Sommerzeit für immer? 80 Prozent stimmen für die Abschaffung der Zeitumstellung

Es war die Befragung mit den meisten Teilnehmern der EU, 4,6 Millionen Europäer haben ihre Meinung dazu abgegeben, ob die zweimal im Jahr stattfindende Zeitumstellung abgeschafft werden soll. Vielleicht wären es auch noch mehr gewesen, wenn die Server mitgespielt hätten, aber auch so ist das nun bekannt gewordene Ergebnis mehr als eindeutig.

Laut Tagesschau haben 80 Prozent der Teilnehmer für eine Abschaffung der Zeitumstellung gestimmt. Deshalb soll es am Donnerstag dann eine entsprechende Vorlage geben, immerhin wird damit eine Änderung einer Eu-Verordnung ausgelöst. Den Ländern soll unterdessen überlassen werden, ob sie sich an der Sommer- oder an der Winterzeit orientieren. Es wäre demnach möglich, dass einzelne Länder – auch in direkter Nachbarschaft – unterschiedliche Zeitzonen haben.

Spannend ist auch, dass 3 Millionen der abgegebenen Stimmen aus Deutschland stammen. Das macht allerdings immer noch 1,6 Millionen Stimmen aus dem Rest Europas, dreimal so viele Stimmen, wie solche Umfragen der Europäischen Kommission normalerweise erhalten.

Welche Zeit würdet Ihr denn lieber das ganze Jahr sehen? Sommer- oder Winterzeit?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

152 Kommentare

  1. Ob Winter oder Sommer ist mir egal, Hauptsache die meisten Ländern nehmen die gleiche Zeitzone. Bei Portugal kann ich es ja verstehen, aber England hat die Chance etwas richtig zu machen 😉

  2. Normalzeit. Es gibt keine Winterzeit. Aber grundsätzlich sehe ich es wie Max: Wichtiger ist Einheitlichkeit.

    • Quatsch – es gibt nur die Weinterzeit – die Sommerzeit ist due künstlich angeschaffte Zeit und gehört wieder abgeschafft!

      • Quatsch, es gibt keine richtige oder falsche Zeit. Der Natur ist es wurscht was auf unseren Uhren ateht

      • Das ist genau das, was ROman sagen will. Die sog. Winterzeit ist die Normalzeit

        • Sagt das Roman???
          „Es gibt keine Winterzeit“

          • Ja, sagt er. Seine Aussage ist korrekt. Es gibt keine Winterzeit, die heißt nämlich Normalzeit. Nimm dir beim Lesen einfach Zeit, bevor du los zeterst.

            • Mr. Magoo hat nur den Satz „Es gibt keine Winterzeit.“ aus dem Abschnitt gezogen und fühlt sich im Recht, aber da steht ja mehr.

              Vielleicht kann ich helfen.

              „Normalzeit. Es gibt keine Winterzeit.“

              Damit ist nicht gemeint. Das es keine Winterzeit gibt, sondern es gibt sie nur heißt sie Normalzeit.

              Mr. Magoo hat es wohl so verstanden: Die Sommerzeit heißt Normalzeit und es gibt keine Winterzeit.

              Es ist aber so zu verstehen: Es heißt Normalzeit DENN die Winterzeit gibt es nicht.

              Nächstes mal in Ruhe lesen Mr. Magoo, dann wird das schon.

              • Peter Brülls says:

                Kann man gerne Normalzeit nennen, aber wahrer Mittag ist an meinem Standard 13:26. Korrigiert auf „Normzeit“ oder „Winterzeit“ also immer noch 12:26 und damit ein ganzes Stück von dem, was in der Natur normal wäre.

  3. Sommerzeit oder Normalzeit. Die „Winterzeit“ hat es nie gegeben.
    Wenn die Sommerzeit bleibt wird es im Winter sehr spät hell. Wahrscheinlich wird da aber keiner dran denken sondern nur die eine Stunde mehr Licht im Sommer.

    • Ich habe es lieber den ganzen Sommer abends eine Stunde heller, als das es im Winter morgens früher hell ist. Wen interessiert denn, ob es im Winter früher hell ist? Schüler nicht, Leute die morgens arbeiten nicht, Rentner nicht, dafür habe sie nachmittags eine Stunde mehr Sonne.

