Signal: Messenger bekommt neue Funktionen

Threema und Signal gehören laut eigener Aussagen zu den Gewinnern der WhatsApp-Debatte rund um die neuen Nutzungsbedingungen. Nun hat man bei Signal schon die ersten Neuerungen kommuniziert, die in den nächsten Tagen mittels eines Updates bei den Nutzern ankommen werden. Dazu gehören Hintergrundbilder für den Chat, ein „Über euch“-Feld im Signal-Profilbereich, animierte Sticker sowie für iOS die Möglichkeit, Einstellungen für den automatischen Download von Medien und Profilfotos im Vollbildmodus nutzen zu können – hiermit zieht man dann mit Android gleich.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement...
  • Bis zu 6 Personen
  • 12-monatiges Abonnement
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

111 Kommentare

  1. Solange Signal meine Telefonnummer will, wird das nichts mit uns…

    • Einen sichereren Messenger als Signal wirst du heute trotzdem nicht finden…

      • Naja allein das ihr Sitz in Amerika ist, lässt mich daran zweifeln. Denk an (Die Bestimmungen des PATRIOT Act erlauben US-Behörden wie dem FBI, der NSA oder der CIA nicht nur den Zugriff ohne richterliche Anordnung auf die Server von US-Unternehmen.)

        Wobei es sicher einfacher wäre, von Apple oder Google eine Hintertür zu verlangen, die dem Bildschirminhalt auf Anforderung mitliest.

        Trotz dem traue ich da einen Schweizer Unternehmen mehr.
        Aber bei den meisten scheitert es wohl an den paar Euro dafür

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          „Trotz dem traue ich da einen Schweizer Unternehmen mehr.“
          Weil da ja auch gehackte Chiffriermaschinen hergestellt werden. Sorry: nur auf Grund einer Länder-Zuordnung Software in sicher oder nicht sicher einzuteilen ist weitgehend sinnlos. Sicherheit ist keine Gefühlsentscheidung und keine Bauchentscheidung. Verhütung kauft man auch nicht nach dem Bild auf der Packung, oder? Eine ganz kurze Recherche zu Signal reicht, um dir ein Bild zu machen.

          Solange die Software Architektur gut gemacht ist (und bisher scheint Signal alles richtig gemacht zu haben), können irgendwelche staatlichen Stellen nicht auf die Inhalte zugreifen. Eine richtige Verschlüsselung und Zero-Knowledge auf Betreiberseite reichen aus. Signal ist so sicher, dass auch Snowden darauf vertraut.

        • Andi B.scheuert says:

          Da sieht man doch, dass du dich absolut nicht mit Signal beschäftigt hast. Signal speichert Chatverläufe eben nicht, wodurch sie nicht auf den Servern landen können und ebenfalls nicht abgehört werden können.

      • Inwiefern ist Signal Messenger sicherer als Session Messenger? Das erklär mir mal!

    • Die Telefonnummer wird benötigt, damit Kontakte gefunden werden können. Allerdings arbeitet Signal hier anders als WhatsApp: die Telefonnummern werden in einen nicht reversiblen Hash-Wert umgerechnet. Nur dieser Hash-Wert wird ohne den zugehörigen Namen an die Signal Server gesendet. Es ist somit kein Rückschluss auf eine Person möglich.

      • So arbeitet auch Threema…

        • So kann Threema arbeiten. Man kann aber Threema auch wunderbar ohne Zugriff auf das Adressbuch nutzen und sogar ohne die Telefonnummer des Gegenüber zu kennen, wenn man seine Threema ID hat. In diesem Punkt ist Threema also deutlich besser aufgestellt, soll bei Signal aber auch kommen.

        • Threema kostet aber und solange es was kostet nutzt es halt kaum jemand. Period.
          Threema wäre gut beraten, zumindest mal für 1-2 Wochen, ihren Messenger kostenfrei anzubieten. Das lockt die Leute an aber sonst eben nicht. Die Gewinner sind dann eben Singnal und Telegram

          Singal, all the way!

