Ubuntu für Tablets vorgestellt

Heute hat Canonical, die Firma hinter Ubuntu, ihr Linux-Betriebssystem für Tablets vorgestellt. Bereits vor kurzem hatte man Ubuntu für Smartphones vorgestellt, für das Samsung Galaxy Nexus steht für Frickler ab übermorgen der Download bereit. Ihr habt durch Ubuntu für Tablets nun ein vollwertiges Ubuntu, angepasst auf die Touchscreens des Tablets zur Verfügung.

Ubuntu Tablet

Ubuntu hat das mobile System so realisiert, dass eine Ubuntu-Phone-, als auch eine Tablet-App auf dem gleichen Bildschirm ausgeführt werden können, Ubuntu bezeichnet dies als echtes Multitasking. Ebenfalls lassen sich bei Ubuntu für Tablets, wie bei der aktuellsten Android-Version auch, Benutzer-Accounts einrichten. So könnt ihr ein Tablet im Haushalt mit mehreren Familien-Mitgliedern teilen. Der Datenspeicher ist dabei völlig verschlüsselt.

[werbung]

Ubuntu Tablet 2

Das Ubuntu-Tablet benötigt keine Tasten, man erreicht Einstellungen oder Apps über die Ecken des Tablets. Je nach Ecke kommen die verschiedenen Menüs zum Vorschein, wie die Screenshots zeigen.

Ubuntu Tablet 3

 

Sprachsteuerung von Ubuntu für Tablets? Ja, ebenfalls möglich.

Ubuntu Tablet 4Wie auch beim Firefox OS können Web Apps mittels HTML5 genutzt werden, aber es gibt auch die nativen Applikationen; für Entwickler steht bereits jetzt das QML Toolkit zum Download zur Verfügung. Ebenfalls können Entwickler mittels Ubuntu SDK Apps entwickeln, die sowohl für die mobile, als auch für die Desktop-Version angepasst sind. Interessant finde ich auch, dass leistungsstarke Ubuntu-Tablets an den Monitor angeschlossen werden können und so zu einem echten Thin Client mutieren, diese Betriebsart hört auf den Namen Desktop Convergence Modus.

Schaut euch einmal das Video an:

Konkrete Partner und Verfügbarkeit? Nein, wie auch beim Smartphone nicht. Aber entweder wir installieren selber, oder harren der Dinge, die da kommen. Es wirkt auf mich schon sehr spannend, hier einmal die technischen Voraussetzungen:

Ubuntu Tablet VoraussetzungenSo, nachdem ihr das Video geschaut habt: was sagt ihr zu Ubuntu auf dem Tablet? Hot or not?

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Ähnlichkeiten mit Windows 8 sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.

  2. Erinnert mich in vielen Dingen echt stark an Windows 8. Beispielsweise mit dem Wischen von den Seiten, der geteitelte Bildschirm, die aktiven Apps oder das Teilen
    Sieht aber schon cool aus

  3. Auf jedenfall sehr geil.
    Gerade das Multitasking, endlich mal „echt“ umgesetzt und die gezeigten Beispiele erschienen auch sehr logisch. Notizen auf der einen Seite, den Browser auf der anderen. In diesem Fall definitiv um LÄNGEN vor den anderen mobilen-/Tabletbetriebssystemen!

    Gerade in Verbindung mit Monitoren finde ich das ganze echt genial.

    Ich bin gespannt auf Ubuntu for phones am Donnerstag und hoffe, dass bald Hersteller erste Tablets und Smartphones mit Ubuntu bringen. Und das natürlich die App-Programmierer nachziehen.

  4. hot!

    #flashtogalaxaytab

  5. Definitiv interessant.
    Bezüglich der Hardwarevoraussetzungen frage ich mich gerade ob ein Acer A510 da rein fällt. Es ist ja ein Tegra3 Tablet.

  6. Sollte man ja auch auf Geräten wie dem Dell XPS 12 installieren können.
    Wäre definitiv interessant. Nur hab ich keine Ahnung wie es da mit UEFI, SSD, DualBoot usw aussieht.

