WhatsApp wehrt sich gegen Gerüchte

Derzeit geht es heiß her bei WhatsApp, noch immer ist die Diskussion um die neuen Nutzungsbedingungen, die zum 8. Februar greifen und vom Benutzer bestätigt werden müssen, nicht abgeklungen. Das zu Facebook gehörende Unternehmen hatte zumindest für Nutzer in der EU schon mitgeteilt, dass keine Daten für Werbezwecke zwischen FB und WhatsApp geteilt werden.

In den sozialen Medien gab es auch Gerüchte über die Aufweichung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Zahlreiche Behauptungen werden von Unternehmen normalerweise nicht kommentiert, doch WhatsApp hat die aktuellen einmal zum Anlass genommen, auf die aktuellen Arbeitsweisen hinzuweisen. So werden beispielsweise keine Kontakte mit Facebook geteilt und Gruppen bleiben auch privat.

Eine Übersicht der Grafik, die WhatsApp teilte, haben wir hier auch im Beitrag angehangen. Man betont, dass die Aktualisierung der Datenschutzrichtlinien keine Auswirkungen auf den Datenschutz von Nutzer-Nachrichten mit Freunden oder der Familie habe. Konkret geht es in den neuen Nutzungsbedingungen auch um den Austausch von Nachrichten über WhatsApp Business. Dort ist es mit dem Schlüsselaustausch bei E2″-Nachrichten etwas anders.

Der Schlüsselaustausch findet normalerweise auf dem Gerät statt und private Nachrichten werden durch End-to-End-Verschlüsselung geschützt. Wenn Nutzer Nachrichten mit einem Unternehmen austauschen, das einen Cloud-Anbieter verwendet, verfügt der Cloud-Anbieter über die Schlüssel, sodass WhatsApp diese Nachrichten unterschiedlich kennzeichne.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement...
  • Bis zu 6 Personen
  • 12-monatiges Abonnement
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

61 Kommentare

  1. Whatsapp teilt das nicht, das machen alles die facebook-appmanager und facebook-installer Dienste.

    • Sollte zumindest auf iOS unmöglich sein, da hier jede App in einer eigenen Sandbox läuft. Nur mit Nutzereinwilligung können Daten hin und her getauscht werden

      • Jaein. Es gibt auch den Developer-Space. Da können Apps vom gleichen Entwickler auf einen gemeinsamen Ordner zugreifen. So funktioniert zb, dass du dich in der FB App anmeldet und der FB Messenger deine Credentials hat. Oder zb auch die Krux dass wenn du beide FB Apps löscht und neu installierst die FB trozdem deinen Login bereits kennen.

        Dies gilt auch für die aktuelle iOS-Version

      • Das ist in Android 11 genauso, bringt aber nichts. Die Daten wandern auf den Server ab und werden dort mit den anderen Diensten verknüpft. Da hat das OS keinen Einfluss drauf.

        Es ist schlussendlich auch egal ob das in der EU angeblich nicht mit Facebook Server in den USA geteilt wird, die Daten werden erhoben und sind dann halt bei Whatsapp.

  2. Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail. Geht ja nicht anders

    • Du willst nichts verpassen?
      Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.

      Dann schau mal weiter unten.

      • Ich möchte die Antworten eben per E-Mail und nicht per RSS!
        Das funktioniert hier aber nicht. Die Blogs mit Disqus haben damit keine Probleme.

        • Stimmt, die haben ganz andere Probleme.

          • Ich finde es super ohne Disqus. Danke Caschy das du „normale“ Kommentare erlaubst, anstatt sich über irgendwelche Dienste anmelden zu müssen!

            • Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist, aber seit ich mich vor 2 Monaten selbstständig gemacht habe verdiene ich 30052,04€ die Stunde, ganz einfach von Zuhause aus! Dafür braucht man nichts weiter tun als diesem Link hier zu folgen: http://www.bit.ly/obviousmalewarescamorfishingpage

            • Finde ich auch. Die normalen Kommentare für die man kein zusätzliches plug in brauch und die nicht nur von einer eingeschränkte Personengruppe einsehbar sind finde ich viel besser.
              Das macht cashys Blog auch nen biss hen aus.

