Windows 10 unterstützt Dolby Audio, erstmals auch im Browser (Edge) und in Drittanbieter-Apps

Dolby und Microsoft haben heute frohe Nachrichten für Nutzer, ide auf guten Sound stehen. Windows 10 und Microsofts Edge Browser werden Dolby Digital Plus unterstützen. Dolby Audio wird zudem für Drittanbieter-Apps zur Verfügung stehen. Während die Unterstützung auf Systemebene nicht neu ist, ist es das erste Mal, dass ein Browser oder eine Universal-App unterstützt werden.

Dolby_Edge

Wer Microsoft Edge bereits über die Insider Preview nutzt, kann sich an dieser Stelle eine Demo ansehen – und natürlich auch hören. Während dies für Entwickler oder Content-Anbieter ein nettes Feature ist, wird der Nutzer letztendlich von einem „besseren“ Sound profitieren. Microsoft nennt auch Tablets und integrierte PC-Lautsprecher als Genussmittel für den Dolby-Sound, ich behaupte man wird auf solch schlechte Lautsprecher keinen großen Unterschied hören.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man gute Kopfhörer hernimmt oder gar den PC an ein ordentliches Soundsystem anschließt. Entwickler, die an der Implementierung von Dolby in ihre Apps interessiert sind, finden im dazugehörigen Blogpost von Dolby entsprechende Informationen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Ein Kommentar

  1. Ich hoffe und bete, dass sich das durchsetzt. Denn auch wenn man mich nun für einen Audiophilen oder einen Nerd hält. Nachdem YouTube und Konsorten inzwischen 4K mit 60 FPS und weiß der Geier anbieten – da war der Stereo-Ton doch inzwischen ein Trauerspiel (zumal witzigerweise YouTube in seinen Enkoding-Richtlinien empfiehlt, Videos mit 5.1 AC3-Ton hochzuladen sofern vorhanden). Das Ergebnis kennen wir: gut enkodierte Videos können sich auf Videoplattformen inzwischen durchaus sehen lassen und Dienste wie Netflix HD lassen DVDs bildqualitätsmäßig im Regen stehen (Anmerkung: YouTube HD ist oft trotz theoretisch höherer Auflösung einer gut gemasterten DVD m.E. unterlegen, weil es doch zu viele Enkoder-Artefakte hat).

    Wäre da eben nicht der Ton: Netflix kann zumindest über seine Apps auch 5.1 – im Browser? Fehlanzeige. Es ist insbesondere schade, weil: es muss ja nicht zwangsweise Dolby sein, viele Browser wären zumindest über die HTML5-Schnittstelle in der Lage AAC-Ton mit 6 oder 8 Kanälen wiederzugeben (klar, das wird dann schwierig bei einer Ausgabe via S/PDIF, aber bei einer Ausgabe als PCM via HDMI gäbe es keine Probleme).