Tablet-Nutzer: Zwei Drittel nutzen nur WLAN

Ob 509 befragte Tablet-Nutzer unbedingt aussagekräftig sind, darf dahingestellt sein, interessant sind die Aussagen dennoch. Ich war ja früher auch immer einer, der ein Tablet als nur sinnvoll empfand, wenn es über ein integriertes 3G- / LTE-Modul verfügte. Sehe ich das heute anders? Jein. Nutzte ich früher das mit dem Internet via UMTS verbundene Tablet unterwegs, so bleibt es heute zuhause, wenn denn kein Modul für Mobilfunk vorhanden ist.

IMG_7702

Nutze ich halt das Smartphone. Tethering und Co? Klar funktioniert das, doch dann greife ich eher zum Smartphone um zu surfen, will ich arbeiten, kommt bei mir eh das Notebook statt des Tablets zum Einsatz. Heißt: sowohl Nexus 7 2013 als auch das iPad haben lediglich einen Einsatz in den vier Wänden – außer bei langen Reisen. Doch wie nutzen denn nun die Befragten Tablet-Benutzer ihre Geräte?

[werbung]

Eine aktuelle Befragung von BITKOM Research ergeben, dass zwei Drittel (65 Prozent) aller Tablet-Nutzer ausschließlich per WLAN online gehen und auf einen gesonderten Mobilfunkvertrag verzichten. Weitere 27 Prozent der Tablet-Nutzer verwenden WLAN zusätzlich. Welches Modell für wen am geeignetsten ist, kommt auf den individuellen Kommunikationsbedarf an.

Nur insgesamt ein Drittel (33 Prozent) aller Tablet-Nutzer surft auch per Mobilfunk, also mit Prepaid-Karte oder Vertrag. Dabei wird meist der Mobilfunkstandard der dritten Generation (UMTS) genutzt (28 Prozent aller Befragten). Immerhin 8 Prozent surfen schon mit dem neuen, besonders schnellen LTE-Standard. Geräte mit einem LTE-Modem bieten mehr Bandbreite als die meisten Festnetzanschlüsse. „Der Trend geht klar zur mobilen Internet-Nutzung via LTE“, sagt Rohleder. Derzeit surfen nur 6 Prozent aller Tablet-Nutzer ausschließlich durch ein eigenes Mobilfunkmodul. Besonders beliebt ist diese Zugangsmöglichkeit bei den 30- bis 39-Jährigen (44 Prozent).

image003

Eine Zwischenlösung zwischen WLAN und eigenem Mobilfunkmodul nutzt jeder siebte (13 Prozent) Tablet-Nutzer. In diesem Fall werden die Tablets per Kabel oder Funk mit einem Smartphone verbunden, und darüber wird dann der Zugang zum Internet hergestellt – was ich oben mit Tethering beschrieb.

Laut Befragung setzt jeder vierte Tablet-Nutzer (27 Prozent) das Gerät ausschließlich und jeder dritte (34 Prozent) überwiegend in der eigenen Wohnung ein. Weitere 30 Prozent verwenden ihren Tablet Computer gleichermaßen zu Hause und unterwegs, nur 8 Prozent ausschließlich unterwegs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Für mich war es kaufentscheidend, immer mobil sein zu können. Tethering hin oder her, ich will eine einfache und schnelle Lösung. Tablet an, lossurfen. Egal wie und wo.
    Zum Glück war ich schnell und konnte meine rosa Multisim ordern, bevor es Monatsgebühren gab. Und mit 1Gb kam ich locker die 14 Tage Urlaub aus.
    Für mich also genau die richtige Entscheidung. Und sollte ich mal nur 200 MB nutzen, habe ich auch keine Nachteile. Schade natürlich für alle, die dort jetzt mehr und vor allem monatlichen zahlen müssen.

  2. coriandreas says:

    Mach ich auch – immer: Ich hab ja einen externen Mifi-Router. Was mich stört: Ich kann sowohl in Android als auch bei iOS jegliche Internetaktivität, aber besonders die Hintergrunddienste wie Sync und Updates via Mobilfunkmodul blockieren, jedoch nicht bestimmte WLAN Access Points, die sich bei mir ins Mobilfunknetz verbinden.
    Auch wenn man das bei iOS ohne Jailbreak wohl nicht erwarten kann, hoffe ich bei Android auf Besserung. Danke!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.