Apple fixt Siri-Lockscreen-Lücke, kein Software-Update nötig

6. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleDas ging diesmal recht fix, ein Software-Update war nämlich nicht nötig, um die gestern bekannt gewordene Siri-Lücke zu schließen. Über eine Twitter-Suchanfrage via Siri war es auf iOS-Geräten mit 3D Touch möglich, Kontakte und Bilder einzusehen, ohne das Gerät vorher entsperren zu müssen. Da hier Siri und nicht das System das Problem war, konnte die Lücke über die Server geschlossen werden. Fragt man Siri nun nach einer Twitter-Suche, muss man zuerst das iPhone entsperren, Siri teilt einem dies bei einem Versuch freundlich mit. Schnell reagiert, das sehen wir gerne, noch gerner sähen wir allerdings direkt fehlerfreie Systeme, wenn sie schon unsere persönlichen Daten schützen wollen.

siri_lockscreen



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7923 Artikel geschrieben.