Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+: Das sollen sie sein

Tja, das hat offenbar wieder einmal nicht so ganz mit der Geheimhaltung geklappt bei Samsung. Die beiden Smartphones Galaxy S9 und Galaxy S9+ haben gerade erst den Termin für ihre Vorstellung erhalten. Wieder einmal ist es Evan Blass, der dem Unternehmen einen Strich durch die Überraschung-Rechnung macht. Er zeigt nicht nur Bilder, welche die Smartphones abbilden sollen (und das wohl auch tun), sondern verrät auch gleich weitere Details zu den Geräten.

Nun ist es aber nicht so, dass bislang noch nichts zu Samsung kommenden Flaggschiff durchgesickert ist. So gab es bereits einen Render zum Smartphone, es ist in einem Benchmark aufgetaucht und auch die Verpackung ist angeblich schon geleakt worden. Dazu gesellen sich diverse Spekulationen wie ein verbesserter Iris-Scanner oder auch, dass das sonstige Upgrade eher moderat ausfallen soll.

Die beiden Smartphones werden sich nicht nur hinsichtlich der Display-Größe unterscheiden. Auch beim Speicher wird es Unterschiede geben. So wird das kleine Modell mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher ausgestattet sein, während das S9+ mit 6GB RAM und 128 GB Speicher daherkommt. Keinen Unterschied wird es beim Prozessor geben, zumindest nicht zwischen S9 und S9+.

Wie in der Vergangenheit auch wird Samsung auf einigen Märkten die Smartphones mit einem Exynos-SoC (Exynos 9810) ausstatten, andere erhalten einen Qualcomm Snapdragon 845.

Während das S9+ zwar mit einer Dual-Kamera ausgestattet sein wird, werden die Highlight-Funktion auf beiden Modellen funktionieren. Dazu gehört auch Super-Slow-Motion mit 480 Bildern pro Sekunde bei 720p. Die Zeitlupenfunktion soll dabei automatisch ausgelöst werden, wenn schnelle Bewegung bei der Aufnahme erkannt werden.

Außerdem wird die Kamera mit variabler Blende kommen. So kann zwischen f2.4 und f1.5 gewechselt werden, das geht mechanisch in der Kamera vor sich. Die zweite Kamera des S9+ wird diese variable Blende nicht bieten, nur die Hauptkamera.

Interessant vielleicht für alle, die sich an der Platzierung des Fingerabdruckscanners beim Galaxy S8 gestört haben: Dieser wird beim Galaxy S9 wieder unter der Kamera zu finden sein. Mittig natürlich.

Dann warten wir mal gespannt auf den 25. Februar. Ich persönlich zweifle nicht an den Angaben des Leaks, das müsste schon mit komischen Dingen zugehen, sollte Samsung plötzlich ein völlig anderes Gerät aus dem Hut zaubern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Auf den Bildern gibt es ja eine ziemliche Sensor Orgie am oberen Bildrand, da wird wohl auch Gesichtserkennung á la Apple kommen

  2. Kein Edge-Bildschirm? Sind es vielleicht eher das A5 und A7 welche ein 18:9 Bildschirm bekommen sollten?

  3. Nicht schlecht. Der untere Rand könnte etwas kleiner ausfallen. Aber die Update-Politik von Samsung ist so schlecht und mit diesen Exynos kann man keine Custom Roms verwenden. Und ich kaufe mir ein neues Smartphone auch nicht alle 2 Jahre.

  4. Sieht nach „kein Edge“ aus! 🙂

  5. oblivionevil says:

    @Whocares Google mal nach projekt treble

    Immerhin kein edge display mehr find ich sehr gut

  6. hat sich ja nicht soviel verändert zum S8 vorallem der Scanner sitzt immer noch so blöd bei der Kamara

  7. @oblivionevil Irgendwie glaube ich an so was nicht. Da hat einer was falsch verstanden. Und selbst wenn es kommt, werden die Hersteller eine „Sperre“ einbauen, damit es nicht funktioniert. Sie müssen doch irgendwie Geld verdienen. Selbst Google gibt nur 2 Jahre Support für ihre Nexus-Reihe.

  8. @Whocares

    „Aber die Update-Politik von Samsung ist so schlecht“

    Auch wenn du das auf anderen Blogs immer und immer wiederholst, wird es nicht richtiger. Samsung ist sicher nicht der Anbieter der große Major Updates schnell bringt. Mein Galaxy S7 edge (fast 2 Jahre alt) hat den Sicherheitspatch von Dezember 2017 und Oreo soll auch noch im Laufe des Jahres kommen. Ich weiß nicht genau was du meinst?

  9. Doch klar hat das ein edge Display. Sieht man ja auch an der hellen Verfärbung der bezels oben und unten. Nur irgendwie sieht das nicht so wirklich „infinity“ aus.

  10. @Whocares heute in du Firma einen Entwickler S6 aktualisiert, ein fast 1-2 Jahres altes Smartphone bekommt so früh bereits 2018-01-01 Security Patch(mit Microupdate). Mittlerweile scheint Samsung mehr an Negativ Punkte zu arbeiten…

    Pauschal würde ich Samsung nicht mehr so verteufeln, da gibt mittlerweile deutlich schlimmer Hersteller.

  11. Sieht einfach 100x besser aus als das S8 *o*

  12. Entscheidet sich das S9 denn großartig vom S8? Ich habe Ende April Vertragswechsel und frage mich nun, ob der Kosten/Nutzen-Faktor gegeben ist, sich ein S9 dazu zu holen, statt des S8. Ich denke, in Kombination wird das S8 dann günstig zu haben sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.