Google Chrome für Android: Schon wieder Design-Änderungen

5. September 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Google Chrome ist eine große Baustelle. Und dabei ist es nicht so, dass die Baustelle abgeschottet ist, jeder kann zuschauen, denn es stehen seit Jahren die diversen Entwicklungsstränge zum Ausprobieren und Testen bereit, des Weiteren kann man über die verborgenen Einstellungen unter chrome:flags einiges anstellen.

Neulich erst gab ich einen Ausblick auf Google Chrome, beschäftigte mich da mit der neuen Optik und den Funktionen auf der Android-Plattform und zeigte zudem, wie man eine alternative Tab-Ansicht nutzen kann. Doch Google ist flott und testet mittlerweile schon wieder ganz andere Darstellungsweisen, die es sich anzuschauen lohnt. Vorab: Von der derzeitigen Optik bin ich nicht so ganz begeistert, von allen Funktionen auch nicht – aber wie gesagt: Baustelle, nicht final. Noch kann Google ändern oder Funktionen verwerfen.

Ich habe mir mal die aktuelle Chrome-Developer-Version unter Android angeschaut. Hier ist mittlerweile bei mir Chrome Home standardmäßig aktiviert, das Interface also so aufgebaut, dass sich unten schnell erreichbare Schaltflächen befinden, Downloads, Verlauf und so – erinnert an die neue Facebook-Version.

Was direkt auffällt: Auf der leeren Startseite ist die Adressleiste oben, die Webseiten-Icons sind rund hinterlegt und weiter unten hat man vorgeschlagene News, die sich nicht bezüglich ihrer Quelle anpassen lassen. Man kann sie nur lesen oder wegwischen, alternativ per langem Press in einem neuen oder einem Inkognito-Tab öffnen oder zum Offline-Gebrauch herunterladen. Sinnvoll wäre es, würde Google hier Google Now und Chrome abgleichen, denn bei Google Now kann der Nutzer bekanntlich von ihm ausgewählte Medien blocken.

Zurück zur Adressleiste: Hat man was gesucht oder eine Adresse eingegeben, so wandert die Adressleiste wieder nach unten. Auf dem Screenshot vielleicht zu erkennen: Sie ist mit einem leichten Schatten hinterlegt, der Nutzer erkennt also, dass da was sein könnte. Und richtig: Zieht man die Adressleiste von der unteren Position über den Pfeil rechts neben dem Adressfeld etwas nach oben, dann erscheint wieder die Startseite mit ihren rund unterlegten Icons, den News und dem Zugriff auf Verlauf, Downloads und die Lesezeichen.

Persönlich muss ich sagen, dass das schon eine Ecke viel Geraffel ist. Ich hab die News in Google Now und muss die nicht unbedingt auf der Startseite des Browsers haben. Die Icons finde ich ebenfalls nicht gut gelöst – also optisch. Über die Adressleiste unten schrieb ich ja bereits, damit kann ich leben. Dennoch macht Chrome in der jetzigen Form – ja, ja – ich weiss: Ist in Entwicklung – keinen schlanken Eindruck. Das ist schade.

Google Chrome für Android: Alternative Tab-Ansicht nutzen

Google Chrome: Chrome Home jetzt schon in der finalen Version nutzen

Chrome Home: Googles radikaler Umbau der New Tab Page

Google Chrome: Adressleiste unten landet in der Beta


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24833 Artikel geschrieben.