    • Ja, weil auch wenn’s früh hell wird schon alle in ihren Büros hocken und so gar nichts von der Sonne haben. Bei Feierabend dämmert es noch maximal auf dem Heimweg. Von daher sehe ich keinen Vorteil der „Winterzeit“.

    • Normalzeit hat es auch nie gegeben. Die MEZ ist auch nur eine frei festgelegte Größe. Da die Sonnenuhren auch Sommers wie Winters anders anzeigen, wäre „normal“ auch die Zeitumstellung. Dagegen zu sein zeigt nur die unflexibilität der Gegner.

    • Sommerzeit oder Normalzeit. Die „Winterzeit“ hat es nie gegeben.

      Es hat auch nie eine Sommerzeit gegeben, sondern einen temporären Beitritt zur Osteuropäischen Zeitzone. Sinngehalt sei dahingestellt.

    • Tja. Und genau deshalb gibt es die Zeitumstellung, damit es passt. Leider kapieren das die Deutschen nicht.

      • So ein Quatsch. Die Sommerzeit wurde eingeführt, weil mancher Spinner dachte es sei damit Energie zu sparen. Das wurde allerdings bereits zweimal zuvor im Kaiserreich und bei den Nazis widerlegt, aber das zählt. Und offensichtlich bist Du gerne diskriminierend bist, weil ja alle Deutschen in Deinen Augen dumm sind: 50% derer, die abgestimmt haben, waren keine Deutschen!

        • Soso. 3 Mio. von 4,6 Mio. sind also 50 %. Dumm sind nur die, die dagegen gestimmt haben. Und offensichtlich Du, der nicht weiss, dass 3 Mio. von 4,6 Mio. keine 50 % sind. Und wenns eine Stunde später dunkel wird und somit das Licht eine Stunde später eingeschaltet wird, wird in der Stunde Strom gespart.

          • Deliberation says:

            Das liest sich logisch, ist aber durch empirische Erfahrungen widerlegt. Im Gegenteil, die Stromersparnis liegt im Mittel um die 0%, dafür steigen die Heizkosten im hohen einstelligen Prozentbereich. Zusammenfassend wird keine Energie durch die Uhrumstellung gespart. Genau deshalb soll die EU-Kommission ja die Weiterführung in Frage stellen.

            • Und auch das ist Schwachsinn bzw. müsste nicht sein bzw. wenn es so ist, liegt in der Dummheit gewisser Menschen begründet. Am morgen ist die Sonne in der einen Stunde nicht so heiss, dass geheizt werden müsste, wenn sie eine Stunde aufgeht. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Musste noch nie aufgrund der Zeitumstellung eine Heizung einschalten. Zudem geht die Sonne auch Ende März zu einem Zeitpunkt auf, in der die meisten noch schlafen bzw. noch nicht lange wach sind. Im Mai, Juni, Juli usw. muss sowieso keiner mehr heizen. Dann müssten die ja früher aufstehen um die Heizung einzuschalten. Weiterer Schwachsinn nach dem Motto trau keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast. Irgendwer setzt hat den Krampf mal in die Welt gesetzt und die Schwachköpfe, die sich nicht mit der Zeitumstellung abfinden können, plappern es nach.

  4. Von mir aus gern Abschaffung der Zeitumstellung. Zuerst war ich für eine dauerhafte Winterzeit (da es die „echte“ Zeit ist, bei der die Sonne um 12 Uhr im Zenit steht). Mittlerweile stehe ich aber auf der Seite der dauerhaften-Sommerzeit-Befürworter, damit man am Abend etwas länger Tageslicht hat.

  5. Sommerzeit oder Normalzeit. Die „Winterzeit“ hat es nie gegeben.
    Wenn die Sommerzeit bleibt wird es im Winter sehr spät hell. Wahrscheinlich wird da aber keiner dran denken sondern nur die eine Stunde mehr Licht im Sommer.

    • Marie-Luise Orland says:

      Genau daran habe ich gedacht und mich für die dauerhafte Sommerzeit entschieden. So habe ich zumindest die Chance im Winter nicht im Dunkeln nach Hause zu müssen.
      Bringt mir nämlich gar nichts, wenn es gerade hell wird wenn ich auf Arbeit ankomme und es wieder dunkel ist, wenn ich heim gehe.

      Und für den Sommer passt die Sommerzeit auch besser. Wenn es da zu lange hell bleibt kann man schlecht einschlafen.

