Apple fordert erneut Verkaufsverbot für Samsung-Geräte

26. Mai 2014 Kategorie: Android, Apple, Mobile, geschrieben von:

Während Apple mit anderen Firmen in Sachen Patentstreitigkeiten momentan eher einen Kuschelkurs zu fahren scheint, kann sich Samsung nicht darüber freuen. Apple fordert nämlich wieder einmal einen Verkaufsstopp für Samsung-Geräte, die Apple Patente verletzen. Der Prozess, um den es hier geht, findet in Kalifornien statt. Dort wurde Anfang Mai über die Höhe der Schadensersatzzahlung an Apple entschieden. Apple forderte 2,2 Milliarden US-Dollar, bekam allerdings vergleichsweise geringe 120 Millionen US-Dollar zugesprochen.

5thAveHero_5x5_78_300dpi_111105

In einem früheren Prozess bekam Apple bereits mehr als 1 Milliarde US-Dollar, konnte aber auch damals kein Verkaufsverbot gegen Samsung durchsetzen. Somit hat Apple nun rund 1,2 Milliarden US-Dollar der geforderten 2,2 Milliarden vom Gericht zugesprochen bekommen. Richterin war damals wie heute Lucy Koh. FOSS Patents ist zudem der Ansicht, dass Samsung einen einfachen Workaround für die betroffenen Funktionen realisieren könnte.

Die betroffenen Geräte wären im Fall einer Entscheidung zu Gunsten Apples: Admire, Galaxy Nexus, Galaxy Note, Galaxy Note II, Galaxy S II, Galaxy S II Epic 4G Touch, Galaxy S II Skyrocket, Galaxy S III und Stratosphere. Ein Verkaufsverbot für Galaxy Note II und Galaxy S III würde Samsung sicher überhaupt nicht schmecken. Diese Geräte werden auch heute noch häufig verkauft.

Apple lässt zudem verlauten, dass man auf jeden Fall einen neuen Prozess anstreben werde, der Teile der 5 ursprünglichen Patente behandeln wird. Dies soll Apples Unzufriedenheit mit der Schadensersatzsumme des letzten Prozesses zeigen. Ein Ende der Streitigkeiten zwischen Apple und Samsung scheint damit nicht absehbar zu sein. Etwas schade ist es schon, dass sich die beiden Unternehmen nicht einigen können oder wollen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.