Wird der Windows Live Writer Open Source?

Lange Jahre ist es her, da setzte ich auf das Tool Windows Live Writer von Microsoft, um dieses Blog zu befüllen. Extrem tolles Programm damals, um Blogs aller Art mit Inhalten zu füttern. Irgendwann gewöhnte ich mich an das WordPress Backend und vermisste nichts mehr. War anscheinend ganz gut so, der Windows Live Writer wurde nicht weiter entwickelt. Nun scheint das Tool wieder in Gesprächen bei Microsoft zu sein. Microsoft Mitarbeiter Scott Hanselmann twitterte, dass er in einem Meeting ist, welches sich um den Windows Live Writer drehe.


Ich habe mir das Gespräch mal durchgelesen und auch weiter geschaut, was Scott Hanselmann so antwortete. Auf die Frage, was denn mit dem Live Writer passieren solle, antwortete er wie folgt:

Der Windows Live Writer könnte also Open Source werden und Entwickler könnten sich an die Arbeit machen, das Tool auf heutige Systeme anzupassen. Für viele Blogger vielleicht ganz praktisch. Ich selber bin allerdings froh, mein Glück im WordPress-Backend gefunden zu haben – so ganz ohne Zusatz-Software.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich nutze den Windows Live Writer (WLW) nur, wenn ich Fotos in mein Blog einfüge. In dieser Hinsicht ist der Blogger eigene Editor vorsintflutlich.

    Wenn er jetzt jedoch als Open Source weiter entwickelt werden sollte, könnte es gut sein, dass ich zu ihm als Blogeditor zurück kehre.

    Ich bleibe gespannt.

  2. Ich nutz den Live Writer recht gern. Schreib zwar nicht so viel, aber ist ganz angenehm.
    Was mir fehlte, war die Möglichkeit HTML Anker zu setzen. Also schnell ein kleines Plugin geschrieben.

  3. Ich habe mal ScribeFire benutzt, bevor es schlecht wurde… 🙂

    Seitdem einen Texteditor und Copy&Paste.

    • @ tux.

      Ich habe mal ScribeFire benutzt, bevor es schlecht wurde… 🙂

      Dann haben wir mit ScribeFire ja dieselben Erfahrungen gemacht. ScribeFire war eine gute Alternative zum Windows Live Writer.

  4. Bei mir läuft inzwischen auch alles über das WordPress-Backend. Allerdings würde mich eine neue Version des Live Writers mit einer ordentlichen Wörterbuch-Korrektur schon reizen. Die in WordPress ist nett, aber eine mit der Qualität von Word wäre schon toll.

  5. @caschy Marsedit ( http://www.red-sweater.com/marsedit/ ) auf osx ist zwar teuer, aber sehr snappy. durch die ganzen tastenkombinationen und menüeinträge, sehr gut mit keyboardmaestro ( http://www.keyboardmaestro.com/ ) skriptbar. In Kombination mit textexpander ( http://smilesoftware.com/TextExpander/ ) auf osx oder mit Launchenter Pro ( http://contrast.co/ ) mit der wordpress-ios app sehr komfortabel.

  6. Für Rohentwürfe nutze ich den lokalen Live Writer, weil ich ihn offline nutzen kann, ansonsten nutze ich auch meist das Backend von WP…

    Eigentlich ist es schade das MS da ein Projekt mit Potential „eingestellt“ hat…

  7. Das Front-End ist in der Tat einfach zu verwenden, doch wenn kein Internet verfügbar ist, was auf Reisen bei mir oft eher die Regel als die Ausnahme ist, da ist ein Offline Möglichkeit zum Schreiben wirklich sehr hilfreich. Denn alles nach zuschreiben und zu Layouten wenn man mal Online ist, ist nicht wirklich verlockend.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.