      Meine Meinung ist daher dauerhafte Sommerzeit.

      Ich bin auch dafür, dass sich alle eu-staaten einigen, damit man in einer Zeitzone nicht unterschiedliche Uhrzeiten hat.

      • Also du bist für eine Sommerzeit im Sommer, da es durch die Sommerzeit länger hell ist und man schlecht einschlafen kann wenn es lange hell ist? Warum bist du für schlecht einschlafen können?

        Als Nachtmensch finde ich die Sommerzeit furchtbar. Ich muss noch früher aufstehen obwohl das auch so für mich schon zu früh ist. Als Frühaufsteher kann man einfach trotzdem früher aufstehen. Umgekehrt kommt man aber im Zweifel zu spät zur Arbeit.

        Im Sommer führt die Sommerzeit dann auch noch dazu, dass noch eine Stunde weniger Zeit ist in der die viel zu warme Wohnung Abends wenigstens etwas runterkühlen kann.

        • Also selbst im Sommer ist es um 22 Uhr dunkel. Ich denke einschlafen kann da jeder.
          Aber denkt auch andersherum daran, dass bei dauerhafter „Normalzeit“ es im Sommer bereits um 3:42 Uhr hell wird!!! Ich könnte da wohl nur mit herunter gelassenen Jalousien schlafen?

          https://www.timeanddate.de/sonne/deutschland/berlin?month=6&year=2018

          • Wenn es dunkel ist, wird es damit aber nicht schlagartig kälter und zumindest die Letzen Wochen waren bei mir um 22 Uhr noch mindestens 27 grad in der Wohnung. Ne Stunde später ist das wenigstens etwas besser. Umgekehrt dauert es aber bis ca 10 Uhr bis es draußen wieder so richtig anfängt mit dem Aufheizen.

          • 1. Das sind gerade mal 4 Tage.
            2. Hier in Düsseldorf ists auch schon wieder ne halbe Stunde später.

          • Dann steh doch einfach früher auf, so wie jetzt auch.

            Nochmal für alle: Mit Sommerzeit ist es NICHT länger hell, sondern nur früher spät.

            • Nutzt nichts, wenn man unverändert zur selben Zeit arbeiten gehen muss. Mit der Stunde am morgen kann man so rein gar nichts anfangen.

          • Peter Brülls says:

            Wo im Sommer ist es bitte um 22 Uhr dunkel? Hier bei Oldenburg ist ab Mitte Juni die Bürgerliche Dämmerung nach 22 Uhr zu Ende, da ist es locker möglich ein normales Buch zu lesen. Mitte Juni ist sie dann erst kurz vor 23 zu Ende.

        • Warum musst Du früher aufstehen wenn Du Nachtmensch bist?? Wenn Du Nachtmensch bist, bist Du lange wach und schläfst dementsprechend länger. Mit der Sommerzeit hast Du abends dann aber noch ’ne Extrastunde, obwohl Du länger schläfst. Ich bin auch Nachtmensch, sprich ich komm nie zeitig ins Bett und bin froh, wenn es abends ’ne Stunde länger hell bleibt.

          Und Dein letztes Argument ist ja wohl totaler Schwachsinn. Es haben sich die Stunden verschoben, aber nicht die Zeitdauer, in der es kühler ist.

      • @Marie-Luise Orland: Die Gefahr, dass man dann in einer Zeitzone unterschiedliche Uhrzeiten hat, besteht so nicht, da wir dann m.E. nicht in einer Zeitzone wären … 😉

        • Doch, wenn die Länder selber entscheiden dürfen, gelten die bisherigen Zeitzonen nicht mehr wenn z.B. Deutschland was anderes macht als Italien.

  6. Die letzte Frage ist genau das Problem! Unsere Normalzeit ist die „Winterzeit“- und das bedenken die wenigsten bei der Frage „Zeitumstellung abschaffen“! Sollte die Zeitumstellung abgeschafft werden, haben wir – wenn nichts anderes beschlossen wird – dauerhaft Normalzeit („Winterzeit“) und damit wird der Sommer sehr dunkel. Vorbei ist es dann mit langen Abenden mit Sonnenschein auf Balkon, Terrasse oder im Garten.