      • Hallo Bernd,

        zu Deiner Anmerkung „nicht reversiblen Hash-Wert umgerechnet“ folgendes:

        „Grundsätzlich sollte es nicht möglich sein aus einem Hash-Wert die ursprünglichen Daten zurückzuberechnen. Weil mit der Zeit doch Möglichkeiten gefunden werden und die Rechenleistung steigt, gibt es immer bessere Verfahren aus einem Hash-Wert die ursprünglichen Daten zurück zu berechnen. Deshalb stellt sich mit der Zeit immer wieder heraus, dass Hash-Funktionen reversibel sind.“ (Quelle: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1909041.htm)

        • Hallo Martin,

          ok, dann liegt aber immer noch nur die Telefonnummer vor und nicht die Info, wem die Nummer gehört.

        • Aber da kann Signal ja gegensteuern und dies entsprechend anpassen, sollte es zu einfach werden und wirtschaftlich überhaupt in Frage kommen die Daten zurück berechnen zu können.

        • Ganz normal und gilt für jede Verschlüsselung.

          • This. Der einzig wichtige Kommentar zum elektronik-kompendium.de-Zitat. Da fehlt einfach eine passende Einordnung… zB. wurde SHA-1 2017 ‚geknackt‘ (die erste echte Kollision mit geringerem Aufwand als Brute-Force berechnet). Allerdings wurde das Schätzchen auch 1995 veröffentlicht. Mehr als 20 Jahre kann man von einer kryptographischen Methode einfach nicht erwarten. Allerdings sind auch nur die wenigsten Daten nach 20 Jahren noch relevant. Und wenn doch, sollte man sich 3x überlegen, ob man sie wirklich durch’s Internet / über Server dritter pusten sollte.

          • Ein Hash Algorithmus ist keine Verschlüsselung.

            https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hashfunktion

        • Das Wort „Zurückberechnen“ ist im Zitat von Elektronik-Kompendium.de so in diesen Zusammenhang falsch.

          Da wird gar nichts zurückberechnet. Die suchen bloß irgendeine Kollision aus ihrer davor selbst berechneten Rainbow Table.

          Da hat niemand die Möglichkeit, sicher zu sagen wie die ursprüngliche Basis ausgesehen hat, auf deren Grundlage der Hash berechnet wurde.

      • Erkläre doch bitte mal, was an dem Hash nicht reversible sein soll unter besonderer Berücksichtigung des sehr geringen Werte-Bereichs, den man zur Verfügung hat, nämlich alle Handynnummern. Wie lange dauert es wohl, bis ich, stehen mir die Hashes zur Verfügung, alle Telefonnummern durchprobiert habe, um genau dieses Hashes zu erwürfeln.

        • Klassischetweise würde man das Problem mit einem Salt lösen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Salt_(Kryptologie)

          Es stimmt aber natürlich, dass sofern es irgendeine Form von Identifier gibt, die auch mit ausreichend großem Aufwand gefunden werden können.

          • Der Salt nützt wenig, wenn er bekannt ist (ist er aber wahrscheinlich, wenn ich die Hashes durch einen Einbruch ins System bekommen habe).

            Danach lege ich nur 1-malig eine rainbow table¹ an (wie @Saujunge schon schrieb: begrenzter, definierter Wertebereich der Originalwerte) und kann in Bruchteilen von Sekunden jeden beliebigen Hash auslesen/’rückumwandeln‘

            ¹ https://en.wikipedia.org/wiki/Rainbow_table

          • Die Idee des Abgleichs des Adressbuchs ist doch, dass man Kontakte bekommt, die auch Signal nutzen. Wenn ich jetzt jeder Telefonnummer mit einem eigenen Salt hashe, diesen Hash an Signal übetrage, kann Signal mir zu keinem Wert sagen, ob die Nummer verwendet wird. Ich müsste den gleichen Salt verwenden, den Signal auch verwendet hat, als es die Handynnummer bei der Registrierung verwendete, bloß woher soll mein Signal diesen kennen?

