WhatsApp erhält neue Funktionen bezüglich Account-Verknüpfungen, Vacation- und Silent-Modes


Es kommen Neuerungen auf WhatsApp zu. Diese zeigen sich schon innerhalb des App-Codes, sind aber noch nicht allgemein verfügbar. Es macht ganz den Anschein, als wolle Facebook WhatsApp noch enger mit anderen Facebook-Diensten verknüpfen. Aber auch Änderungen bezüglich stumm geschalteter Chats wird es geben, wie WABetaInfo berichtet.

Fangen wir mit dem Vacation-Mode an. Das wird eine neue Option sein, die archivierte Chats auch dann archiviert lässt, wenn man in diesem Chat eine neue Nachricht erhält. Bisher ist es so, dass ein archivierter Chat automatisch wieder aktiv wird, wenn eben eine neue Nachricht kommt. Das kann unter Umständen unerwünscht sein, hier setzt die Vacation-Mode-Option an. Der Nutzer wird also die Wahl erhalten, wie mit archivierten Chats umgegangen wird, wenn neue Nachrichten geschickt werden.

Neuerungen gibt es auch für den bereits unter Android aktiven Silent-Mode. Stumm geschaltete Chats tauchen nicht mehr mit Zähler am App-Badge auf, sofern diese vom Launcher unterstützt werden. Vorher war es so, dass diese ebenfalls als ungelesene Chats angezeigt wurden, was natürlich ein bisschen an einer Stummschaltung vorbeigeht. Nun bekommt man eben nur nicht stumm geschaltete Chats angezeigt, eine extra Einstellung gibt es dafür aber nicht.

Und dann gibt es noch eine Funktion, die das Verknüpfen von Accounts ermöglicht. Während diese wohl vorrangig für WhatsApp Business gedacht ist, sind Spuren davon auch in der normalen WhatsApp-Variante zu finden. In den Einstellungen kann man andere Accounts verknüpfen, den Anfang macht da wohl Instagram.

Zwei Möglichkeiten gibt es, was die Verlinkung ermöglichen wird. Einmal kann es einfach eine Möglichkeit für Cross-Postings sein. Zum anderen wäre es aber auch möglich, dass man seinen Instagram-Account (oder Facebook-Account) mit WhatsApp wiederherstellen kann, falls man sich mal ausgesperrt hat. Bislang ist aber tatsächlich unklar, was die Account-Verlinkung bewirken wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. WhatsApp bekommt demnächst Werbung und will Chats mitlesen, in dem die Verschlüsselung aufgeweicht wird.

    Seit diesen Ankündigungen, sind bei mir gefühlt fast 20 Bekannte zu Threema dazu gekommen.

  2. chris1977ce says:

    Bin wirklich gespannt wie weit die Verzahnung von Whatsapp zu Facebook noch geht.
    Ich selbst bin aktuell dabei mich von Whatsapp zu trennen – als Alternativen setze ich Threema und Signal sowie SMS/iMessage ein.
    Mir persönlich geht die Integration von Whatsapp in/nach Facebook viel zu weit – die Androhung personifizierte Werbung schalten zu wollen auf Kosten des Datenschutzes (auslesen der Chats für die personifizierte Werbung) hat bei mir das Fass endgültig zum überlaufen gebracht.
    Wenn niemand den Anfang macht Whatsapp den Rücken zu kehren, hat Facebook/Whatsapp freie Bahn ohne Widerspruch – ein datenschutzfeindliches Monopol ist die Folge.

    • @chris1977ce
      Da hast du absolut Recht. Kann mich deiner Meinung nur anschließen. Aber da der Großteil aller Menschen Herdentiere sind, wird die große Wechselbewegung leider ausbleiben – meine Vermutung.

    • Herr Hauser says:

      @chris1977ce

      Man beschwert sich darüber, nutzt dann aber andere Dienste wo sonst wo was gespeichert wird bzw. wird mitgelesen, für Werbung.

