Bye, bye: Mozilla gibt Smartphones mit Firefox OS auf

8. Dezember 2015 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

firefox osMozilla hat im Rahmen des Events „Mozlando“ in Orlando eine kleine Bombe platzen lassen: Die Mozilla Foundation stellt die Entwicklung und den Vertrieb von Smartphones mit dem Betriebssystem Firefox OS vollständig ein. Allerdings hält man sich offen in Zukunft beispielsweise im Bereich Internet of Things (IoT) mit der Software zu experimentieren. Mozillas Senior-Vizepräsident für Connected Devices, Ari Jaaski, erklärt, man sei zwar stolz auf das Firefox OS, habe es aber nicht geschafft die notwendige Benutzerfreundlichkeit herzustellen. Aus diesem Grund stelle man folgerichtig schweren Herzens das Anbieten von Smartphones mit dem Firefox OS ein.

Das Firefox OS basiert auf offenen Web-Techniken und bietet den Vorteil, dass es dadurch selbst auf Low-End-Smartphones relativ flüssig laufen kann. Entsprechend hat das Betriebssystem aber auch in erster Linie Verbreitung in Schwellenländern gefunden. In anderen Märkten ist das Betriebssystem Firefox eher von Smart TVs bekannt. Beispielsweise setzt Panasonic auf das Betriebssystem für seinen Fernseher CXW754.

firefox os banner

Erstmals hatte Mozilla das Firefox OS 2013 vorgestellt. Das Betriebssystem visierte von Anfang an Märkte in Schwellenländern bzw. Einstiegs-Smartphones an. Um sich von Android und iOS abzugrenzen, setzte man auf eine Plattform mit Web-Techniken und entsprechend auch ausschließlich Web-Apps. Doch die Verkaufszahlen blieben selbst in jenen Märkten hinter den Erwartungen zurück.

Das Mozilla seit einiger Zeit versucht seinen Fokus zu schärfen, sieht man auch an den jüngsten Entwicklungen rund um Thunderbird. Zudem entschlackt man fortwährend auch den Firefox-Browser. Auf letzteren will sich Mozilla dann auch in Zukunft verstärkt konzentrieren, so dass der Abschied vom Firefox OS im Smartphone-Bereich zwar bedeutsam, aber nicht unbedingt überraschend ist. Die Zukunft der Plattform ist nun allerdings insgesamt unsicher und man darf gespannt sein ob und wie man vom Firefox OS an Smart TVs und IoT-Geräten dauerhaft noch hören wird.

(via TechCrunch)


Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 976 Artikel geschrieben.