            Signal kann also einen Hash bilden, meinetwegen auch mit mehreren Runden, es muss das aber immer gleich machen. Also kann letztlich jeder für jede beliebige Nummer diesen Hash bilden, Signal, welches ja alle Hashes kennt, könnte also zu jedem Hash eine Nummer auswürfeln.

            Dennoch ist Signal natürlich viel besser als WA, die sich gar nicht erst den Aufwand eines Hashes machen und nicht nur die Mobilfunknummer übetragen, sondern auch alle anderen Kontaktinformatinen, aber so ganz wasserdicht ist das nicht, oder ich kenne den technischen Kniff nicht, den Signal verwendet.

    • Signal wird in Zukunft keine Telefonnummer mehr brauchen. Genauso wie Threma das jetzt auch schon handhabt.

      • Das heißt, es wird in Zukunft genauso schlecht funktionieren wie Threema. Das dürfte viele normale User an einem erfolgreichen Umstieg hindern, denn das war ja gerade das, was WhatsApp zum Durchbruch verholfen hast. Installieren, Adressbuch abgleichen, loslegen. Nach der Installation vor einer leeren Kontaktliste hocken konnte man schon bei ICQ.

        • Das funktioniert bei Theema auch, genau so. Man muss es nur nicht tun und mann kann sogar jemandem schreiben, dessen Nummer man nicht hat. Wie das bei Signal implementiert wird, weiß ich natürlich nicht, aber bei Theema klappt das gut.

        • Das Problem bei Threema (und Signal) ist, das da kaum jemand ist und nicht das Fehlen der Telefonnummer, die kann man bei Threema nämlich optional angeben (und eine eMail-Adresse). Ich denke, bei Signal wird das ähnlich.
          Mich nervt es mehr, wenn Kontakte es nicht für nötig halten bei einem neuen Handyvertrag ihre Nummer mitzunehmen. Das ist dann wie ein neuer Kontakt mit leerem Verlauf.

        • „denn das war ja gerade das, was WhatsApp zum Durchbruch verholfen hast. Installieren, Adressbuch abgleichen, loslegen.“

          Genau, ungefragt fremde Daten preisgeben und fertig. Besser kann man das nicht ausdrücken.

          • Regst Du Dich eigentlich auch prinzipiell darüber auf, wenn jemand Deine Telefonnummer in seinem Smartphone speichert und selbiges in Richtung Google, Apple oder Outlook synchronisiert, wie das so ziemlich jeder macht? Dann solltest Du Deine Nummer am bestens erst gar nicht weitergeben.

            • Unfug. Eine Rufnummer gebe ich (wie Millionen andere Menschen auch) zum persönlichen Gebrauch raus. Das impliziert nicht die ungefragte Weitergabe an Dritte. Die Entscheidung darüber ob meine Daten an Dritte weitergegeben werden dürfen steht dir (jetzt mal stellvertretend für Dritte) nicht zu. Es ist eine absolute Unart die sich da eingebürgert hat. Wenn ich Jemandem meine Haustürschlüsse übergebe (z.B. zum Blumengießen während des Urlaubs) bedeutet das ja auch nicht, dass diese Jemand den Schlüssel Anderen mal eben weitergeben darf.
              Aber was soll`s, das Thema ist nicht neu. Und Menschen mit deiner Überzeugung haben sich bisher nicht vom Recht auf eigene Daten überzeugen lassen.

              • Also stimmst du deinem Vorposter zu, oder?

                Wenn du mir deine Nummer gibst, ich speichere die und lade sie so zu dritten (Google oder Apple, je nach Telefon) hoch.

                Ist das bereits die angebliche Unart, auf die du hier hinweisen möchtest?

                • Die Unart liegt bei dir den falschen Dienst zu nutzen.
                  Im Grunde musst du das Einverständnis deiner Kontakte einholen wenn du entsprechende Dienste nutzt, die laut AGB die Daten weiterverarbeiten.

                  • Das ist doch Quatsch, oder? Dann hätte er die Daten besser mal nicht rausgegeben, wenn er nicht will, dass Leute sie speichern.

