Tablet-Nutzer: Zwei Drittel nutzen nur WLAN

Ob 509 befragte Tablet-Nutzer unbedingt aussagekräftig sind, darf dahingestellt sein, interessant sind die Aussagen dennoch. Ich war ja früher auch immer einer, der ein Tablet als nur sinnvoll empfand, wenn es über ein integriertes 3G- / LTE-Modul verfügte. Sehe ich das heute anders? Jein. Nutzte ich früher das mit dem Internet via UMTS verbundene Tablet unterwegs, so bleibt es heute zuhause, wenn denn kein Modul für Mobilfunk vorhanden ist.

IMG_7702

Nutze ich halt das Smartphone. Tethering und Co? Klar funktioniert das, doch dann greife ich eher zum Smartphone um zu surfen, will ich arbeiten, kommt bei mir eh das Notebook statt des Tablets zum Einsatz. Heißt: sowohl Nexus 7 2013 als auch das iPad haben lediglich einen Einsatz in den vier Wänden – außer bei langen Reisen. Doch wie nutzen denn nun die Befragten Tablet-Benutzer ihre Geräte?

[werbung]

Eine aktuelle Befragung von BITKOM Research ergeben, dass zwei Drittel (65 Prozent) aller Tablet-Nutzer ausschließlich per WLAN online gehen und auf einen gesonderten Mobilfunkvertrag verzichten. Weitere 27 Prozent der Tablet-Nutzer verwenden WLAN zusätzlich. Welches Modell für wen am geeignetsten ist, kommt auf den individuellen Kommunikationsbedarf an.

Nur insgesamt ein Drittel (33 Prozent) aller Tablet-Nutzer surft auch per Mobilfunk, also mit Prepaid-Karte oder Vertrag. Dabei wird meist der Mobilfunkstandard der dritten Generation (UMTS) genutzt (28 Prozent aller Befragten). Immerhin 8 Prozent surfen schon mit dem neuen, besonders schnellen LTE-Standard. Geräte mit einem LTE-Modem bieten mehr Bandbreite als die meisten Festnetzanschlüsse. „Der Trend geht klar zur mobilen Internet-Nutzung via LTE“, sagt Rohleder. Derzeit surfen nur 6 Prozent aller Tablet-Nutzer ausschließlich durch ein eigenes Mobilfunkmodul. Besonders beliebt ist diese Zugangsmöglichkeit bei den 30- bis 39-Jährigen (44 Prozent).

image003

Eine Zwischenlösung zwischen WLAN und eigenem Mobilfunkmodul nutzt jeder siebte (13 Prozent) Tablet-Nutzer. In diesem Fall werden die Tablets per Kabel oder Funk mit einem Smartphone verbunden, und darüber wird dann der Zugang zum Internet hergestellt – was ich oben mit Tethering beschrieb.

Laut Befragung setzt jeder vierte Tablet-Nutzer (27 Prozent) das Gerät ausschließlich und jeder dritte (34 Prozent) überwiegend in der eigenen Wohnung ein. Weitere 30 Prozent verwenden ihren Tablet Computer gleichermaßen zu Hause und unterwegs, nur 8 Prozent ausschließlich unterwegs.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Wie solls auch anders sein … wenn ich mit dem Ding nach 500 MB gedrosselt werde, ich das mobile Surf-Vergnügen nun mal etwas begrenzt.

  2. Für mich war vor allem das GPS Modul wichtig, welches es meist nur mit dem Mobilfunkmodul gibt.

  3. Ich brauche es hauptsächlich als UPNP Controller (BubbleUpnp) oder für surfen auf der couch. Macht schon mehr spass auf dem Tablet die Musiksammlung durchzustöbern und direkt auf der Anlage abspielen zu lassen.

    Mein Tablet hat auch GPS ohne Mobilfunk, das reicht auch für gelegentliche Navi einsätze.

    Unterwegs brauch ich nur das Smartphone, da ich sowieso nicht viel online mache (Whatsapp, Newsreader, Fahrplan, Calender, Budget).

    Da der Nutzen des Tablets für mich eher begrenz ist, habe ich ein günstiges Tablet (7“) gekauft. Für ein wenig Surfen und Musik auswählen reicht das vollkommen.

  4. Ich tether oder nutze Wlan… ich laste mir doch keine 3 Verträge mit mehr oder oft weniger flatrates an… DSL für Home, smartphone und dann auch noch fürs tablet extra was? hätten die wohl gerne – kein Tablet bei mir braucht Sim slot

  5. Wen wundert’s, bei den Preisen, die man hierzulande für mob. Daten zahlen muß…

    LTE und schnell, pft, nominal vielleicht, wer aber mal inner Großstadt (hab’s selbst in F und HH erlebt) länger unterwegs ist, wird schnell merken, dass die Zellen schon voll genug sind und es auch da nur noch durch die „Leitung“ tröpfelt.

