Samsung hat Pläne für Gaming mit HDR10+

Ich hatte vor einer Weile einmal die Gelegenheit, beim Hersteller Samsung einige technische Fragen einzureichen, die direkt nach Südkorea zu den Ingenieuren durchgeschleust worden sind. Es hat nun eine Weile gedauert, bis ich die Antworten zu sehen bekam. Das lag sicherlich daran, dass meine Fragen zum einen sehr spezifisch gewesen sind und zum anderen da natürlich bei einem Unternehmen wie Samsung mehrere Parteien erst einmal die Antworten abnicken müssen, bevor man sie an die Presse durchreicht. Dabei gab es dann durchaus interessante Anmerkungen. Etwa strecken die Südkoreaner die Fühler nach Spielen mit Unterstützung für den dynamischen HDR-Standard HDR10+ aus.

Bekanntermaßen hat sich Microsoft da ja mit Dolby zusammengetan, um bald Dolby Vision Gaming an den Xbox Series X|S zu ermöglichen. Das war für mich eben auch der Anlass, mal bei Samsung bezüglich HDR10+ in Spielen nachzuhaken. Die Antwort ist durchaus vielversprechend: Samsung arbeite laut eigenen Aussagen mit Partnern zusammen, um HDR10+ auch auf den Gaming-Bereich zu erweitern. Ob das nun an Spielekonsolen oder womöglich mobilen Endgeräten der Fall sein wird, bleibt aber offen. Vielleicht könnte man sich da ja Sony bzw. die PlayStation-Marke ins Boot holen?

Ich fragte auch bezüglich der Strategie rund um Mini LED und Micro LED nach. Zur Erinnerung: Mini LED ist eine spezielle Form der LED-Hintergrundbeleuchtung für herkömmliche LCD-Fernseher. Micro LED hingegen steht für eine völlig neue Display-Technologie mit selbstleuchtenden Pixeln, also vergleichbar mit OLED – allerdings anorganisch. Laut Samsung rechne man damit, dass Micro LED in den nächsten Jahren eine zunehmende Rolle im Markt für Privatkunden spielen werde. Da Mini LED allerdings erschwinglicher sei, werde man weiterhin eine zweigleisige Strategie fahren.

Ich hakte auch nach, wie Samsung den Gaming-Bereich generell bewertet, der ja in der Pandemie immer mehr Aufschwung erlebte. Da gaben die Südkoreaner an, dass man festhalten könne, dass ein Fernseher heute längst kein Gerät mehr für den rein passiven Medienkonsum sei und vielmehr als Zugangstor zu einer viel breiteren Entertainment-Welt fungiere. Gaming sei da ein wichtiger Faktor und man wolle den Gaming-TV-Markt weiterhin anführen. Dafür werde man auch ständig an Verbesserungen und neuen Funktionen arbeiten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Samsung sollte mal merken, dass das Pferd tot ist und endlich anfangen ebenfalls Dolby Vision zu unterstützen

  2. HDR+ lebt immer noch?
    Naja nur bei Samsung…

  3. Ehrlich gesagt sehe ich bei den heutigen Fernsehern kaum einen Unterschied mehr zwischen Dolby Vision und normalen HDR10.
    Dank Dynamischen Tone-Mapping stellen die Fernseher ohnehin das Bild optimal auf die Möglichkeiten des Fernsehers ein. Mal sehen wie Dolby Vision Gaming aussieht aber kann mir auch hier kaum vorstellen, dass man das bei einen aktuellen Fernseher noch benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.