Sonos und 8Tracks spielen nicht mehr zusammen

Bildschirmfoto 2015-05-03 um 14.10.56

Nicht einmal drei Jahre hat die Partnerschaft zwischen Sonos und dem Musikdienst 8Tracks gehalten. Am 4. Mai wird die Unterstützung für das Multiroom-System seitens 8Tracks entfernt. 8Tracks ist ein grundsätzlich kostenloser Dienst mit großer Community. Die globale Community beherbergt mehr als 800.000 individuelle Wiedergabelisten und bietet Musik für jeden Geschmack, Zeitpunkt und Ort; eine großartige Quelle, um neue Musik zu entdecken. Innerhalb eures Multiroom-Systems verschwindet 8Tracks also und muss dann mittels Browser oder App gehört werden. Schade.

Hier einmal die Mail an uns Nutzer:

After three wonderful years, we have decided to discontinue the 8tracks integration on Sonos speakers and systems. This wasn’t an easy decision, Sonos is truly wonderful! The truth is, we have a big heart and small amount of resources. In an effort to focus on you, our community, we have to make choices like this at times to ensure we can provide you the best experiences possible on 8tracks.

Accordingly, we want to inform you that a week from now on May 4th, our integration with Sonos will no longer be available. However, your profile and information will still be available and we are happy to suggest alternative ways you can get your daily 8tracks fix. We encourage you to download our mobile app if you haven’t already.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wieso kann kein Dienst einfach mal ehrlich schreiben: Unser Dienst ist halt gratis und wir verdienen damit genug zum überleben, aber nicht, um alles zu supporten.
    Klar, genau das bringt 8tracks letzten Endes auch rüber, aber eine kurze Mail frei Schnauze ohne den PR-Schnulzpart in der Mitte wäre mir 8tracks noch sympathischer geworden.

    @caschy: Bei „Innerhalb eures Multiroom-Systems verschwindet 8Tracks also und muss dann mittels Browser oder App gehört werden. Schade.“ könntest du der Klarheit halber hinzufügen, dass man ja natürlich die App auf dem Smartphone starten und den Sound über Sonos abspielen lassen kann. Sollte meines Wissens kein Problem sein. Nicht, dass jemand denkt, man kann 8tracks gar nicht mehr auf Sonos abspielen, es braucht nur einen kleinen Umweg.

    Bedeutet die Nachricht eigentlich, dass die Streaming-Dienste die ganze Integration liefern müssen und Sonos damit einen großen Teil der genialen Funktionalität nach dem Aal-Prinzip abgreift? So als Quasi-Monopolist in seiner Nische? Oder läuft die Integration über partnerschaftliche Zusammenarbeit? Grundsätzlich hätte ich erwartet, dass Sonos die eigene Software im Alleingang entwickelt und höchstens bei den Streaming-Diensten nach exklusiver API-Funktionalität fragt.

  2. Wieso macht man sowas nich einfach über eine offene Plugin stelle… so in der Art wie IFTTT funktioniert und nich nur für Sonos?!?

  3. @Georg:“könntest du der Klarheit halber hinzufügen, dass man ja natürlich die App auf dem Smartphone starten und den Sound über Sonos abspielen lassen kann. Sollte meines Wissens kein Problem sein. Nicht, dass jemand denkt, man kann 8tracks gar nicht mehr auf Sonos abspielen, es braucht nur einen kleinen Umweg.“

    erklär mal wie das geht, danke!

  4. @uwe: Ich mache alles mit bubbleUPnP und hier der Link:https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bubblesoft.android.bubbleupnp.unlocker&hl=de

    Mit der App BubbleUPnp (trägt in Chromecast SONOS als Player ein) kann man dann auch mit der nativen App wie „GoogleMusic“ an Sonos weitergeben. Einfach eine Gruppe erstellen in Sonos erstellen (um alle Player gleichzeitig …) und den Gruppenleiter wie z.B. Küche mit dem Chromecast Zeichen in GoogleMusic auswählen … fertig.

    Ich nehme gerne die nativen Apps wie Youtube, Pandora-Radio, Googlemusic …, da es einfach mehr Spass macht als mit der Sonos App. Warum? Da man die richtigen Covers, ähnliche Interpreten, sowie die ganzen Vorteile der UI der nativen Apps hat.

    viel Spass

    *ps Wir hören bzw. nutzen auf der SONOS zu 80% die native Pandora-App, seit dem man Multi-Accounts von einem Musikanbieter integriert hat.

    Es geht ganz einfach ausländische Musik-Streamings mit Sonos empfangen zu können: dns4me.net! Einfach deren DNS im Router eintragen und fertig 🙂

    Man hat hier (Smart DNS Service) den Vorteil gegenüber VPN oder openVPN, dass man keine Geschwindigkeitseinbußen bzw. schlechte Pingwerte hat. Ebenfalls kann man alle Dienste wie Netflix USA, Songza, … ach, schau hier mal selber nach: https://dns4me.net/channels

    Falls ein Dienst nicht dabei sein sollte, kann man diese durch die im Webinterfaces mit der UserControl Funktion „Customer domains“ selber hinzufügen. Das macht den Smart-DNS-Dienst dns4me.net wirklich EINMALIG!

  5. @max: puuh! viel Stoff, danke.
    Muss ich mich mal einlesen, verwende aber keinen Chromecast Stick sondern FireTV und irgendwie möchte ich nicht den TV anschmeissen um meine Sonos zu bedienen!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.