                    • Mensch, darum gehts doch gar nicht. Er möchte lediglich, dass AUSSCHLIESSLICH die Person, der er die Daten gegeben hat, erhält. Und eben NICHT irgendwelche Dritten, die sich die Daten über ihre undurchsichtigen AGB sozusagen ergaunern.

                      Ich fand den Vergleich mit dem Hausschlüssel eigentlich ganz gut.

                    • Das Problem ist doch, dass du, wenn du sicher gehen möchtest, dass deine Daten nicht in fremde Hände gelangen, die schlicht nicht herausgeben darfst. Das gilt für deinen Hausschlüssel genauso wie für deine Telefonnummer. In dem Moment, wo du sie jemandem gibst, verlierst du die Kontrolle darüber, was weiter damit passiert. Das liegt in der Natur der Sache, das kannst du auch nicht ändern.

              • Eine eindeutige Antwort auf meine Frage war da aber nicht dabei. Also, wo hört denn bei Dir der „persönliche Gebrauch“ auf? Nummer auswendig lernen und immer eintippen? Nummer wie in den 80ern von einem Stück totem Baum abtippen? Nummer wie in den 90ern auf der SIM-Karte speichern? Nummer wie in den 00ern auf dem internen Speicher des Telefons speicher? Nummer auf dem Smartphone speichern und mit Anbieter x synchronisieren? Uns sagst Du den Menschen, denen Du Deine Telefonnummer zum „persönlichen Gebrauch“ gibst, bei der Gelegenheit auch direkt, dass sie ihre Telefon mit Deiner Nummer im Adressbuch dann nicht mehr mit dem Anbieter ihrer Wahl synchronisieren dürfen oder WhatsApp nutzen dürfen?

          • Keine Sorge, deine Telefonnummer lässt sich ganz einfach mittels Mobilfunkmasten orten.
            Auch ohne Kontaktbuchupload.

            Wer solche Sorgen hat, soll sich Wegwerftelefone holen oder am besten gar kein Gerät was nach außen funkt.

    • Wie die anderen schreiben, es gibt keine bessere Alternative.
      Dass keine Nummer mehr für die Identifizierung verwendet wird, sind die aber bereits dran:
      https://community.signalusers.org/t/stop-using-real-phone-number/17725

      Für Gruppen sind die bereits mit dieser Funktion in der Beta
      https://community.signalusers.org/t/beta-testing-the-new-gv2-groups-big-signal-group-with-as-many-volunteering-forum-members-as-possible/17030

      • Thomas Höllriegl says:

        Besser ist ein subjektiver Begriff. Für dich mag es keine bessere Alternative geben, aber allgemein ist das so nicht zu sagen. Es kommt immer auf das Nutzungsszenario und die persönlichen Bedürfnisse an, was für jemanden das „Beste“ ist.

        • Ja, dieses hier.

          Für Facebook ist es z.B. besser, wenn möglichst alle den Facebook Messenger verwenden. Für die Nutzer ist das eher nicht so super.

          Die Bedürfnisse von Facebook sind eben hauptsächlich darauf ausgerichtet, Werbung zu personalisieren. Die der Nutzer … nicht.

          • Thomas Höllriegl says:

            Das ist schon korrekt, trotzdem kann man nicht pauschal für jeden Nutzer urteilen. Das muss jeder für sich selbst beurteilen.

        • Wenn man von Whatsapp aufgrund Datenschutzbedenken weggehen möchte, kann man daran sehr wohl eine objektive Bewertung vornehmen. Sonst wäre es einem sowieso egal.

          Threema ist interessant und nun auch OpenSorce, kostet aber gegenüber Signal Geld, was viele daran hindert dorthin zu wechseln.

          Siehe die Tabellen in der Gegenüberstellung:

          https://stadt-bremerhaven.de/whatsapp-neue-nutzungsbedingungen-ab-dem-8-februar-verpflichtend/

          https://i1.wp.com/www.andreafortuna.org/wp-content/uploads/2019/05/immagine-33.png?w=1024&ssl=1

          https://media.kuketz.de/blog/messenger-matrix.png

          • Joachim M. Meng says:

            Aber es sind doch nur EUR 3,99. Und nur einmalig. Von Kosten kann man doch hier gar nicht reden. Ich könnte es – ein wenig – nachvollziehen, wenn dies ein Abonnement auf Monatsbasis wäre. Ist es aber nicht.

