Apple iPhone 8 könnte auf den Fingerabdruckscanner verzichten

3. Juli 2017 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Laut dem KGI-Analysten Ming-Chi Kuo, spezialisiert auf Prognosen zu den Produkten von Apple, soll das kommende Apple iPhone 8 den Fingerabdruckscanner für die Touch ID ersatzlos streichen. Zugunsten eines nahezu rahmenlosen OLED-Bildschirms, der fast die gesamte Front bedecken solle, wolle Apple den Scanner weglassen. Bei den Nachfolgern der iPhone 7 und 7 Plus soll der Fingerabdrucksensor aber natürlich erhalten bleiben.

Kuo glaubt, dass der OLED-Bildschirm des iPhone 8 an der Vorderseite noch mehr Fläche abdecken werde, als etwa bei den Xiaomi Mi Mix, Samsung Galaxy S8 / S8+ oder LG G6. Apple werde also das rahmenlose Display perfektionieren und mit dem Design für Aufsehen sorgen. Doch dafür opfere man eben den Homebutton bzw. den Fingerabdruckscanner gänzlich. Eine Verlagerung auf die Rückseite solle ausbleiben. Kürzlich sickerten ja Bilder eines Dummys durch, die ebenfalls keinen Aufschluss über den Verbleib des Fingerabdruckscanners geben.

Das Apple iPhone 8 mit OLED-Display soll eine Diagonale von 5,8 Zoll einspannen – abzüglich der „Function Area“ sollen 5,2 Zoll frei benutzbarer Screen verbleiben. Weil der Rahmen nun so dünn ausfalle, sei das iPhone 8 in etwa genau so groß wie das aktuelle iPhone 7 mit 4,7 Zoll. Jene Größe solle dann auch für den Nachfolger des iPhone 7 so bleiben. Der Nachfolger des Apple iPhone 7 Plus werde mit 5,5 Zoll aufwarten. Beide Modelle werden LC-Displays verwenden.

Während das iPhone 8 ein Gehäuse aus rostfreiem Stahl und Glas verwenden werde, solle es für die iPhone 7 / 7 Plus bei Aluminium und Glas bleiben. Laut Kuo hätte Apple dabei zwar gerne beim iPhone 8 die Touch ID über Fingerabdruckerkennung direkt im Bildschirm eingebunden, die aktuellen Techniken seien dem Unternehmen aber noch zu unausgereift. Stattdessen wolle Apple die Gesichtserkennung in den Vordergrund rücken und über die Frontkamera z. B. auch räumliche Tiefe erkennen.

Kuo sagt für das iPhone 8 und das iPhone 7 Plus 3 GByte RAM voraus, während das reguläre iPhone bei 2 GByte verbleibe. Außerdem solle Apple am Lautsprecher gebastelt haben, hier fehlen aber Einzelheiten. Alle drei neuen Apple iPhone sollen mit 64 bis 256 GByte Speicherplatz zu haben sein. Es soll fürs Aufladen bei Lightning bleiben, aber intern stocke Apple auf, so dass schnelleres Aufladen die Folge sei. Nach aktuellem Stand der Dinge wird Apple die drei neuen iPhone wohl im September 2017 vorstellen. Die OLED-Variante könnte aber eventuell etwas später im Handel verfügbar sein und bis 2018 schwer lieferbar bleiben.

Wenn ihr mich fragt, dann klingt der Verzicht auf den Fingerabdruckscanner sowie die Touch ID für Apple eher untypisch. Damit würde man die Nutzerbasis spalten, was eigentlich nicht gerade Apples Stil ist. Zumal es vielen Nutzern sauer aufstoßen könnte, wenn ausgerechnet das Flaggschiff-Smartphone eine Funktion vermissen lässt, die seit Jahren alle Apple-Smartphones integrieren.

(via 9to5Mac)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2187 Artikel geschrieben.