  7. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, dann spricht mich diese kurze Vorstellung im Video stärker an, als die Windows 8 „Metro“-Experience.

    Wirklich neu ist natürlich kaum etwas. Für mich klingt es allerdings so, als hätten die Leute bei Ubuntu von den Fehlern gelernt, die man bei Microsoft im Laufe der Vorstellung von Windows 8 vermehrt gesehen hat. Mancher Erfolg beruht bereits darin, eine gute Idee zu verfeinern. Ob Ubuntu das auch durchsetzen kann – vor allem, wenn man den wesentlich stärkeren Einfluss auf Hardware von Microsoft bedenkt – ist noch unklar. Ich hätte aber überhaupt nichts dagegen, wenn ich in ein oder zwei Jahren mehrere auf Ubuntu basierte Geräte besitzen würde.

  8. Excel und 3G auf dem Nexus 10 mit Ubuntu?

  9. Sieht interessant aus und hebt sich erfrischend von anderen OS ab. Die angesprochene Nähe zu Windows 8 kann ich nicht erkennen. Außer natürlich, dass man einen Touchscreen mit Gesten hat, aber das liegt halt am Formfaktor.

  10. Im Gegenteil zu Windows 8 ist das ein klares strukturiertes all-in-one System. Im Desktopmodus gibt es noch Fenster, sodass man besonders im Büro oder beim Programieren die stärken die Windows groß gemacht haben nutzen kann. Gleichzeitig hat man nach einer kurzen gewöhnung an Unity absolut keinerlei Probleme mit dem täglichen arbeiten. Auf dem Handy und Tablet ist jedoch im gegenteil zu allen anderen Systemen eine kurze einführung nötig um auch nur die grundsätzlichen sachen machen zu können – hoffentlich wird es hier was schönes nach der installation geben.
    Jetzt noch ordendliche Handys die auch ein wenig Power für den Desktopbetrieb bieten, und eine kleine dockingstation wird den heim pc verdrängen

  11. sehr interessant, kann mir gut vorstellen das es gut ankommt 😀

  12. Nicht schlecht, aber Mark Shuttleworth könnte sich mal wieder rasieren! 😉

  13. Die Bedienung ist einfach unschlagbar – wer Ubuntus Unity mal gesehen hat, weis, was die Leute von Canonical drauf haben.

    Shuttleworth hat es brilliant, wie ein Jobs mit britischen Akzent vorgestellt. Bin echt gespannt, wie sich das entwickelt. Hatte erst schon wegen der Parallelität auf ein HTC Flyer Nachfolger mit Ubuntu getippt. Schade eigentlich

    Die Botschaft thin client u. Media center check ich nicht ganz, vor allem thin client ist eher was für comerzielle Anwender(oder soll man vom smart TV mit Rechen Power für thin client streamen?).

    Mich würde auch interessieren, ob man auf Ubuntu tablet mit einem Stylus schreiben kann – und ob android Apps emuliert eingebunden werden können(ubuntu/canonical arbeite ja mit google zb. gooubuntu gut zusammen), die web Apps sind ja noch echt dünn – aber die Frage könnte jemand leicht beantworten, der mit der SDK schon arbeitet

  14. Wär ja cool, wenn das noch jemand fürs Touchpad portieren könnte 😉

  15. Wichtig wäre mir auch die kompatibilität mit einigen Android Apps :).

    Sonst eigentlich ganz gut.

  16. @CS In Windows 8 arbeitest du wie gewohnt mit deinem Desktop.

  17. Für mich sieht das auch ein wenig aus wie Windows 8 SP1, als hätte Canonical aus den Beschwerden, die die User damals Microsoft entgegen brachten, gelernt und das ganze in die UI von Ubuntu reingezogen. Vorteil von Ubuntu:

  18. ich hoffe die bringen mal ein wenig energieeffizienz in die Linuxwelt, Linux und Akkulaufzeiten sind immer noch ein Horror.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.