            Von daher verstehe ich hier absolut nicht, warum Anwender nicht bereit sind, diesen – in der Tat wirklich kleinen Obolus – zu entrichten.

            • Ich habe Threema gekauft da hat es nur 1,50€ gekostet. Selbst den Betrag haben viele als unnötige Kosten empfunden, wenn man sonst alles gratis bekommt und sind daher auch nicht gewechselt.

              Deswegen sehe ich hier den Pluspunkt bei Signal.

            • Ich schon, denn im Grunde ist es rausgeworfenes Geld. Mal abgesehen davon, dass ich absolut nicht einsehe, für eine App, die Nachrichten von A nach schickt, etwas zu bezahlen, wenn es doch mit Signal eine mindestens gleichwertige Alternative gibt, ist jeder Cent für eine App, mit der ich am Ende fast niemanden erreiche, ein Cent zu viel.

            • Ich habe übrigens tatsächlich einmal Threema gekauft. Leider sollte ich nach einem Wechsel des Betriebssystems noch einmal in die Tasche greifen. Kann man machen, aber auch das sind Dinge, die sicher nicht zur Verbreitung beitragen.

          • Thomas Höllriegl says:

            Besser und schlechter sind sog. „Normative Begriffe“, sie bedürfen also einer weiteren Definition um aus dem Subjektiven heraus zu kommen. Ein pauschales „das ist besser“ gibt es also per Definition nicht. Deswegen habe ich „definiere besser“ geschrieben.

            Btw., wenn jemand (Subjekt) weggehen möchte …
            Auch das ist also subjektiv.

            • Die drei Links in meinem Kommentar übersehen?
              Damit habe ich es doch dargelegt worin welcher Messenger besser ist, sodass es kein pauschales „besser“ ist. Du kannst Dich natürlich gerne weiterhin in der Definierung des Wortes aufhängen was mit dem eigentlichen Sachverhalt nichts zu tun hat, wenn Dir nun die Argumente ausgegangen sind aber zum Thema: Threema und Signal sind nun mal besser als Whatsapp (wobei Threema leider weiterhin Geld kostet [Hinderungsgrund für Viele] und daher Signal nun mal die bessere Wahl ist).

              • Thomas Höllriegl says:

                Dann interpretiere ich das „Threema und Signal sind nun Mal besser als Whatsapp“ also so, dass sie für dich besser sind.

    • Vermutlich wird wegen deiner Abwesenheit auch der ganze Wechsel kippen. Ich hab direkt mal Moxie angeschrieben und meine Sorge mitgeteilt. Ohne dich wird es ja nichts.

    • Kommt ja bald, noch ein bisschen geduld

    • Ja klar, aber Android nutzen, auch WhatsApp und FB …..oh man.

  2. Stimme da voll zu. Die Telefonnummerbindung ist ein no-go für mich. Nicht nur dabei, sondern auch bei der optischen Anpassung an die verschiedenen Screen-Größen macht aus meiner Sicht Threema seit ein paar Jahren den besseren Job.

    • Also ja es gibt so viele Leute die das problematisch finden, aber was ist dein use-case? mit wievielen Leuten kommunizierst du, die nicht deine Nummer haben? Ich 0. Aber ja, gibt sicher andere Leute. Aber es wird bei Signal ja weder die Nummer oder sonst was verwertbares auf den Servern gespeichert.

      Zumal die Rufnummer ja eh bald als Zwang wegfallen wird, aber ich versteh dennoch das Problem nicht. Gerade bei Signal. Whatsapp klar, Adressbuch hochladen etc finde ich auch ein no-go.

