiteren entwickelt wurden.

FoVITIS 29. Februar 2012 um 23:28 Uhr

Wäre schön wenn Du noch gesagt hättest das VNC Server nur für GEROOTETE Geräte nutzbar ist!

davon abgesehen … die ChatOn ab ist bei Android immer fehlerhafter von Monat zu Monat geht weniger…

Bei Whatsapp hat man per eMail Ansprechpartner, bei ChatOn hat man niemanden.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.