Anzeige

Samsung Galaxy Note 20 Ultra: Bilder und technische Daten aufgetaucht

Samsungs Galaxy Note20 Ultra, welches voraussichtlich am 5. August bei der nächsten Samsung Unpacked-Veranstaltung vorgestellt wird, könnte „optimiert“ sein, um Xbox-Spiele über Microsofts xCloud zu streamen, so ein neuer Bericht von WinFuture. Demnach sei das Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G ist das erste Smartphone, welches auf das Spiele-Streaming per Cloud optimiert sei – was auch immer da sheißen soll. Über den entsprechenden Xbox Game Pass sollen über 90 Spiele über die Cloud auf dem Smartphone zur Verfügung stehen und das Galaxy Note20 Ultra so zu einer „portablen Spielekonsole“ machen.

Auch liegen dem Medium Bilder und Informationen zur Ausstattung vor. So soll auch der S-Pen optimiert worden sein und eine verbesserte Reaktionszeit von 9ms aufweisen, um noch natürlicher beim Festhalten von Inhalten zu wirken. Ferner ist eine überarbeitete 108-Megapixel-Kamera mit Laser-Autofokus und fünffachem optischem Zoom im Galaxy Note20 Ultra verbaut.

Für ruckelfreien Spielespaß soll das 120-Hz-fähige Display sorgen, welches 6,9 Zoll groß ist und eine Auflösung bis 3.200 x 1.440 Pixeln bietet. Angetrieben wird das Note20 Ultra in Europa wieder von Samsungs Chip, konkreter gesagt einem Exynos 990 Octacore-SoC. Nix mit Qualcomm Snapdragon bei uns, was viele sicherlich betrauern, die das Gerät ins Auge fassten. Ebenfalls an Bord: 12 GB RAM und 256 / 512 GB Speicher, der mit schnellem UFS 3.1 arbeitet. Der Speicher kann auch erweitert werden.

Weitere Eckdaten: USB-C 3.2, NFC, Bluetooth 5.x, WiFi 6 und Dual-GPS-Unterstützung. AKG-optimierte Stereolautsprecher sind ebenfalls dabei, so der Bericht von WinFuture. Überraschend wirkt in den genannten Specs, dass Samsung noch auf Bluetooth 5.0 setzt, da hätte ich schon mehr erwartet.

Samsung gibt die Bauhöhe des Note 20 Ultra 5G mit 8,1 Millimetern an und teilt mit, dass das Gerät IP68-zertifiziert sei und somit 30 Minuten in bis zu 1,5 Metern Wassertiefe überstehen könne. Sieht auf dem Papier schon sehr fein aus, dürfte somit aber auch fern der 1.000 Euro liegen. Als Reinholer: Das Galaxy Note 10+ des Vorjahres startete bei 1.100 Euro.

Datenblatt laut jetziger Informationen:

Technische Daten zum Galaxy Note20 Ultra 5G
Betriebssystem Android 10 mit Samsung One UI
CPU Exynos 990 2,7 GHz Octacore-CPU
Display 6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7
Auflösung WQHD / 3200 x 1440 Pixel, 508 ppi
Speicher 12 GB RAM, 256/512 GB (weitere Speichervarianten möglich), MicroSD
Hauptkamera Triple-Kamera, 108 MP Blendenweite f/1.8, 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2, 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher Space-Zoom
Frontkamera 10 MP (f/2.2, Autofokus)
Video Aufnahme bis zu 8K (Hauptkamera)
Mobilfunk 2G, 3G, 4G/LTE, 5G-Ready
Verbindungen Dual-SIM + eSIM, Bluetooth 5.0, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, WiFi 6, Wireless DeX
Sicherheit Gesichtserkennung, On-Screen-Fingerabdruckleser, Samsung Pay, Samsung Knox
S-Pen Latenzzeit: 9 ms
Akku 4500 mAh, Schnellladung, Induktionsladen
Farben Mystic Black, Mystic Bronze
Maße 164,8 x 77,2 x 8,1 mm

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Nur ein Exynos 990, na da wird das Geschrei in Deutschland ja wieder groß sein und bei jedem Artikel über das Note 20 erst mal der Snapdragon vs. Exynos Youtube-Vergleich verlinkt und gestänkert.

  2. Ich habe immer schon mal mit ’nem Note geliebäugelt, die Stiftunterstützung hätte ich gerne. War mir allerdings bis jetzt immer zu teuer, ich kaufe kein Smartphone für einen vierstelligen Betrag, no way. Was ich nicht so ganz verstehe ist dieser Mix von Samsung zwischen Produktiv/Office-Smartphone und der Fokussierung auf Spiele. Passt irgendwie in meinem kleinen Weltbild nicht zusammen.