  3. Animierte Sticker nutze ich in Signal schon länger. Das kann also nicht wirklich eine anstehende Neuerung sein!?

  4. Ich freue mich sehr über die neuen Features, insbesondere Hintergründe. Finde es generell beeindruckend, wie häufig Signal neue Funktionen implementiert.
    Nutznamen stehen ja auch auf der Agenda, dann sind alle anderen Messenger für mich irrelevant 🙂

  5. Oliver Müller says:

    Dinge, die die Welt nicht braucht. Sollen lieber mal zusehen, dass sie die Kopplung an die Telefonnummer los werden, daran wird ja angeblich schon lange gearbeitet.

    Session hat es ja vorgemacht, ist aus politischen Gründen aber keine Option.

  6. Was zur Hölle sind „Sticker“? Sowas wie Emojis?

  7. loewe_sechzig says:

    Für mich ganz wichtig: eine Einbindung ins iOS, dass ich zb meine Bilder direkt teilen kann aus der Fotos App oder einen Link direkt aus Safari raus.
    Steht da was auf der Agenda?

  8. Wie sieht es eigentlich mit den Status-Fotoposts aus, gibt es diese Funktion nur bei Whatsapp oder was kann man da als Alternative verwenden?

  9. Würde ja gerne dauerhaft zu Signal oder Threema wechseln, um WhatsApp löschen zu können. Doch solange die Masse bei WhatsApp bleibt, bin auch ich gezwungen da zu bleiben. Habe schon oft mit Leuten gesprochen und Werbung gemacht, doch die Masse ist zu bequem um zu Wechseln. Das weiß Facebook ganz genau. Oder wieso lässt sich die Masse absolut freiwillig und sogar gerne rund um die Uhr von den Tech-Konzernen überwachen? Aus Bequemlichkeit!

    • Nichts hindert dich zu wechseln. Ich hatte vor Jahren schon mal die gleichen Gedanken wie du jetzt, hab gewechselt und bin dann zurück weil keiner mit gewechselt ist. Diesmal gehe ich konsequent, poste jeden Tag im Status Infos zu Signal oder threema und habe alle Bekannten informiert das ich ab 01.02. nur noch über die beiden Messenger oder SMS erreichbar bin. Bis jetzt nach 3 Tagen haben wenigstens 10 Signal installiert. Ich bin sicher es werden mehr wenn ich konsequent bleibe.

      • Bei mir hat das schon vor zwei Jahren funktioniert. Ich habe konsequent alle informiert, jetzt nur noch per Signal Messenger erreichbar zu sein und WhatsApp gelöscht. Alle meine wichtigen Kontakte die weiter mit mir schreiben wollten, haben den dann auch zusätzlich installiert. Mittlerweile habe ich Stand heute über 100 Kontakte, die auch bei Signal sind.

        • Genau damit habe ich ein Problem, dass Leute, die weiter mit mir in Kontakt bleiben möchten, extra eine zusätzliche App installieren müssen. Bei dir mag das anders sein, ich aber nehme mich nicht so wichtig, dass ich andere nötige, sich extra für mich einen zusätzlichen Messenger aufs Smartphone zu laden.

          • Ich frage mich eher wo das Problem liegt einen zweiten Messenger zu nutzen? Welches Problem manche haben auf einen Wunsch des anderen einzugehen, ohne nennenswerte Nachteile/Mehraufwand. Ich halte es für äußerst anmaßend die Privatsphäre des anderen nicht zu respektieren.

    • Muss halt eine gewisse Zeit parallel laufen. In meinem WA Status steht „Telegram Messenger :)“ .
      Ich weis, ist nicht optimal aber je häufiger die Leute in WA gehen und diesen Status lesen, desto eher wechseln sie.
      Benutze Telgram schon etwa 2 Jahre parallel zu WA und eig. seh ich jede Woche wie sich ein neuer WA Kontakt da einklinkt. Damals war Telegram der kleinste gemeinsame Teiler.