  7. Marcus Lelle says:

    Ich bin dafür, die Zeitumstellung im Frühjahr abzuschaffen.
    Ob es im Sommer länger hell ist, ist mir egal. Draußen sitzen kann ich doch auch im Dunklen. Bei mir in der Stadt ist es eh nie richtig dunkel.

    • Genau! Wir stellen nur noch im Herbst um! 😉 (Sorry, aber den _musste_ ich bringen, sieh‘ es mir bitte nach :-))

      LG Markus

    • Martin Deger says:

      In 24 Jahren passt es ja dann wieder. Irgendwann müssen wir dann noch einen Tag überspringen.

      • Touché, Martin – Der war gut! Dann nehmen wir alle 24 Jahre ein doppeltes Schaltjahr und haben dann sogar mal einen 30. Februar! 😀

    • Es ist in der Sommerzeit nicht länger hell. Es ist nur früher spät.

  8. Als ob es nichts Wichtigeres gibt als darüber abzustimmen.

    Wenn die Sommerzeit abgeschafft wird, haben viele Menschen ein Thema weniger, worüber sie sich aufregen können (und die Medien ebenso ein Thema weniger, worüber sie „berichten“ können).

    • Ist doch alles gut, dann kannst du dich auch weniger darüber aufregen, dass es wichtigere Dinge gibt. 😀 Tssss, was manche sich aber auch immer aufregen, weil es vielleicht Wichtigeres gibt.

    • „Berichten“, wie schön. So stellst Du es als Meinung dar. Google doch mal dazu nach Statistiken zu den Sterbraten rund um die Zeitumstellung. Dann erkennst Du, daß es wissenschaftliche Aspekte gibt.

  9. Wie meine Vorredner schon erwähnten, sprechen wir von MEZ (Normalzeit) und MESZ (Sommerzeit). Ich wohne auf eem Längengrad 9,57, da steht die Sonne selbst bei Normalzeit erst um ca. 12:30 im Zenit. Bei Sommerzeit erst gegen 13:30. Ich bin für die ganzjährige Beibehaltung der Normalzeit. Der Tag wird ja durch die Sommerzeit nicht eine Stunde länger…

  10. Ich poste hier nochmal den Artikel aus den Kommentaren von vor zwei Wochen. Sehr lesenswert und hat mich dazu gebracht, nicht mehr die Sommerzeit als ganzjährige Zeit zu befürworten!

    https://www.riffreporter.de/erbe-umwelt-peter-spork/zeitumstellung_sommerzeit_mini-jetlag_peter_spork/

  11. Natürlich ist in D die Beteiligung mit Abstand am größten, es wird ja auch nirgends so ein Aufschrei und Wehklagen um die Zeitumstellung gemacht. Bestes Beispiel ist eine Bekannte: Immer großes jammern 2x im Jahr, dass ihr Biorhythmus für 2 Wochen komplett aus’m Takt läuft usw. Aber ebenfalls 2x im Jahr nach Griechenland in den Urlaub. Da habe ich noch nie von einem Problem mit der Zeitverschiebung gehört. 😉

    Zur Normal/Sommerzeit mal. „Normal“ ist für uns eigentlich eher die Sommerzeit, die haben wir schließlich 7 Monate im Jahr (gegenüber 5 Monate „Winterzeit“).
    Zudem passt die Sommerzeit deutlich besser zu unserem Tagesablauf! Bei der Normalzeit ist um 12 Uhr ja vom Tageslicht der halbe Tag schon vorbei. Nur wer von uns steht denn bitte um z.B. 3 Uhr morgens auf und geht um 21 Uhr ins Bett (das wäre dann lichtmäßig ausgeglichen).
    Unser normaler Tagesablauf geht nun einmal in der Regel einige Stunden hinter dem Sonnenstand her, daher wäre eine dauerhafte Sommerzeit nur konsequent.
    Die Stunde frühere Helligkeit im Winter ist für die meisten eh Peng, ich gehe im dunklen zur Arbeit und komme heim, wenn es dunkel wird. Bringt also faktisch nix. Eine Stunde später Tageslicht wäre da deutlich angenehmer…

    • Im Griechenland Urlaub kannst du aber auch einfach eine Stunde länger schlafen oder früher aufstehen. Im Alltag muss man Arbeitszeiten, Öffnungszeiten von Geschäften, Ärzten, etc. berücksichtigen.