              Genauso wie die Anzahl der Kommentare.

              Nicht zu viel und nicht zu wenig.

              Ps auf disqus iltreffen viel wenig unterschi sliche Meinungen aufeinander weil es viel wenige rleute nutzen als das Internet und weil die Nutzer von solchen Dienst oft ähnlich gestrickt sind.

              Das ist ähnlich als wenn Journalisten nur mit Journalisten reden oder sozialarbeiter mit Sozialarbeitern. Die leben alle in einer ähnlichen bubble.

              Und hier auf cashys Blog treffen alle möglichen bubbles aufeinander.

          • Bitte nur kein Disqus, das ist furchtbar. So wie es gerade ist ist es auch gut, schön wäre wenn nur das editieren der Beiträge wieder kommen würde. Danke.

            • Naja, noch schöner wäre, wenn man nicht jedes Mal Nan name und Mail-Adresse eintippen müsste – gerade auf mobile echt nervig.
              User-account oder zumindest ein Cookie mit meiner Identität (ist ja nichts sensibles, the ich ja eh ein) wäre wirklich hilfreich

    • Doch, klar, einfach mal wieder hier reinschauen … *kopfschüttel*

  3. Wenn dem so ist, warum nehmen die den passus nicht aus den AGBs für die EU raus?
    Dann wäre das Thema für mich erledigt und ich würde es weiter nutzen…

  4. Die Formulierung ist entscheidend. Facebook lügt.

  5. Moin,
    zumindest hat die Marketing-Abteilung ganze Arbeit geleistet…
    Facebook ist vermutlich davon ausgegegangen, dass die Änderung nur einen „kleinen“ Ansturm der Entrüstung mit sich bringen wird und wohl nicht damit gerechnet, dass es einen größeren Aufschrei und tatsächlich auch zu Abwandertendenzen kommt. Zumindest bleibt es spannend, wie sich die Messenger Szene insgesamt weiterentwickeln wird. Jeder hat so seine Fan- und Usergemeinde und zumindest kostendecken müssen die ja auch arbeiten. Stichworte: Zusatzfunktionen, Werbung Telegram. Threema hat es letztlich versucht mit einem Pay-Once Modell, vermittelt mir aber den Eindruck nicht ganz so erfolgreich zu sein (@Cashy und Team: Vielleicht könnt ihr mal über Threema einen aktualisierten und tiefergehenden Artikel bringen?).
    Bin mal gespannt, wann die Stellungnahme des Hamburger Datenschutzbeauftragten dazu von heise veröffentlicht wird.

    • Ich habe mich für Matrix entschieden

      Es ist kein Bezahlmodell nötig da jeder eigene Server auf eigene Kosten betreiben kann und die entwicklung finanziell u.a. von verschiedenen(!) Regierungen unterstützt wird.

      Der Quelltext ist offen komplett einsehbar und auch die Builds „selbst“ können und werden selbnst gemacht werden durch die jew. distries sowohl was die Server als auch teilw. die Clientseite angeht.

      (Bei Android und iOS ist das Systembedingt nicht möglich)

      Der Standardclient Elements ist sehr gut und auch endanwenderfreundlich. Es gibt ausserdem eine vielzahl anderer Clients für verschiedene spezielle Situationen, und es ist kein smartphone erforderlich was auch u.u. praktisch sein kann

      Ich halte auch die Idee das nicht alle Clients auf den selben Serverkomplex zugreifen für eine gewisse weitere Sicherheit was den Datenschutz allgemein angeht.

    • Ich erkenne vermag keinen größeren Aufschrei und auch keinen nennenswerten Abwandertendenzen zu erkennen. Außerhalb von Kreisen wie vielleicht diesen hier werden die meisten die neuen Bedingungen auch schon längst abgenickt haben.

    • Hat Mike Kuketz ausführlich hier getan:
      https://www.kuketz-blog.de/threema-instant-messaging-dienst-aus-der-schweiz-messenger-teil2/

      Ist zwar schon 1 Jahr alt, aber dennoch mMn lesenswert.

