satellite (das Handy in der App): Mehr Länder erreichbar

Über satellite von Sipgate hatten wir euch hier im Blog schon informiert. Quasi eine virtuelle SIM-Karte, via Datenverbindung seid ihr auch ohne traditionelle SIM-Karte im In- und Ausland erreichbar und könnt selber Telefonate führen. Bislang ist die App nur für iOS verfügbar, ein Test mit dem Betriebssystem Android ist aber bereits im Lauf.

Bei satellite gibt es nun eine kleine, aber erfreuliche Neuigkeit: Bisher konnten Kunden mit satellite in die Mobilfunk-/Festnetze von 51 Länder weltweit telefonieren. Nun hat man die Liste der „satellite-Staaten“ erweitert und jetzt auch Norwegen, Island, Zypern und Japan hinzugefügt. Dies gilt sowohl für die kostenlose Basisversion von satellite mit 100 Freiminuten pro Monat, wie auch für die kostenpflichtige Version satellite Plus, mit unbeschränkter Telefonie für 4,95€/Monat.

satellite – Handy in der App
satellite – Handy in der App
Entwickler: sipgate GmbH
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Und noch immer gibt es keine Version für 70% aller Smartphone-User. Wer nicht will, der hat schon.

  2. Super! Ich find die App klasse und finde gut dass hier Entwicklung stattfindet! Ich nutze Satellite recht regelmäßig und die Qualität stimmt!

  3. „Virtuelle SIM-Karte“ … das ist quatsch bzw. damit geht man halt der cleveren Marketingstrategie von Sipgate auf den Leim. Die bieten schlicht einen SIP-Account und eine passende App an. Ersteres bieten die schon seit Jahren, zuverlässig und gut, halt nicht mit den Freiminuten und auch nicht mit Mobilfunknummer (sondern Ortsnetz-Vorwahl, aber auch damit war bspw, das Telefonieren in den USA via Datentarif/WLAN problemlos möglich). Bisher musste sich mit Android halt bspw. mit ZOIper behelfen, was massig Akku frass, wenn man zB auch ständig erreichbar sein wollte. Das ist sicher auch die spannendste Sache an der App von Sipgate, inwieweit sie es schaffen, dass ihre App nicht ebenfalls den Akku leer nuckelt. (Und ob man die App auch in Tarifen nutzen kann, die VoIP ausschließen … Netzbetreiber können so was nämlic netzseitig sehr wohl sehen und sperren.)

    Dass man erst das überschaubare iOS unterstützt kann ich gut verstehen. Erstens ist der Gerätezoo dort wirklich überschaubar, zweitens vermute ich, dass iOS-ler eher in der Lage und willens sind, die Premiumvariante zu nutzen. Das ganze wird nämlich m. E. rasch scheitern, wenn Leute das nur nutzen, um in den 100 Freiminuten Anrufe aus dem Sipgate-Netz zu tätigen (das dürfte Sipgate im Inland ja knapp 100 Cent kosten). Denn ohne Anrufe ins Sipate-Netz verdienen die nix an den Interconnectiongebühren.

    Na ja, generell finde ich das super, bin aber sehr gespannt, wie man das mit knapp 5 EUR/Monat für die Flatrate ökonomisch betreiben kann. Mit Sipgate One sind sie ja leider bereits gescheitert.

    • Ein SipAccount mit Mobilnummer. Das ist schon mMn wie eine virtuelle SIM zu sehen.

      Sipgate One ist aus anderen Gründen gescheitert.

      • Du kannst deine Meinung ja mal detailliert begründen 😉 Sipgate one hatte bereits Mobilfunknummern. Auch keine „virtuelle SIM-Karte“. Es bleibt schnödes SIP + halt viel Verhandlungen & Klagen von Seiten Sipgates wg. BNetzA, Interconnect und Netz-Erreichbarkeit. Ist aber auch gut. https://www.satellite.me/die-satellite-story

        Da Satellite glücklicherweise noch nicht gescheitert ist, kannst du kaum wissen, ob Sipgate One aus „anderen Gründen“ gescheitert ist. Immerhin scheint diesmal der Regulierer nicht quer zu schießen.

        Wie genau sie mit dem Modell bei knapp 5 EUR oder 100 Freiminuten Geld verdienen wollen, ist mir aber immer noch nicht klar. Ich nutze meine Ortsnetznummer schon seit Jahre auf dem Handy, aber da ist klar, dass Sipgate mit den 3 bzw. 13 Cent/Minute ins „Fest-“ oder Mobilnetz Geld verdient. Mit Satellite würde ich natürlich diese alte Nummer nicht mehr nutzen.

        Ich vermute auch mal, dass man Satellite nicht im SIP-Account der FritzBox etc. hinterlegen kann, um auch jenseits des Handy via Mobilnummer erreichbar zu sein.

  4. So lange es keine SMS Funktion gibt, ist das für mich leider total uninteressant.
    Ich schreibe zwar schon lange keine SMS mehr, aber SMS-TAN, 2FA, etc. gehen immer noch den alten weg.
    Schade eigentlich, das wäre genau mein Ding

  5. Schade, die Schweiz fehlt immer noch !! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.