      Und dann gibt’s ja auch noch sowas hier:
      https://www.welt.de/wissenschaft/article106368282/Nach-Zeitumstellung-mehr-Verkehrsunfaelle-registriert.html

      • Natürlich ist alles im Urlaub leichter. Und nicht jeder hat Gleitzeit. Aber Zeitumstellungen kommen auch nicht überraschend über Nacht, man kann ja auch einfach etwas früher ins Bett gehen.
        Es ging mir mehr um die Übertreibung…

        Und ja, es gibt auch mehr Unfälle. Die gibt es aber auch generell Montags. Wohl weil man vorher WE hatte und länger auf blieb.

    • Die Sommerzeit geht komplett gegen meinen Tagesablauf und in einem von der Sommersonne noch total aufgeheizten Zimmer schlafen gehen passt so gar nicht in meinen Tagesablauf. Noch eine Stunde früher aufstehen auch nicht.

    • Aufschreien und Wehklagen. Das ist die negative Beschreibung. Eine positive wäre: Hierzulande läßt man es sich nicht gefallen. Was trifft denn nun zu? Diskussionen, bei denen gesagt wird für Gruppe xyz sei dieses oder jenes typisch (egal ob negativ oder positiv) sind grundsätzlich falsch angepackt, denn jedes Schubladendenken ist lediglich eine Variante von Rassismus, der zum Glück als Feind der Menschheit erkannt und angegangen wird (leider gibt es noch Ewiggestrige, die das nicht erkennen wollen).
      Einige hierzulande klammern erkennen leider nicht, daß negatives (positives natürlich auch, aber das wird ja bereits erkannt) Schubladendenken über Einheimische sei ok oder sogar toll. Der Haken ist nur, das fördert Idiotendenken wie in Sachsen zur Zeit.
      Back to topic: Zeitumstellung ist wie eine leichte Berührung einer Sprinters, er kommt aus dem Tritt.

    • Ich stehe um 4:00 auf und gehe um 22:00 zu Bett. Und ich bin nicht alleine Morgens in der S-Bahn.

  12. In der Umfrage ging es um die Abschaffung. Allerdings habe ich das nicht so verstanden, dass dann automatisch die Normalzeit (Winter) gilt. Es wurde auch gefragt, welche der beiden Zeiten man bevorzugen würde. Falls trotzdem nur die Winterzeit als Option möglich war, fände ich die Fragestellung merkwürdig.

    Übrigens, mit dauerhafter Winterzeit geht Mitte Juni die Sonne um 4 Uhr auf, ab 3:15 dämmerts dann schon. Dafür ist der sommerliche Abend auch eine stunde kürzer. Die sonne geht dann spätestens um 20:30 unter. Mit dauerhafter Sommerzeit bleibts wiederum im Dezember bis 9:30 dunkel.

  13. Habe auch für die Abschaffung gestimmt und lieber auf Dauer die Sommerzeit, damit es abends länger hell ist.

  14. Allen wird man es sowieso nicht recht machen können. Aber ich mag die langen Sommerabende. Darauf verzichten? Nein! Auch wenn es im Winter Nachteile bringt.

  15. Einfach wieder die Zeit nehme bevor die Umstellung eingeführt wurde 1980 und gut ist, hat mich schon immer genervt diese sinnlose Umstellung, unnatürlicher Kram ist das.

  16. alleine die Diskussion finde ich schon befremdlich, wenn über die Abschaffung gestimmt wird, denn sollte das nicht so sein was man gerne haben möchte, sondern der Zustand der voher galt. Ansonsten könnten wir ja das noch die Zeitzonen nach Peking ändern! Und das Rosinenpicken beginnt wieder – in Deutschland wird halt nichts mehr rational gemacht!!!

    • Ist eine EU Sache, keine deutsche.

    • Biff Tannen says:

      Was für ein Quatsch, das hat rein gar nichts mit Rosinenpicken zu tun, ist ja nicht so, dass jeder für sich selbst entscheiden könnte, nach welcher Zeit er oder sie nun lebt.
      Und warum muss es unbedingt so sein, wie vorher? Sollen wir dann auch wieder den julianischen Kalender haben?
      Da wird nun endlich mal etwas großflächig abgestimmt, was jeden betrifft und dann ist das für einige auch wieder falsch. Man kann es halt nicht jedem recht machen, aber in diesem Fall zumindest der Mehrheit.
      PS: ich bevorzuge auch die Sommerzeit als Ganzjahreszeit.

