Samsung Galaxy S10 kommt wohl mit Infinity-O-Bildschirm und One UI

Zum Samsung Galaxy S10 gibt es bereits diverse Gerüchte: Sowohl ein Fingerabdruckscanner direkt im Bildschirm als auch eine Triple-Kamera sind bereits seit einiger Zeit im Gespräch. Beide Aspekte spielen auch in einem neuen Tweet von Evan Blass wieder eine Rolle. Der Leak-Spezialist ergänzt aber noch weitere Informationen, denn das Samsung Galaxy S10 soll mit einem Infinity-O-Bildschirm sowie Android 9.0 Pie und der neuen Oberfläche One UI erscheinen.

Die offizielle Vorstellung des Samsung Galaxy S10 dürften wir wohl im Februar 2018 erleben, vermutlich auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona. Falls euch das Infinity-O-Display nichts sagt: Diese Art von Bildschirm enthält ein wie ausgestanzt aussehendes Loch für die Frontkamera. Man darf gespannt sein, wie Samsung das Design für das S10 einbinden könnte. So haben die Südkoreaner sich ja bisher von Bildschirmen mit Notch ferngehalten.

Für den Fingerabdruckscanner im Display wolle Samsung offenbar Ultraschall-Technik verwenden. Man ginge dabei also einen ähnlichen Weg wie jüngst Huawei für sein Mate 20 Pro oder auch OnePlus für das 6T. Allerdings würde Samsung eben eine etwas andere Technik nutzen, die von Qualcomm stammt.

Was die Triple-Kamera betrifft, so bleibt es bei dem bisherigen Informationsstand: Sie soll mit einer regulären Linse, Wide und Tele arbeiten. An der Vorderseite könnte Samsung auch auf eine Dual-Frontkamera setzen. Ein derartiges Setup hat sich ja schon beim HTC U12+ bestens bewährt.

Der Einsatz von Android 9.0 Pie mit Samsungs neuem Überzug One UI wäre dabei natürlich alles andere eine Überraschung, denn damit rechnet aktuell wohl jeder. Neu sind die meisten dieser Informationen ohnehin nicht, aber Evan Blass gilt als sehr verlässliche Quelle, so dass seine Stimme den bisherigen Angaben vielleicht noch etwas mehr Gewicht verleiht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Dual Frontkamera würde dann aber bedeuten, dass wir zwei Löcher vorne im Display haben. Das denke ich eher nicht.

  2. Infinity-O-Bildschirm, ist das Samsung Marketing-Blabla, oder ist das eine Bezeichnung des Displays?

  3. Gab doch letzte Woche schon eine Info bei SamMobile, dass es wohl 3 verschiedene Geräte geben wird. Eines ohne, eines mit Loch Mitte und eines mit Loch am Rand ( je nach Region unterschiedlich).

  4. Der Fehlerteufel mal wieder… „dürften wir wohl im Februar 2018 erleben“ zurück in die Zukunft..

  5. Juhuu. FS wieder vorne unten. Wenn es noch eine Variante mit „ohne Edge“ bzw. normaler Kantenrundung gibt, kommt dieses Samsung wieder auf meine „habenwollen“ Liste. Bitte auch einen mindestens 3,5k mAh großen Akku, nicht zu vergessen.

  6. Gut so.
    Was ich nur mit Fingern bediene, soll damit auch entsperrbar sein.
    Die ganzen Iris-, Gesicht-Scanner sind eine tote Richtung.

    • Face-ID funktioniert für eine gewisse Zielgruppe besser als jeder Fingerabdrucksensor – so auch bei mir. Feuchte Pfoten sei dank, durfte ich vorm entsperren regelmäßig den Sensor reinigen und meine Finger trocken rubbeln.

      • @Benny
        Es ist natürlich immer gut, eine Alternative für Leute ohne Fingerkuppen oder so, im Gerät zu verbauen. Ganz im Sinn der Barrierefreiheit, und ich hab auch öfter mal Pflaster an den Scanfingern. Allerdings bisher nie an allen zehn gleichzeitig, glücklicherweise…

        Nur, Irisscanner haben wieder Probleme mit meinen starken Brillengläsern, oder wenn man Arbeits-, Computer-, PKW-, oder Fernsehbrille auf der Nase hat, möglicherweise die Gesichtserkennung.

        Meine Alternative in problematischer Arbeitsumgebung war, das Phone einfach im Spind zu lassen. Wer privat was von mir will, musste eben in der Firma anrufen. Hat komischerweise immer funktioniert, bei wichtigen Sachen.

  7. Mein Vorschlag an Samsung; macht ein Modell ohne Frontkamera, dann brauchts auch kein Loch im Display. Es gibt genug Leute, die die Frontkamera so gut wie nie nutzen, für die reicht ein kleiner konvexer Spiegel auf der Rückseite, gab’s doch alles schon mal. Dazu den eigentlich supergeilen aber sinnloserweise mit Bixby belegten Extrabutton bei dieser Funktion mit dem Kameraauslöser gekoppelt, fertig. Ich würd’s so kaufen.

    • So ganz ohne Frontkamera fände ich jetzt auch etwas unpraktisch. Zumindest die Möglichkeit mal Videotelefonie oder ein Video ID mit dem Smartphone zu machen ist schon toll. Auch wenn ich diese ganzen Selfie-Schwachköpfe schon lächerlich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.