Twitpic gone wild: AGB-Änderung

Ein Sturm der Entrüstung geht durchs Tal der Twitterer. Spiegel Online hat aufgedeckt, dass der Bilderdienst Twitpic sich die Rechte an den eingestellten Fotos sichert – heißt kurz und knapp: wenn ich mich da mit der Pulle Bier knipse und bei Twitpic einstelle, dann könnten die das vermarkten. Macht natürlich keiner, sieht in Fällen von prominenten Menschen anders aus. Deren Fotos dürften jetzt durch eine Agentur vermarktet werden – was Twitpic ein paar Euronen in die Kasse spülen dürfte. Ja, ihr, die ihr euch aufregt, habt natürlich Recht: Twitpic hätte diese AGB-Änderung auf jeden Fall transparent veröffentlichen müssen, anstatt Benutzer vor die vollendete Tatsache zu stellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Bilder, die ich für eBay brauche, ist mir das sowas von egal, aber wenn Personen (Familie, Freunde usw.) zu erkennen sind, ist jeder Bilderservice für mich ein NO GO!

  2. Yippi, ich nutze yfrog.

  3. Über welche Agentur kann man den jetzt die Bilder von unserem Promi Caschy lizenzieren?

    :-)))

  4. Erinnert mich ein wenig an die neue southpark folge ^^

  5. Ich selbst nutze für mich und meine Bekannten flickr im privaten Modus. Sicherlich könnte ich mich da mal auf die Suche begeben und mal schauen, wie es dort und auch bei anderen Bilderdiensten in Sachen „Bilderrechte“ ausschaut. Aber vielleicht wäre das ja mal ein Blogeintrag mit Vergleichstest wert… Was meinst du caschy? 😉

    Aber ich muss schon sagen: Wie oft veranstalten große Unternehmen Gewinnspiel-Aktionen mit Titel wie „Schicke uns euer bestes Grill-Foto“. Und es gibt dann immer genug Leute die dann bei so einer Geschichte mitmachen – und am Ende ihre Bilder zu Werbezwecken freigeben. So bereitwillig geben wir unentgeltlich unsere Familienfotos frei… :/

  6. Ich seh nicht wo da das Problem ist.
    Ich dachte, dass war schon immer so =) Aber gut… Doof für TwitPic, dass die die AGB änderung nicht bekannt gegeben haben scheinbar. Vllt müssen die das auch auch nicht so wie man das in Deutschland muss. Ansonsten ist da dann da nun wie bei Facebook da haben die ja auch alle Rechte für die Hochgeladenen Bilder, Videos und co.

  7. Es gab doch mal so einen Webservice, der die Änderungen von AGB, ToS, Privacy Policy etc „überwacht“ und als nettes diff zeigt. Weiss jemand den Namen?

  8. Ich betrachte das nicht so entspannt, warum sollte ich mit ansehen wie meine persönlich gemachten Bilder von anderen vermarktet werden können/dürfen ohne zu fragen …

    Free Webservice hin oder her, evtl. ist das Thema Pic Service f. Twitter & Co. mal ein Blog Thema 😉

    Mal schauen ob das bei yfrog überhaupt anders ist.

  9. @ caschy: ist das ein aktuelles Foto von Dir? Da siehst Du ja sehr deutlich schlank aus… ok… war nicht zum Thema… aber, Fotos sind ja zum angucken da…..

  10. @san: täuscht. Das bei Twitter und Facebook ist von Samstag 🙂

  11. Da kann man bestimmt interessante fälle konstruieren. Ich mach ein Bild von einer privat Person die keinen Account bei twitpic oder was auch immer für einen Dienst hat, lade dieses Bild hoch der Dienst vermarktete dieses dann. War das hochladen an sich schon nicht in Ordnung? Naja wenns wie bei facebook z.b. nicht öffentlich ist…

  12. @ caschy: na ja, im Zweifelsfall immer das vorteilhaftere…. und ein Bier oder zwei darf man auch trinken… wenn der Lieblingsverein Deutscher Fußballmeister wird… Glückwunsch auf jeden Fall…..!
    -aber… bist Du noch regelmäßig bei McFit? Ich hätte gern das Abo gewonnen…. der Sommer lässt sich ja leider nicht mehr aufhalten 🙁

  13. Also mir ist das ehrlichgesagt egal, mit meinen Bildern die ich bei Twitpic hochlade ist eh kein Geld zu machen. Das sähe natürlich anders aus bei einer AGB Änderung von der ich wirklich betroffen wäre, aber bei sowas… naja.

    Ihr müsst immer im Hinterkopf haben, der Dienst Twitpic ist kostenlos, ihr und viele Millionen andere Leute können da ihre Bilder hochladen ohne dass ihr was dafür bezahlen musst. Im Leben ist nichts umsonst, und wenn sie halt mit der Vermarktung von PromiPics Geld verdienen damit der Dienst kostenlos bleibt, dann sollen die das bitte tun.

  14. @San: ich mache jetzt wieder WW, aber das ist ne andere Geschichte. Hatte damals in ne Jahr 30 Kilo abgenommen 🙂 Mal wieder die Ernährung an mein Büroleben anpassen 🙂

  15. Wie Nico schon gesagt hat: Facebook behält sich auch mindestens genauso viele Rechte ein. Und das finde ich bei der Tragweite deutlich brisanter.

    Kleiner Hinweis: Oben hast du „die Reche“ geschrieben. 😉

  16. @ caschy: ach, mensch… das kommt wieder… Kopf hoch!
    Ernährung ist wichtig, Bewegung auch… aber ich glaub Dich mögen hier alle einfach so wie Du bist…

  17. Was andere denken, interessiert mich nen Scheiss 😉 Ich selber muss mich wohlfühlen, deswegen muss ich was tun.

  18. Ich kanne versteckte aber einschneidende Änderungen in AGBs nicht ausstehen. Das ist generell eine Sauerei. Das geht auch anders und müßte dringend geregelt werden.

    PS: Caschy, bei Gewichtsreduktion kann ich behilflich sein, schau in meinen Blog, klick auf „wandern“ und dann mal dir aus wohin ich dich überall hinauf „treibe“. Da schwinden die Pfunde, spreche aus Erfahrung. 😉 „war nur scherzhaft gemeint“ Aaaber Bewegung ist der erste Schritt.

  19. Klaus die Maus says:

    Hey Caschy,

    hast du da eine von diesen Bildschirmbrillen auf?
    Nutzt du die oft?

    Gruesse

  20. @Klaus: ist eine Gunnar, hier habe ich darüber geschrieben, warum & weshalb 🙂

    http://blog.notebooksbilliger.de/review-gunnar-eyewear-gamer-phantom-g/

    Passt farblich auch gut zu mir 😉

  21. @Chris:
    Du fragtest weiter oben nach einem Webservice, der die Änderungen von AGBs, Privacy Policy und so beobachtet und dir dies mitteilt.

    Vielleicht hilft die ja stattdessen die Extension „Page Monitor“ weiter: https://chrome.google.com/webstore/detail/pemhgklkefakciniebenbfclihhmmfcd?hl=de

    Habe Sie bisher noch nicht ausprobiert… Ich kann also nicht sagen, ob’s wirklich zu empfehlen ist.