      100% Sicherheit gibts auch bei Messengern ohne Tel.Nr. nutzung nicht. Bei mir besteht eher das Prinzip: „Wenn ein Konzern zu groß wird, wechsle ich“ (Nicht generell aber besonders bei Monopoltendenzen) Und datensammlungstechnisch ist WA ein quasimonopol, weil es zwar alternativen wie E-Mail gab, die haben die meisten aber aus bequemlichkeit nicht genutzt.

      Signal hab ich auch noch für besonders wichtige Kontakte die offen für neues sind.

  10. Die sollten lieber mal das Status Feature bringen, das sind so Sachen die dem Fritz wichtig sind 🙂

  11. Irgendwie kann ich die Telefonnummer-Kritik bei Signal nicht wirklich verstehen. Wenn dass das einige Manko für jemanden ist um nach Signal zu wechseln, dann weiß ich auch nicht mehr. Wer sich ernsthaft mal mit dem Thema „Messenger & Datenschutz/Datensicherheit“ beschäftigt, der wird feststellen, dass in der Summe der Signal Messenger zu der Königsklasse gehört wenn es um den Datenschutz/Datensicherheit geht. Vielleicht muss man sich auch einfach mal damit abfinden, dass es niemals einen 100% sicheren Messenger geben kann. Da wo Kommunikation nach Außen stattfindet und Server im Spiel sind, wird es immer potenzielle Angriffsstellen geben. Ich bezweifle, dass man sowas wirklich zu 100% absichern kann für jetzige oder zukünftige Angriffe.

    Wer wegen der Telefonnummern-Problematik nicht nach Signal wechselt ODER zu geizig ist 1-2 Euro für Threema auszugeben, der hat die aktuelle Situation rund um die Datenkraken wie FB und Google. Am Ende muss man doch für sich selbst abwägen, mit welche Problematik man besser leben kann. Ich kann nur sagen: Lieber findet bei Signal der Telefonnummern-Abgleich statt / lieber gebe ich 1-2 für Threema aus………..als dass ich mich zum Fraß vorwerfe gegenüber FB/WhatsApp.

    • Kommt halt auf deine Nutzungsmuster an. Ich bin mit Signal super versorgt, andere nicht.

      Wenn du dich z.B. fragst warum sich wohl der Kik Messenger nach wie vor großer Beliebtheit erfreut..: Das hat auch was mit Pseudonymität und der Abwesenheit einer offensichtlichen Verknüpfung mit realen Identitäten zu tun. 😀

    • DANKE, das wollte ich auch gerade schreiben.
      Absolut unverständlich, die Leute sind jahrelang mit der Datenschleuder WhatsApp rum gerannt und jetzt, wo endlich mal darauf aufmerksam gemacht wird und Alternativen aufgezeigt werden, sucht man sich den EINEN Punkt in einem Vorzeige-Messenger, der nicht absolut optimalös ist und reitet darauf rum…
      Der helle Wahnsinn.

  12. Ich nutze Signal schon seit Monaten mit einer Handvoll Leuten, fange aber gerade erst an, es intensiver zu nutzen, da ich WhatsApp eh nicht mag und Facebook laengst geloescht ist. In der letzten Woche kamen bestimmt 2 Dutzend neue Kontake hinzu, was aber immer noch sehr viel weniger ist als WA oder Telegram.

    Ich wollte vorhin ein Video teilen, aber leider war das wohl zu gross. Kennt jemand Limits beim Versenden von Dateien?

  13. Der Hauptkommentar ist doch immer wieder, dass die Kontakte nicht auf anderen Messengern sind. Dann sollte man vielleicht dieses Problem verlagern und nicht mehr auf WA verfügbar sein. Erst dann geschieht ein Umdenken. Solange man da verfügbar ist, gibt es für viele keinen Grund zu wechseln/weitere Messenger zu installieren.
    Die erste Zeit war anstrengend (plötzlich bekommt man vermeintlich nichts mehr *wichtiges* mit), aber tatsächlich war es im nachhinein eine Erleichterung.

