Anzeige

Twitpic gone wild: AGB-Änderung

Ein Sturm der Entrüstung geht durchs Tal der Twitterer. Spiegel Online hat aufgedeckt, dass der Bilderdienst Twitpic sich die Rechte an den eingestellten Fotos sichert – heißt kurz und knapp: wenn ich mich da mit der Pulle Bier knipse und bei Twitpic einstelle, dann könnten die das vermarkten. Macht natürlich keiner, sieht in Fällen von prominenten Menschen anders aus. Deren Fotos dürften jetzt durch eine Agentur vermarktet werden – was Twitpic ein paar Euronen in die Kasse spülen dürfte. Ja, ihr, die ihr euch aufregt, habt natürlich Recht: Twitpic hätte diese AGB-Änderung auf jeden Fall transparent veröffentlichen müssen, anstatt Benutzer vor die vollendete Tatsache zu stellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. @Chris:
    Du fragtest weiter oben nach einem Webservice, der die Änderungen von AGBs, Privacy Policy und so beobachtet und dir dies mitteilt.

    Vielleicht hilft die ja stattdessen die Extension „Page Monitor“ weiter: https://chrome.google.com/webstore/detail/pemhgklkefakciniebenbfclihhmmfcd?hl=de

    Habe Sie bisher noch nicht ausprobiert… Ich kann also nicht sagen, ob’s wirklich zu empfehlen ist.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.