      • ich nicht – zum Glück geht es ja nicht nach Ihnen!

      • Natürlich kann jeder Mensch selbst entscheiden nach welcher Zeit er lebt. Man muss nur bereit sein die Konsequenzen in kauf zu nehmen.

      • „ich bevorzuge auch die Sommerzeit als Ganzjahreszeit.“

        D.h. Du möchtest der Ukraine beitreten?

        • Biff Tannen says:

          Hä?

          • Das was „Sommerzeit“ genannt wird, ist die Osteuropäische Zeitzone OEZ. Gilt in Finnland, Baltikum, Ukraine, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Ägypen…

            Was soll der Quatsch?

            • Biff Tannen says:

              Der Ukraine beitreten ist aber etwas ganz anderes, als in der gleichen Zeitzone wie die Ukraine zu sein. Daher meine Verwirrung.

              Es mag grundsätzlich sinnvoll sein, wenn wir keine Uhrenumstellung mehr haben, auf die Sommerzeit zu verzichten. Trotzdem würde ich es bevorzugen, abends eine Stunde länger Sonnenlicht zu haben, denn dann habe ich Freizeit und folglich mehr davon…

              PS: Griechenland und Ägypten sind auch nicht in Osteuropa 😉

              • „Es mag grundsätzlich sinnvoll sein, wenn wir keine Uhrenumstellung mehr haben, auf die Sommerzeit zu verzichten.“

                Logisch. MESZ = OEZ

                „Trotzdem würde ich es bevorzugen, abends eine Stunde länger Sonnenlicht zu haben“

                Es ist aber nicht länger hell, es ist nur früher spät.

                • Biff Tannen says:

                  „Es ist aber nicht länger hell, es ist nur früher spät.“
                  Schön, dass du dich hier immer wiederholst, auch wenn es in Bezug auf meinen Kommentar totaler Blödsinn ist.
                  Anscheinend bist du nicht in der Lage den Unterschied zwischen „länger hell“ und „ABENDS länger hell“ zu verstehen. Also extra für dich: Abends ist der Teil des Tages zwischen Nachmittag und Nacht.

                • Biff Tannen says:

                  „Es ist aber nicht länger hell, es ist nur früher spät.“
                  Schön, dass du dich hier immer wiederholst, auch wenn es in Bezug auf meinen Kommentar totaler Blödsinn ist.
                  Anscheinend bist du nicht in der Lage den Unterschied zwischen „länger hell“ und „ABENDS länger hell“ zu verstehen. Also extra für dich: Abends ist der Teil des Tages zwischen Nachmittag und Nacht.

                  • „Anscheinend bist du nicht in der Lage den Unterschied zwischen „länger hell“ und „ABENDS länger hell“ zu verstehen.“

                    Anscheinend bist du nicht in der Lage den Unterschied zwischen „länger hell“ und „später hell“ zu verstehen.

                    • Biff Tannen says:

                      Stellst du dich so dumm oder bist du wirklich so beschränkt?

                    • „Stellst du dich so dumm oder bist du wirklich so beschränkt?“

                      Es ist halt schwer, sich auf Dein Niveau runter zu denken. 😉

                      Nochmal: Die Tage werden durch die Sommerzeit NICHT länger, auch wenn das abends auf der Uhr so aussehen mag. Man ist nämlich einfach früher aufgestanden und muß genauso abends früher ins Bett.

                    • War das jetzt verständlich für Dich?

                    • Biff Tannen says:

                      Irgendwie zweifle ich auch an meiner Intelligenz, dass ich mich auf diese sinnlose Diskussion überhaupt einlasse.
                      Was du meinst habe ich schon lange verstanden. Was das allerdings mit dem zu tun hat, was ich weiter oben geschrieben habe und warum du mir permanent unterstellst, ich würde behaupten, dass die Tage durch die Sommerzeit länger wären, geht mir nicht in den Kopf.
                      Ich versuche es mal mit einem Beispiel: ich habe um 17 Uhr Feierabend. Aktuell geht die Sonne bei uns um ca. 20:15 Uhr (Sommerzeit) unter. Hätten wir jetzt keine Sommerzeit, sondern Normalzeit, dann wäre der Zeitraum zwischen Feierabend (denn der bleibt ja bei 17 Uhr) und dem Sonnenuntergang eine Stunde kürzer. Demnach habe in dieser Zeit (also am Abend) eine Stunde weniger Tageslicht. Ist das denn wirklich so schwer für dich zu verstehen?