    Die ganze scheiß Technik bräuchte man gar nicht, wenn es die Politik-Spacken mal einsehen würden und sich nicht von der MIFI sponsorn lassen würden, so dass man als Privatmann halt mal eben nicht gefahrlos sein WLAN mit anderen teilen kann, ohne dass sich die Abmahner gleich wieder die Hände reiben. Wer sagt, er hätte dann Schiss um sein privates Netz, sollte sich mal ein bisschen fortbilden, das geht heute problemlos beides parallel, entweder in Hard- oder Software.

  6. teure preise für wenig volumen, keine zweit-sim für schon vorhandene prepaid-anschlüsse, da überleg ich mir doch, ob ich für die 2h im zug wirklich so nen teuren internetzugang brauche, oder ob ich nicht im wlan alles draufschaufel was mich interessiert…

  7. 509 Nutzer können durchaus aussagekräftig sein, wenn richtig gemacht.

    Ich nutze es nur über wifi, hatte meine ersten iPads noch mit 3G, das neue mini jetzt nur noch mit wifi. Ich hatte das teure 3G Modul nie genutzt. Außerdem kann man ja tethering verwenden, und im Hotel und zu Hause wo ich das iPad nutze hab ich wifi.

  8. Mich wundert da bald eher, dass es immerhin ein Drittel ist, das mobile Datenverbindungen auch mit dem Tablet nutzt (ist da eigentlich Tethering eingeschlossen?).
    Denn wie in den bisherigen Kommentaren aufgeführt, spricht derzeit doch noch vieles dagegen. Neben den hohen Preisen für wenig Volumen auch der Formfaktor der Tablets. Die nimmt man im Gegensatz zum Handy eben nicht immer mit, sondern benutzt sie eher zuhause oder auch mal bei Partnern/Freunden, wo man womöglich auch wieder WLAN hat. Studenten auch in der Uni. Oder auf längeren Reisen, aber die machen viele nicht so oft, und in Zug oder Flugzeug ist der Handy-Empfang meist auch nicht gerade optimal…

  9. Viele Geräte haben ja keinen SIM-Slot und angeblich sperren viele Anbieter ja auch Tablets aus, wenn man nicht extra-teure Tablet-Tarife kauft…da ist es auch kein Wunder. Hätte eher weniger 3G-Nutzer erwartet…

  10. Da ich auf dem NEXUS10 gerne im Desktop Modus surfe, ist ein 3G/UMTS/LTE sowie so kaum denkbar. Da bin ich bei meiner Flatrate (z.Z. 1GB/mon) im Nu an der Schallgrenze. Obwohl ich für das NEXUS10 ausschließlich den Mobilen Router ZTE M60 mit eigener Daten-Sim-Card) benutze, kommen unterwegs nur kurze Abfragen (Sportergebnisse usw.) in Frage. Im Ausland (Urlaub) kommt nur WLan zum Einsatz, oder es bleibt im Safe liegen. Obwohl ich einen Sim-Card Slot bei meinem N10 begrüßen würde.

  11. Also ich benutze mein Windows 8 Pro Tablet hauptsächlich unterwegs und zum Arbeiten(anstatt Laptop) aber nur mit WLAN mein Win RT für Surfen aufm Sofa und zwischendurch auch nur mit WLAN. Mein iPad liegt nur in der ecke rum hätte aber Theoretisch UMTS 😀

  12. Ich habe kein Tablet, aber wenn ich mir eins kaufen würde, dann nur mit Mobilfunk. Dann würde ne Prepaidkarte rein kommen, wo ich Tagesflat, Wochenflat oder Monatsflat buchen kann, je nach Bedarf. Tethering ist kurzfristig ne gute Sache, wenn man ne schnelle Lösung braucht. Aber insgesamt einfach mit Aufwand und zusätzlichem Energieverbrauch verbunden

  13. Ich habe einen Vodafone All-Net-Flat Vertrag. Darin habe ich zum Beispiel die Möglichkeit, eine zweite Sim-Karte kostenfrei zu bestellen und diese ins Tablet reinzustecken. Die Frage ist bei mir jetzt nur, warum die Tethering Funktion kostet, wenn ich doch die Karte ins Tablet reinstecken kann und den gleichen Nutzen habe….

