Motorola Moto 360 ab sofort im Moto Maker

10. März 2015 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von: caschy

Moto 360

Seit der Markteinführung der Motorola Moto 360-Smartwatch (unser Testbericht dazu) haben interessierte Kunden die Qual der Wahl. Man hat eine Auswahl an verschiedenen Gehäusen, aber auch Armbändern. Aus diesem Grunde schickt Motorola die Smartwatch in den Moto Maker – das Tool, über welches man auch sein Smartphone selbst designen konnte.

Zunächst ist zwischen drei Gehäuse-Varianten zu wählen: Dark Metal, Light Metal oder Light Gold-Finish. Danach kann eines aus neun Armbändern ausgewählt werden – darunter drei Lederarmbänder, drei 23 mm- und zwei 18 mm-Edelstahl-Armbänder sowie ein eingliedriges Armband, ein neues Modell unter den Edelstahl-Armbändern.

Vollendet wird das Design durch die Auswahl aus einem von elf Zifferblättern, um ein ganz persönliches Produkt fertig zu stellen. Sobald die Uhr ausgeliefert wird, ist es ganz einfach, andere Zifferblätter aus unserer Kollektion oder von Google Play auszuwählen.

Folgende Varianten gibt es:

* Moto 360 mit Lederarmband für 249 Euro

* Moto 360 mit Edelstahl-Armbändern in den Farbtönen Light Metal, Dark Metal und Light Gold Finish für 279 Euro

* Moto 360 mit Edelstahlgehäuse im Farbton Light Gold-Finish 30 Euro Aufpreis



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22140 Artikel geschrieben.

5 Kommentare

XYZ1 10. März 2015 um 20:48 Uhr

Ansich ja recht schön die Moto…. wäre nur nicht dieser unsäglich hässliche Balken unten der beim Maker jetzt erst recht auffällt. Hoffentlich wird das bei der nächsten Generation verbessert..

neofelis 10. März 2015 um 21:01 Uhr

Das Gehäuse-Design entspricht schon eher meinem Geschmack. Schade, wäre die nur von Apple ;). Aber trotzdem, wenn sie von Apple wäre, hätte ich kein Bedarf diese zu kaufen.

Fabi Faschi (@Faschi92) 10. März 2015 um 21:54 Uhr

So schön kann eine Smartwatch aussehen!
Werde dennoch die 2. Generation abwarten.

lentille 10. März 2015 um 22:14 Uhr

„Zifferblatt“-Auswahl ist komisch, zumal das sich ja jederzeit einfach ändern oder selbst designen lässt.


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.