Samsung SSD 860 QVO: Viel Speicher für vergleichsweise wenig Geld

Samsung hat eine neue SSD vorgestellt. Das Besondere: Sie ist recht günstig. Für das Modell mit 1 TB, welches im Dezember erscheinen soll, ruft man rund 150 Dollar aus. Die Samsung SSD 860 QVO soll es mit bis zu 4 TB geben, so der Hersteller.

Der Name verrät es schon: Samsung setzt hier auf QLC-Flash. Quad-Level-Zellen sorgen für eine höhere Speicherkapazität bei NAND-Chips, sollen aber auch unter höherer Abnutzung leiden. Samsung sagt aus, dass man zwei Garantiestufen anbiete, eine nach Nutzung und eine nach Zeit. Samsung gibt also 3 Jahre Garantie, allerdings eben nur, falls vorher nicht der zulässige TBW (terabytes written) erreicht wurde. Bei der Variante mit 1 und 2 TB Kapazität wären dies 360 TB TBW und 720 TB TBW, bei der 4 TB großen Samsung SSD 860 QVO 1.440 TB TBW.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. 16 stufen müssen bei der spannung unterschieden werden. das heißt geringere lebensdauer und langsamere geschwindigkeit

    • Naja, wenn man die TBW in DWPD (Drive Writes per Day) umrechnet, dann kann man die QVO SSDs jeden Tag mit rund 33% ihrer Kapazität beschreiben. Will man die SSD 5 Jahre nutzen, sind es noch knapp 20%. Für den normalen Nutzer reicht das doch ewig. 200, 400 bzw. 800 GB müssen erstmal täglich geschrieben werden.

      • Hab diese Woche meine 840evo nach 4 Jahren ersetzt, 78tb waren es, mit fast täglichem Backup, Streaming ect. Fazit als privater mit üblicher Nutzung kommst du nicht im entferntesten an die Grenzen. Sicherlich kommt jetzt aber wieder jemand an der täglich im TB Bereich Urlaubsvideos schneidet oder ähnliches und das dann als übliche private Nutzung definiert 🙂

  2. MLC = Pro-Serie
    TLC = Evo-Serie
    QLC = QVO-Serie*

    *NEU!

    Merkhilfe, angefangen hat alles mit SLC (Single Layer Cell) 2D, dann baute man die Zellen vertikal (3D) und es kamen Multi-Level-Cell, Triple-Layer-Cell und jetzt eben Quad-Level-Cell. Wo man 4 Bits auf eine Zelle schreiben kann.

    Je mehr Bits man pro Zelle unterbekommt umso günstiger kann man sie verkaufen.

  3. Was… 1TB für 150 Dollar? Ich hatte mehr (bzw. weniger) erwartet!
    In den Regionen lagen aktuelle SSDs doch schon während des diesjährigen Cyber-/Black-Gedöns… Wenn es QLC-SSDs mal für 100€ bei 2TB gibt, kann man darüber nachdenken, sie als schnelles Datengrab zu nutzen aber so…

    • 150USD ist ja erstmal der Preis von Samsung, der Straßenpreis liegt also etwas niedriger. Für 2TB bei 100€ braucht es noch ein wenig Geduld

    • 1 TB Samsung SSD für 100 €? Wo gab es die denn? Meines Wissens gab es nur die 860 EVO für 139 €. Also in etwa der hier angebotene Preis …. nur eben mit NAND.

  4. …bald sind die Dinger günstig genug, um eine Palette davon in ein NAS zu schieben..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.