OnePlus 5: Das ist der neue Flaggschiff-Killer und so bekommt ihr ihn 6 Tage früher

20. Juni 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

In den letzten Tagen regierten die zahlreichen Leaks zum OnePlus 5 die Welt der Tech-Websites. Erst gestern sickerte etwa die Akkukapazität durch, während vorgestern ein Werbespot weitere Blicke auf das Design gewährte. Die technischen Daten waren bereits seit letzter Woche weitgehend bekannt. Jetzt ist das Smartphone endlich offiziell. Das OnePlus 5 erscheint wie erwartet in zwei Varianten: einer mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz sowie einer zweiten mit stolzen 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz.

Für euch sind neben dem Design sicherlich zunächst die technischen Daten die wichtigste Basis, auf der ihr das OnePlus 5 beurteilt. Deswegen fangen wir gleich ohne weiterer Herumgerede mit den nun endlich offiziell bestätigten Spezifikationen an:

Auszug Technische Daten des OnePlus 5
Display: 5,5 Zoll (AMOLED) mit 1.920 x 1.080 Pixeln, geschützt durch Corning Gorilla Glass 5
Abmessungen und Gewicht: 152,7 x 74,7 x 7,25 mm, Gewicht: 153 Gramm
RAM und Speicher: 64 GB und 6 GB RAM / 128 GB und 8 GB RAM
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835 mit acht Kernen
Kamera: Dual-Hauptkamera mit 16 (Blende: f/1.7, Sensor: Sony IMX 398 ) + 20 Megapixeln (Blende: f/2.6, Sensor: Sony IMX 350)
Videoaufnahme: 4K
Front-Kamera: 16 Megapixel (Blende: f/2.0, Sensor: Sony IMX 371)
Akku: 3.300 mAh Akku (fest verbaut)
Betriebssystem: Android 7.1.1 Nougat (mit Überzug Oxygen OS)
Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ac, 4G LTE, Bluetooth 5.0, USB Typ-C (2.0), GPS, NFC, 3,5-mm-Audio, Dual-SIM
Weiteres: Schnellaufladung (Dash Charge), Fingerabdruckscanner im HomeButton, Gyroskop, Sensor für Umngebungslicht zur Anpassung der Hintergrundbeleuchtung und Farbtemperatur im Reading-Mode

Das OnePlus 5 bietet nun auch einen Portait-Modus, der euch ermöglichen soll mit Bokeh zu arbeiten. Auch ein Pro-Modus für manuellen Fokus, den Weißabgleich, ISO und Co. ist an Bord. RAW-Aufnahmen sind freilich ebenfalls möglich.

Als offizielle Preisempfehlung wurden seitens OnePlus 499 Euro für das OnePlus 5 mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz genannt. Die Variante mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz wird für 559 Euro den Besitzer wechseln. Eine starke Ansage, wie ich finde. Als Farbvarianten sind Grau und Schwarz zu haben. Ihr findet die Vorbestellungsmöglichkeit hier. Ab dem 27. Juni sollen die Geräte rausgehen.

Was haltet ihr denn von dem OnePlus 5? Hast sich das Warten gelohnt? Was die technischen Daten und das Design betrifft, so gewinnt das OnePlus 5 sicherlich keinen Preis für Innovation. Das war aber noch nie das Ziel des Herstellers, der in erster Linie hervorragende Technik zum günstigen Preis anbieten will. Und da liegt auch das neue Smartphone mit seinem Qualcomm Snapdragon 835, dem üppigen Arbeitsspeicher und der Dual-Kamera auf der Höhe der Zeit.

Ich persönlich würde bei der Nutzung den microSD-Kartenslot vermissen, aber auf den verzichteten auch bisherige Modelle von OnePlus. Einige von euch hofften bestimmt auch auf Quad HD, also 2.560 x 1.440 Bildpunkte als Auflösung. Das wäre für VR-Anwendungen sinnvoll gewesen, zumal das OnePlus 5 ja ein Gyroskop bietet. Aber irgendwo muss man natürlich bei diesem Preis Kompromisse eingehen. Mir persönlich wäre dann lieber gewesen, man hätte z. B. generell auf 6 statt 8 GByte RAM gesetzt und lieber die Bildschirmauflösung beim 128-GB-Modell erhöht. Trotzdem ist das OnePlus 5 ein interessantes Smartphone, das mit Sicherheit seine Freunde finden wird.

Wichtiger Tipp: Ihr könnt mit dem Code „Clearer Photos“ auf dieser Website, insofern ihr schnell seid, noch den Early Drop mitnehmen. Dann geht das OnePlus 5 nämlich sechs Tage früher an euch raus und ihr erhaltet einige Accessoires mit Rabatt – schaut einfach auf der Page vorbei!


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2532 Artikel geschrieben.