      • @Herr Hauser
        Sorry, bei allem Respekt, aber dein Argument kann ich absolut nicht nachvollziehen. Als User des Internets wird man niemals den Status „100% Datenschutz“ erreichen. Es geht doch viel mehr darum, dass man die größten Sicherheitsgefahren meidet. Und WhatsApp ist auf dem besten Wege dorthin – leider.

        Alles lässt sich nicht vermeiden. Dafür müsstest du schon dein Smartphone/PC entsorgen und im Wald leben.

    • Wie weit die Verzahnung gehen wird kann man sich ja in etwa schon bei Instagram und den Erklärungen zur dort angezeigten Werbung anschauen.
      Sinngemäß heißte es da „wir verwenden alle Informationen, die wir über Facebook oder Instagram oder andere mit diesen Accounts verbundene Dienste und Webseiten per Cookie oder sonstwie gesammelt haben, um für dich relevante Werbung anzuzeigen“.

      Auslesen der Chats für personifizierte Werbung gibt es übrigens bei Gmail schon gefühlt seit immer, die Idee ist also auch nicht wirklich neu…..

  3. Der einzige Messenger, der ne Chance gegen WhatsApp hat, ist aus meiner Sicht Telegram. Alle anderen werden wahrscheinlich Nische bleiben.

  4. Ein hoch auf Telegram!

  5. chris1977ce says:

    Wie ihr schreibt – der Mensch ist und bleibt ein Herdentier.
    Ich bin nicht bei Facebook und lebe noch – ist mein Argument im Moment, wenn ich gefragt werde wie ich ohne Whatsapp auskommen will.
    Wer mit mir kommunizieren möchte hat halt noch andere Wege:
    SMS (hat jedes Handy!!), Email und Telefon ist auch kein Hindernis – zudem nutze ich Signal und Threema.
    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – so sehe ich das.
    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber!“ – soviel zu Facebook/Whatsapp-Datensammelwut
    Finde den Appel der Handwerkskammer etc. auch sehr gut, dass auf einem Diensthandy Whatsapp nichts mehr zu suchen hat – verstößt ja auch gegen das neue Datenschutzgesetzt.

    • @chris1977ce
      Völlig richtig, so sieht’s aus!

    • Dir hat kein Mensch vorgeschrieben Whatsapp oder andere Facebookdienste zu nutzen. Jeder wie er möchte, ist jedem selbst überlassen. Kann deine Aufregung nicht nachvollziehen!

      • chris1977ce says:

        Wer hat denn das gesagt?
        Als ich mit Whatsapp anfing war es (noch) selbstständig und Facebook wollte ich nie nutzen!
        Facebook kaufte Whatsapp und zunächst änderte sich nichts – doch was jetzt an „Symbiose“ da heranwächst und wo die toll gelobte Verschlüsselung aufgeweicht wird – bin ich nicht mehr dabei.
        Indirekt bzw. direkt wird einem da Facbook aufgezwungen (bzw. die Verzahnung zu Facebook).
        Somit zieh ich für mich meine Konsequenz.

  6. @Dennis
    Wann wurde Telegram jemals gehackt? Nie oder?

  7. Vacationmodus, Silentmodus? Der Anglizismuswahn tragt immer kuriosere Blüten. Wird Zeit sich vermehrt englischen Quellen zuzuwenden, die betreiben keinen derartiges unsinniges Kauderwelsch.

    Edit:
    Wobei Sascha wenigsten nicht zu sehr übetreibt, da gibt es viel heftigere.

  8. Marco Mattes says:

    Was mich an Whatsapp immer stört ist, wenn ich eine Notification für einen Chat weg wische und eine Nachricht in einem anderen kommt – die Benachrichtigung beide enthält (Android).

    Es war noch nie so nervig auf eine Nachricht erstmal NICHT zu antworten -.-

  9. Warum alles so kompliziert ,mach mit oder lass es .am Ende , geht’s nur um Monneten .

Schreibe einen Kommentar zu Marco Mattes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.