  6. Ich muss laut lachen. Im Rest der Welt ist das genau ihr Ziel. In der EU dürfen Sie es nicht und jetzt machen sie damit positive Werbung… irgendwie weird…Verkackt auf ganzer Linie würde ich sagen.

  7. Bin auch am Überlegen aus WhatsApp auszuwandern. Aber wohin? Thereema und Signal nutz kaum jemand aus meinen Kontakten, bzw. die, mit denen ich am meisten kommuniziere nutzen es nicht. Telegram ist eine bessere Alternative, was die Nutzung angeht und mit deutlich weniger Datensammlung, aber denen traue ich nicht wirklich. Telegram hat sich auch positiv hervorgetan bei den Demos in Belarus.

    Wir sind noch mit Jungs dabei auszuloten wohin es gehen soll. Zurzeit führt Telegram, ich wäre eigentlich für Signal, zumal ich es paralel shon nutze.

    Es gefällt mir, dass User etwas sensibler mit dem Thema Datenschutz umgehen und sich nicht alles fedallen lassen!

    • Das gleiche Problem habe ich auch. Die meisten benutzen einfach Whatsapp. Ich habe noch für einige Freude Telegram installiert. Jetzt überlegen aber manche zu Signal zu wechseln. Ich hab ehrlich gesagt auch keine Lust 5 akkufressende Messanger auf meinem Smartphone zu haben. Wahrscheinlich bleibe ich bei einem und die anderen bekommen dann halt einfach wieder eine SMS.

      • Dazu kann man erwähnen, dass sich Signal auch als Standard-SMS-App verwenden lässt.

      • @ Flo, das Problem ist in immer mehr Tarifen sind SMS kostenpflichtig geworden.

        • Es ist mir noch immer unbegreiflich, wie man SMS und Missgeburt MMS so verkacken konnte und es noch immer tut. Und das das auf einmal wieder Geld kostet, mutet einem ein 90er Jahre Gefühl an.

      • Moment mal, versteh ich das richtig? Du willst, um Akku zu sparen, auf SMS wechseln? Dir ist schon klar, dass SMS was (Datenschutz-)Sicherheit angeht sogar noch schlechter dasteht als WhatsApp? (Deswegen ist 2FA via SMS auch eine bescheuerte Idee btw)

        Hab gerade sogar extra geschaut, was die gängigen Messenger bei mir an Strom „fressen“: max. 5%. Aufaddiert sinds 12%. Und ich hab am Ende des Tages meist noch 20% Restakku über. Also wenn du nicht über den Tag kommst mit dem Strom hast du mMn ganz andere Stromfresser auf dem Smartphone.

        Übrigens noch als Tip: Telegram hat keine Standard E2EE. Nur bei den „private Chats“.
        Grundsätzlich empfehle ich Signal.

    • Telegramm ist für mich keine Alternative: Telegram ist standardmäßig unverschlüsselt, Gruppenchats können überhaupt nicht E2E verschlüsselt werden. Da ist dann sogar WhatsApp besser …

      • Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die normalen Nachrichten server seitig schon stark verschlüsselt, zumal kein riesiger Konzern dahinter steht und die Daten auch nicht verkauft werden müssen. Die geheimen Chats die man optional anlegen kann sind dann ende zu ende verschlüsselt, was zwar am sichersten ist, aber nicht ermöglicht diese Chats auf mehreren Geräten zu nutzen.
        Ich werde auf Telegram statt Signal wechseln, vor allem wegen dem 1,5GB Datenlimit.

    • Ich habe Anfang letzter Woche Signal installiert und dies via WhatsApp Status bekanntgegeben #Eatthis.

      Am Anfang hatte ich dort lediglich 2 Kontakte die Signal schon vorher genutzt haben. Am Sonntag waren es schon 7, eben gerade 11. Von dreien weiß ich, dass diese vorher sogar schon Threema genutzt haben und jetzt eben zusätzlich auch Signal ausprobieren.

