Gehäuse vom iPhone 6-Nachfolger zeigt nur Änderungen im Innenraum

1. Juli 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Im Herbst wird Apple aller Voraussicht nach ein neues iPhone vorstellen. Geht man nach Apples bisherigem Zyklus, wird es ein sogenanntes „S“-Modell. Kleinere Änderungen, die in der Regel keinen Besitzer des Vorgängers zu einem Neukauf bewegen müssten, aber genug Neuheiten, um das Gerät noch einmal ein Jahr lang verkaufen zu können. So soll es auch beim Nachfolger des iPhone 6 passieren. Dessen Außenhülle ist nun aufgetaucht und zeigt, was wir erwarten können und was nicht.

iPhone6s_01

Von außen betrachtet wird sich nichts ändern. Die Hülle des neuen iPhone zeigt keine Unterschiede zur jetzigen Version des iPhone 6. Das heißt, es wird weiterhin die optisch nicht ganz so gelungenen Antennentrenner geben, außerdem wird sich das Gerät selbst auch nicht in der Größe ändern. Das hier gezeigte Gehäuse stammt vom 4,7 Zoll iPhone, es ist also nicht gesagt, dass auch die 5,5 Zoll Version so aussehen wird wie der Vorgänger. Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass Apple hier einen anderen Weg geht.

iPhone6s_02

Dass es sich tatsächlich um das neue Gehäuse handelt, merkt man erst, wenn man sich im Inneren umschaut. Hier sind die Halterungen für Logic Board und andere Komponenten anders angebracht als beim iPhone 6. Diese Halterungen passen zu den Informationen, die 9to5Mac bereits zum neuen Logic Board erhalten hat.

iPhone6s_03

Seit letzter Woche soll Apple den Nachfolger des iPhone 6 bereits produzieren (lassen). Ihm wird nachgesagt, mit Force Touch Display ausgestattet zu sein. Ob dies die einzige Neuerung sein wird? Die Kamera – auch wenn sie nach wie vor gute Bilder macht – könnte gerne einmal ein paar mehr Pixel vertragen, ebenso die Frontkamera. Apple könnte hier mit kleinen Änderungen für ausreichend Neuerungen sorgen, um das neue iPhone auch für den Kunden attraktiv zu machen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.