    • Das ist so 🙂 Kein Mensch ändert Gewohnheiten aus freien Stücken und ohne Überzegung. In der Arbeit musste von mir auch mal die WA Gruppe gelöscht werden bis Slack akzeptiert wurde. Im Privaten habe ich aber keine Lust diese Kommunikationsbremse zu sein und in Coronazeiten außen vor zu stehen. Ich werde aber im Status und im Profilbild darauf hinweisen.

  14. Es wäre schön, wenn Signal auf eine Registrierung zurückgreift, wie threema, also ohne Telefonnummer, nur mit einem Code..Sonst ist das ganze für die Katz ‚

  15. Rubberducky says:

    Singal und Threema nerven beim Smartphonewchsel, da muss man manuell backups machen, sich irgendwelche Zifferfolgen notieren und was weiß ich was, jedesmal habe ich danach eine neue ID? mir fehlen Verläufe usw.
    Bei Whatsapp ist ein automatisches Backup auf google Drive, und durch die Kopplung an die Nummer geht der Wechsel ruhc zuck.
    Ich hoffe Signal und Threema bekommen das mal userfreundlicher hin.

    • Bei Signal musst nur nur auf dem alten und neuen Gerät Signal öffnen, dann wird dein Backup aller Nachrichten aufs neue Handy verschickt. Ziffernfolgen oä brauchst du da nicht.
      Threema macht das über den Threema Safe, ist aber etwas komplizierter

  16. Threema hats mal alles schön gegenüber gestellt:

    https://threema.ch/de/messenger-vergleich

    Threema = zu 100% anonym nutzbar

    Signal eben nicht wg. Mobilfunk-Nummern-Zwang

    • Der Vergleich ist super einseitig, obwohl ich threema auch verwende. Signal sammelt auch keine unnötigen Daten, aber im Vergleich stellen sie es so dar als wären sie Daten Messis in den USA. Klar wollen sie Werbung machen, aber wenn dann auch mit Tatsachen. Und bei Signal fällt der Rufnummernzwang bald weg.

  17. Ich lese immer wieder, dass auf anderen Messengern wie Threema oder Signal nicht genug Anwender sind. Für mich gibt es noch etwas anderes, was wichtig ist. Und zwar hätte ich gerne den Verlauf inkl. Bilder, Chatnachrichten, Links und Dokumente aller Kontakte auf anderen Messengern. Bisher scheint das nicht möglich zu sein.

  18. Bei diesen Themen frag ich mich immer: Warum denken IT-affine ständig, daß sich alle immer nach ihnen richten müssen? Woher kommt diese Anmassung?

    Warum sollte ich jedem über zig verschiedene Messenger mitteilen daß ich heute Abend in der Sportsbar Fussball gucke. Ist eben Pech für Dich wenn ich nicht DEINEN Supi-Dupi-Messenger nutze, die anderen acht Freunde wussten Bescheid und haben gefeiert.

    Ich persönlich würde jederzeit wickr und wire bevorzugen, nur dränge ich das bestimmt niemanden auf.

  19. Wenn ich das hier so durchlese, glaube ich langsam es geht hier um den Goldschatz von Fort Knox statt um eine Telefon-Nr. Die meisten geben bereitwillig alle ihre Daten an WhatsApp, Facebook und Instagram, von Google und Microsoft will ich gar nicht anfangen und dann regt man sich über einen Gratis-Messenger wg. einer Telefon-Nr auf. Außerdem, die Leute, die hier nicht lesen, sind froh, wenn sie bei WhatsApp bleiben dürfen, weil ja alle Freunde und Bekannten auch dort sind. Außerdem sind sie froh, WhatsApp gerade mal gerafft zu haben. Die haken alles ab, Ich nutze z.Zt. keinen Messenger aber wenn, würde ich eher Edward Snowden vertrauen und Signal oder Threema wählen. Ich denke bei Threema geht es vielen nicht um die 5 € sondern um die Verbreitung.

  20. Na toll, wieder neuer Spielkram, um Lesbarkeit und Nutzen zu minimieren. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn der Desktop-Client mal langsam aufholen würde (z.B. kann man im Gegensatz zum Phone empfangene Fotos nicht zoomen)…

Schreibe einen Kommentar zu tzoumaz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.