  14. Amazons Kindle Fire hat nur WLAN – also gibts bei mir auch nur WLAN Nutzung. 🙂
    Würde aber auch bei UMTS Modulen fast immer nur WLAN nutzen.

  15. Für mich ganz persönlich macht ein Tablet nur dann Sinn, wenn auch ein Mobilfunkanbindung – sei es per Tethering oder SIM-Karte – möglich ist.
    Der Hintergrund ist recht simpel, mittlerweile nutze ich das Tablet oftmals als Laptopersatz, z.B. beim Kunden, in Meetings, auf Reisen, usw.
    Mit der MultiSIM meines Smartphonevertrages halten sich auch die Kosten im Rahmen.
    Im Inland und bei kurzen Aufenthalten im europäischen Ausland kommt halt die SIM-Karte zum Einsatz, sonst ein MiFi mit lokaler Prepaid-SIM um die Roamingkosten im Rahmen zu halten.

    Wahrscheinlich ist der Unterschied die (teilweise) berufliche oder ausschließliche private Nutzung. Meine Frau kommt mit ihrem Tablet wunderbar ohne SIM-Karte zurecht.

  16. Ich hatte bis zum iPad 3 mit 3g aber es dann abgeschafft. Wenn ich es mal nutzen wollte war der Empfang (Vodafone) schlecht. Im Zug war ein surfen undenkbar. Mir reicht Tethering gut hin.

  17. Ich habe vor einem Jahr einen Vodafone Datentarif (5GB) abgeschlossen, durch eine Auszahlung seitens des Anbieters (sparhandy) habe ich quasi das iPad über 24 Monate finanziert und noch einen Datentarif kostenlos dazubekommen. ich nutze das iPad in der Tat auch zu 90% zuhause, wenn man es dann aber mitnimmt, ist es cool, dass man es quasi wie zuhause benutzen kann.

  18. Zeigt doch mal wieder wie weit die Mobilfunkanbieter mit Ihren Tarifmodellen hinterher hinken.

    24-Monats-Verträge sind bei der Gerätehalbwertszeit heutzutage eine zumutung.
    Nicht wenige besitzen Smartphone, Tablet und Laptop und wären gerne mit allen dreien mobil auch verbunden. Zuschaltbare Sim-Karten – eine Seltenheit. 3 Datentarife abschließen? – Eine Frechheit.

  19. Ich habe bei vodafone eine Multicard. Eine im Notebook (richtig, kein Apple, da Apple zwar Hunderte von Millionen 3G/LTE Devices baut, es aber nicht schafft dieses als Option in nur ein einziges ihrer Notebooks anzubieten -man kann doch tethern, haha-) und die andere Karte im iPad. Ich kann es nur jedem empfehlen, schaut auf mydealz etc. da sind immer mal weider Angebote, wo man für den gleichen Preis des iPads den Datenvertag dazu bekommt.

  20. Jetzt will ich auch noch was schreiben. Ich hab im Smartphone ne gute Vodafone Karte drin. In meinem guten 10″-Tablet hab ich allerdings nur ne Karte von Eplus drin, die noch nie gescheit unterwegs funktioniert hat. Bin zwar mit meinem Tablet nicht oft unterwegs, aber würde mir schon wünschen, wenn ich mal wieder unterwegs bin, schnell damit zu surfen. Am meisten machts Tablet halt zu Hause im eigenen WLan Spaß.

  21. Für mich war es kaufentscheidend, immer mobil sein zu können. Tethering hin oder her, ich will eine einfache und schnelle Lösung. Tablet an, lossurfen. Egal wie und wo.
    Zum Glück war ich schnell und konnte meine rosa Multisim ordern, bevor es Monatsgebühren gab. Und mit 1Gb kam ich locker die 14 Tage Urlaub aus.
    Für mich also genau die richtige Entscheidung. Und sollte ich mal nur 200 MB nutzen, habe ich auch keine Nachteile. Schade natürlich für alle, die dort jetzt mehr und vor allem monatlichen zahlen müssen.

  22. coriandreas says:

    Mach ich auch – immer: Ich hab ja einen externen Mifi-Router. Was mich stört: Ich kann sowohl in Android als auch bei iOS jegliche Internetaktivität, aber besonders die Hintergrunddienste wie Sync und Updates via Mobilfunkmodul blockieren, jedoch nicht bestimmte WLAN Access Points, die sich bei mir ins Mobilfunknetz verbinden.
    Auch wenn man das bei iOS ohne Jailbreak wohl nicht erwarten kann, hoffe ich bei Android auf Besserung. Danke!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.