                    • „Hätten wir jetzt keine Sommerzeit, sondern Normalzeit, dann wäre der Zeitraum zwischen Feierabend (denn der bleibt ja bei 17 Uhr) und dem Sonnenuntergang eine Stunde kürzer.“
                      Wieso? Geh doch einfach früher hin und geh früher nach Hause, so wie bisher auch. Wozu braucht man dazu ne falsch gehende Uhr?

                    • Oh ja, super Idee! Oder wir schaffen in deiner Phantasiewelt, wo anscheinend jeder Gleitzeit hat, einfach die Sommerzeit ab. Dann sind wir beide glücklich und zufrieden.

                    • Exakt dafür habe ich abgestimmt. 🙂

  17. Dauerhafte Sommerzeit bitte.

  18. Bin auch für die Abschaffung, aber bitte unbedingt die Normalzeit beibehalten. Wenn es im Sommer eher dunkel wird, sind die uns in Zukunft sicher bevorstehenden heißen Sommer auch nicht mehr ganz so unerträglich, weil es Abends eher etwas abkühlt.

  19. Martin Deger says:

    Mir ist eigentlich egal ob es eine Zeitumstellung oder eine permanente Winter- oder Sommerzeit gibt.

    Aber das jetzt jedes Land selbst entscheiden darf, finde ich sehr bedenklich. Am besten fände ich, wenn die Zeit in der ganzen EU gleich wäre. Dies würde die Kommunikation mit anderen Zeitzonen (z.B. um Telefonkonferenzen zu vereinbaren, deutlich vereinfachen.

    In Portugal fängt man dann eben erst um 09:30 mit der Arbeit an, und in Griechenland schon um 07:30. Entsprecht steht man früher oder später auf und geht früher ins Bett. Wo ist das Problem?

    • Wo ist ds Problem? Für diesen Fall gibt es die eindeutege UTC, Im Militärbereich auf Zulu-Zeit genann, und das ist die GMT. Damit kann man sehr schön alle Verabredungen synchronisieren.

    • > Dies würde die Kommunikation mit anderen Zeitzonen (z.B. um Telefonkonferenzen zu vereinbaren, deutlich vereinfachen.
      Dazu gibt es die GMT, auch UTC oder Zulu-Zeit genannt. Dann kann jeder gemäß seiner Zeitzone seine Startzeit berechnen.

      • Martin Deger says:

        So läuft es aber nicht ab in der Realität. Während der Telefonkonferenz (mit Teilnehmern aus Deutschland, Finnland und Irland) verabredet man sich für den nächsten Nachmittag und versucht herauszufinden, wann jeder verfügbar ist.

        Noch doofer war es bei mir einmal. War für eine Woche in London für die Arbeit (dann natürlich den Computer auf UK-Zeit umgestellt) und habe telefonisch einen Arzttermin für einige Monate im Voraus ausgemacht und ihn in den Kalender eingetragen. Auf dem Weg zum Arzt, 45 Minuten vor dem Termin, wurde ich angerufen, ob ich denn nicht kommen würde…

        • Das ist dann aber schon ziemlich Dein Problem. Auch wenn es die Sommerzeit nicht gäbe, müsstest Du schauen, dass Du die Zeit wahrnimmst in der Du Dich gerade befindest. Und warum soll man Zeitzonen abschaffen und Leute in anderen Ländern sich an andere Zeiten gewöhnen müssen, nur weil so Gesellen wie Du zu bequem/ zu verpeilt sind seine eigene Zeit an die des Ortes, wo man sich gerade befindet, anzupassen.

  20. Habe für die Abschaffung und gleichzeitige Beibehaltung der Sommerzeit gestimmt!
    Keine Lust im Winter im Dunklen aus dem Haus zu gehen und spät Nachmittags im Dunklen nach Hause zu kommen.
    Ich bin eigentlich eher ein Freund der kalten Jahreszeit, aber dieser Umstand der Winterzeit macht mir mehr zu schaffen als alles andere. Davon abgesehen ist es einfach extrem schön, im Sommer gefühlt ewig nach Feierabend noch Draußen bei Tageslicht Dinge unternehmen zu können, zumal ich auch weniger Schlaf benötige im Sommer.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.