      Vielleicht sind mehr Kontakte aktuell bei Threema. Dann wird das der Messenger. Heißt ja nicht das der Umstieg aktuell für alle Ewigkeit sein muss.

      „Keiner installiert es weil es keiner nutzt. Keiner nutzt es weil es keiner installiert hat“… Das ist halt ein Henne-Ei-Problem. Das muss man halt irgendwann durchbrechen. Also einfach installieren, bekanntgeben und durchhalten.

      Das WhatsApp die Daten in der EU nicht verknüpft glaube ich denen nicht. Kann halt auch niemand kontrollieren. Und wenn es irgendwann rauskommt das es doch so war, ist es zu spät.

    • Schlimm, wenn man immer nur den anderen hinterher rennt. Wie wäre es mir einfach installieren? Gegebenenfalls sogar einfach WhatsApp löschen. Angst was zu verpassen? Kann es denn wirklich so wichtig sein? Wenn’s wichtig ist, wird man dich erreichen. Wenn es nicht wichtig ist (oder du bist es nicht), dann spielt es doch keine Rolle.

      • Was erzähle ich denn meinem Sohn, wenn er nicht mehr mitbekommt, wann seine Online-Kita-Runde ist?
        Ich war gegen WA und ich war der einzige von allen anwendenden Eltern. Ich habe sogar das Jugendamt informiert und um Klärung gebeten, von denen habe ich noch keine Antwort, nach 6 Monaten noch nicht und zwei Nachfragen. WA nutzt jeder und wer da nicht dabei ist, verpasst wirklich etwas, jedenfalls, wenn er am sozialen Leben teil nimmt.
        Ich habe WA installiert, keinen Zugriff auf das Adressbuch und damit quasi keine Funktionen, außer dass ich Nachrichten empfange (muss dann über die Telefonnummer herausfinden, von wem, es unterschreibt heute ja niemand mehr eine Nachricht), ich kann antworten und in diesen Unsäglichen Gruppen sein. Das reicht mir vollkommen. Ich muss niemanden anschreiben und ich brauche auch keinen Status oder dergleichen.
        Mir ist leider klar, dass das meine Daten vor Facebook auch nicht schützt, eine Deinstallation würde das aber auch nicht, da meine Telefonnummer nun mal bei vielen im Adressbuch steht, mit realem Namen.

        • Eventuell noch den Datenschutzbeauftragten anschreiben. Frist setzen. In Deutschland geht nichts ohne Frist. Zustimmung der Eltern oder nicht, die Kita wird einen Datenverarbeitungsvertrag mit Facebook/Whatsapp brauchen, und den haben sie garantiert nicht.
          Ja leider sind viele Eltern extrem dumm. Aber Hut ab, dass du dich dagegen wehrst.

  8. Seit dem RCS verfügbar ist verstehe ich nicht wozu man noch Messenger überhaupt noch braucht. Fast die hälfte meine Kontakte hat es schon ohne es zu wissen.

  9. Ich verwende einzig iMessage, weil die meisten in meinem Umfeld Apple-Geräte haben. Und der Rest bekommt eine SMS, das macht das Gerät automatisch.

    Wer mir einen anderen Messenger aufs Auge drücken will, hat deshalb schlechte Karten. So wichtig ist die soziale Interaktion auch wieder nicht. (Frisch Verliebte ausgenommen.)

    • Es geht um Datenschutz und Privatsphäre. Und da ist iMessage nicht die beste Wahl. Signal und Threema sind empfehlenswert.

      • Es bringt nichts, verbohrte Leute zu bekehren. Es kostet zu viel Energie und der Nutzen ist nicht vorhanden. Derlei Leute wechseln erst, wenn sie ihren Alpha-Gruppen nachrennen. Dann wechseln sie von ganz alleine.

  10. So wie sich dein Kommentar liest, bist du wohl auch jemand, um den sich soziale Kontakte auch nicht so reißen. Du scheinst einen Hang zum Besserwissen zu haben.

  11. Man könnte bei diesen „Bin verzweifelt, was mache ich nun nur?“-Postings meinen die Welt bricht ohne Messenger zusammen. Nein, tut sie nicht!

