Adobe Revel segnet bald das Zeitliche

20. November 2015 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_adobeAdobe Revel, früher unter dem Namen Carousel bekannt, wird eingestellt. Der Dienst soll nur noch bis zum 23. Februar 2016 zum Upload von Fotos verwendbar sein. Bereits heute verschwindet Revel aus sämtlichen App Stores. Laut Adobe wird schließlich der 24. Mai 2016 der letzte Stichtag sein, an dem bisherige Nutzer ihre Fotos und Videos aus Revel herunterladen bzw. sichern können. Die Einstellung der Foto-Sharing-Plattform begründet Adobe damit, dass die hauseigene Creative Cloud ebenfalls ausreichend Möglichkeiten offeriere, um Fotos zu teilen. Dazu kommen zahlreiche, mächtige Features der Creative Cloud, welche Revel im Portfolio des Unternehmens nun überflüssig machen.

Laut Adobe seien die Reaktionen der Community auf die Creative Cloud „überwältigend“ gewesen. Deswegen wolle man in jene „beste und umfassendste Fotografielösung“ auch seine Ressourcen stecken. Man hoffe daher, dass möglichst viele Revel-Nutzer zur Creative Cloud wechseln. Wer Revel in der kostenlosen Version genutzt habe, könne nun die Creative Cloud ebenfalls kostenlos nutzen – allerdings nur für 30 Tage als Testversion.

adobe revel übergang

Anschließend fällt für die Nutzung von Adobe Lightroom CC, Adobe Photoshop CC, Adobe Lightroom CC und sämtliche Features ein Obolus an. Freilich rät Adobe den bisherigen Nutzern von Revel jetzt schon alle Daten aus Revel zu exportieren bzw. dann in der Creative Cloud zu Lightroom zu importieren.

Bereits ab jetzt wird Adobe Revel keine Aktualisierungen und weitere Pflege mehr erhalten. Das war es dann also für den Dienst, der nun nur noch schleichend über die nächsten Monate zu Grabe getragen wird. Immerhin räumt Adobe bisherigen Nutzern von Revel ausreichend Zeit ein, um ihre Daten zu sichern und eventuell auf die Creative Cloud umzusteigen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1965 Artikel geschrieben.