Telekom habe im Mai 2021 191.000 Haushalte beschleunigt

Die Telekom gibt mal wieder den Wasserstand in Sachen Breitbandausbau bekannt: 191.000 Haushalte habe man im Mai 2021 beschleunigt. So könnten nun 34,2 Millionen Haushalte einen Tarif mit bis zu 100 MBit/s oder mehr buchen. 26,0 Millionen Haushalte könnten wiederum sogar einen Tarif mit bis zu 250 MBit/s oder mehr buchen und die Zahl der FTH-Haushalte (Glasfaser) sei bei 2,3 Millionen angekommen.

Die zuletzt genannte Zahl sei damit im Mai 2021 um 40.000 angestiegen. Seit Jahresanfang hätten laut Telekom insgesamt 882.000 Haushalte vom Ausbau profitiert. Gerade Glasfaser treibt man da aktuell ja sehr aggressiv voran. Wichtig ist natürlich: Euch nützen die Erhöhungen der verfügbaren Geschwindigkeiten in der Praxis freilich nur dann etwas, wenn ihr auch einen entsprechenden Tarif bei der Telekom bucht.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Gibts eigentlich Informationen darüber, ob bestehende FTTH Anschlüsse von 1 Gbit auf 2 Gbit geupgraded werden?

  2. Leider ist es so das die Telekom nur Gebiete ausbaut die sich lohnen.

    Bis vor 3 Jahren haben wir hier im Dorf nur mit max DSL 3 Mbit gesurft.

    Mit dem örtlichen Energieversorger und eigener Investition haben wir dann Glasfaser im Dorf verlegen lassen. (Die Telekom wollte nicht)
    Erst als alles fertig war kam die Telekom und wollte ihr eigenes Glasfaser verlegen.

    Einige Anwohner sind damals nicht zum Glasfaser gewechselt und sind bei der Telekom geblieben. Die klagen jetzt fast wöchentlich über Störungen (Totalausfall) die zum Teil erst nach 2-3 Wochen behoben werden. (OK TMobile Kunden bekommen wohl Codes für Handy Hotspot)

    Da ein Großteil von uns aufs Internet angewiesen ist (Homeoffice) geht das gar nicht.

    Ich habe eine Outdoorantenne installiert um meinen Nachbarn erstmal zu Brücken bis es bei ihm Mal wieder läuft.
    Die anderen machen das auch. (man hilft sich)

    Hier sind wir aber alle fertig mit dem Laden.

    • Hier hat DG ausgebaut.
      Unter-irdisches Peering, abends läuft nicht einmal YouTube flüssig, da hilft einem ftth auch nix wenn das Netz des Providers lahm ist.
      Kein ipv4 obwohl groß mit Homeoffice geworben wird und manche Arbeitgeber haben halt noch ipv4.
      Die Krönung: immer wieder Ausfälle.
      Ich habe jetzt tatsächlich einen Kabelanschluss über eazy für wenig Geld als Backup gebucht und der hatte die letzten 5 Monate 0 Minuten downtime.
      Ich bin so unzufrieden mit DG als Provider, dass ich ernsthaft überlege den tollen ftth Anschluss zu kündigen und mir einen ordentlichen Tarif bei Vodafone zu holen und von eazy zu upgraden.
      Sei froh, dass bei dir der Versorger ausgebaut hat und nicht ein hedge funds.

      • „Kein ipv4 obwohl groß mit Homeoffice geworben wird und manche Arbeitgeber haben halt noch ipv4.“ Sorry das verstehe ich nicht. Bin bei Vodafone und habe auch „nur“ ipv6 aber was hat das damit zu tun das Dein Arbeitgeber nur ipv4 hat? Bin kein Netzwerkspezialist aber das müsste doch umgesetzt werden?

  3. > Wichtig ist natürlich: Euch nützen die Erhöhungen der verfügbaren Geschwindigkeiten in der Praxis freilich nur dann etwas, wenn ihr auch einen entsprechenden Tarif bei der Telekom bucht.

    Vor allem nützen euch die Geschwindigkeiten nur dann, wenn ihr ein extra VPN erzählt, um das grottige Peering der Telekom zu umgehen. Daher lieber gleich zu einem anderen Anbieter gehen.

  4. Wow, 2,3 Mio FTTH bei 41 Mio Haushalten in D. Agressiv, agressiv …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.