  12. Wenn sich nichts ändert in der EU – warum muss dann etwas zugestimmt werden?????????

  13. Die Möglichkeit Chats in WhatsApp herunterzuladen wurde in Deutschland leider deaktiviert. „You can download your data“ ist also auch eine Lüge

  14. Ich habe WA schon vor vielen Jahren den Rücken gekehrt und bin auch auf keinen Social Media mehr unterwegs. Gehöre zur Threema-Fraktion und absolut happy mit der Entscheidung. Am Anfang habe ich noch naiv gedacht „Wer mit mir kommunizieren möchte, soll halt Threema benutzen“. Naja darauf muss man nicht hoffen. Das passiert in der Regel nicht.

    Ich habe dann angefangen Threema-Lizenzen zu kaufen und an meine Lieblingsmenschen zu verschenken. Die waren mir einfach die paar Euro wert und jetzt decke ich mich immer mit ein paar Lizenzen ein, wenn es mal wieder 50% Rabatt gibt. Teilweise habe ich zu Weihnachten kleine Weihnachtsmänner mit Kärtchen und Lizenzkey verschenkt. Leider funktioniert das bei Apple-Usern nicht so gut, denn die können die App nicht aus dem Threema-Store laden.

    Natürlich verpasse ich auch heute noch so einige Whatsapp-Gruppenchats oder belangloses Gerede mit flüchtigen Bekannten, aber das ist okay. Meine Partnerin nutzt Threema und Whatsapp und die ärgert sich so häufig über ewige Diskussionen in WA-Gruppen, dass ich tatsächlich froh bin, nicht in allen Gruppen präsent zu sein 🙂

    • Ja, viele können mit Messengern dann zusätzlich nicht umgehen, was WA zu einer Pest macht, aber ich habe alle Gruppen stumm geschaltet und gucke einmal am Tag in die Gruppen rein. Wenn zu viele Nachrichten sind, ignoriere ich sei, da habe ich auch schon Dinge verpasst aber eben weniger, als ohne WA.

    • Witzig, mach ich genauso, also Threema Lizenz Codes verschenken. Bin Threema Nutzer der ersten Stunden und nutze kein WA. In Threema habe ich viel mehr Kontakte (um die 100) als ich regelmäßig nutze.

      Also, installieren, die wichtigen Kontakte informieren und ggf Lizenz Codes verschenken.

  15. Mal andersrum gefragt: Worauf bezieht sich denn die Zustimmung, die ich erteilen soll? Das, was ich befürchtet habe, wollen sie nicht. Aber was wollen sie dann von uns? Ich würde ja zu Signal wechseln, aber niemand zieht mit. Ich verstehe das nicht

    • Das ist eine gute Frage. Warum soll ich zustimmen, wenn sie doch gar nichts wollen?
      Fakt ist: Früher (das muss heute nicht mehr stimmen) hat WA die Kontaktdaten mit Facebook, auch in DE geteilt, jedenfalls hatte ich vorgeschlagenen Freunde, mit denen ich nur getauschte Telefonnummer hatte, sonst gar nichts. Das mögen sie heute anders handhaben, kann sein, muss man halt WA vertrauen. Mit solch einer Kommunikation können sie es vergessen.

      • Ich habe keinen Facebook Account. Kann mir also die Änderung von WhatsApp egal sein?

        • Es spielt im Grunde keine Rolle, ob man einen Facebook-Account hat oder nicht. Facebook hat dennoch von den meisten Leuten irgendwann mal eine „Akte“ angelegt. Wenn man die Daten direkt über einen Facebook-Account zur Verfügung stellt, dann werden sie über Tracker oder über deine Kontakte eingesammelt. Die Datenquellen sind so vielfältig, dass ein Facebook-Account im Grunde nicht mehr notwendig ist, um eine Person zu identifizieren bzw. ziemlich genau zu beschreiben.

  16. Das ist doch nur der verzweifelte Versuch zurück zu rudern. Wenn es nicht für den deutschsprachigen Raum gedacht war, warum macht man sich die Arbeit und kosten um das ins Deutsche auszusetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.