  3. 1000€ für ein Gerät das nach maximal 2 Jahren (Akku Tod) Schrott ist, ist für mich absolut dreist

    • Nicht nur Akku Tod sondern auch der eingeschränkte Software Support auf 2 Jahren, nervt schon richtig. Dann werden die Smartphones mindestens genauso teuer verkauft, wie die von Apple. Absolut scheiße.

      • Die Frage ist nur, was aktuell kaufen?

        • Pixel, OnePlus oder einfach LineageOS nutzen. 😀

          • OnePlus hat aber auch massivst an der Preisschraube gedreht

            • Felix Frank says:

              Das Nord hast du wohl verpasst 😀

              • Jap… das habe ich…. (Schande über mich)
                Wie ist den so die Erfahrung mit der Akkulebensdauer bei diesem Hersteller?

                • Mein Akku vom OnePlus 3 ist jetzt nach etwas über 4 Jahren hinüber. Schade ist, dass man keine anständigen Ersatzakkus bekommt. Man muss jedoch dazusagen, dass durch das Verkleben das tauschen eh immer schwerer wird. Gleiches gilt leider auch für die Art und weise, wie sich die Geräte entsperren und rooten lassen. Bei mir waren das damals 3 Zeilen via ADB, heute ist da doch etwas mehr Einsatz notwendig. Ich für meinen Teil werde im Herbst auf iOS wechseln. Google hat vor 6 Jahren das Problem mit den Updates gehabt und hat sie bis heute. Entsperren ist auch nicht mehr wirklich drin, die Custom Roms werden immer weniger und die Qualität lässt leider selbst bei neuen Smartphones extrem nach.

          • Das Displayverhältnis ist 20:9 , und nicht 19.3 zu 9

      • Norbert Stengel says:

        ich habe seit 3 Jahren das Note 8, leider ging jetzt der Bildschirm kaputt weil ich es zu oft fallen gelassen habe. Es ist bestimmt 100 male runter gefallen, keinen Kratzer. Der Akku läuft souverän. Software bekomme ich immer noch von Samsung. Also nix keinen Support oder Akku tod. Alles läuft bestens, Ich klage nicht über Samsung und freue mich auf das neue Note. Mein Sohn hat seit 2015 das Galaxy S6 – keinen Kratzer akku läuft bei ihm ohne laden (er ist ein Teenager) ca. 8h Also kein Problem mit Samsung

        • Bei meiner Schwester war der Akku nach 2.5 Jahren hinüber. Updates bekommst du höchstens noch Sicherheitsupdates und dein Note 8 bekommt noch nicht einmal Android 10. Zumal ich dazu sagen muss, dass schon die Beta für Android 11 auf dem Markt ist. Schnell geht anders.

    • @Michael
      Ich weiß ja nicht welche Geräten du normal benutzt, aber bei mir ging bei all meinen Samsung Geräten noch nie nach 2 Jahren der Akku kaputt, selbst die Kapazität war nach 2 Jahren gefühlt noch genau so wie früher.
      Und selbst wenn der Akku kaputt geht kann dieser doch recht günstig getauscht werden!

      • Hatte bis jetzt nur HTC Geräte (aufgrund des fast originalen Androids) und da war der Akku nach zwei Jahren so Schrott das z.B. beim Foto machen das Handy einfach aus ging.
        Leider hat Samsung ja ein total verbasteltes Android, so das diese Geräte immer von mir ausgeschlossen wurden.

    • Akku kann man bei jedem Gerät austauschen lassen, wo ist dein Problem? Wer es außerdem schafft seinen Akku nach 2 Jahren zu schrotten der sollte mal sein Ladeverhalten überdenken. Meine Frau hat ihr iPhone X bald 3 Jahre und der Akku ist immer noch bei 84% Höchstleistung!

      • Ja, Ladeverhalten macht bestimmt auch viel aus. Ich habe mir seit einiger Zeit angewöhnt den Akku meines S10 maximal bis 85% Aufzuladen, das reicht auch aus um über den Tag zu kommen. Ich benutze also eigentlichen nur noch den Akkubereich 0% bis 85%.

  4. Über tausend Teuro und wieder hat einer ins display geschossen.. ne danke

    • Da gewöhnt man sich ganz schnell dran, ich hätte es am Anfang auch nicht gedacht. Zumindest beim S10 Rechts oben stört es mich überhaupt nicht. Wie es allerdings aussieht, wenn das in der mitte ist, weiß ich nicht.

  5. Also ich muss auch sagen, dass in der Berichterstattung zu Updates selten diffenziert wird. Samsung ist dahingehend eigentlich branchenführend in der Android-Welt (jedenfalls was die Highend-Geräte angeht).

    Ich finde nämlich man sollte generell zwischen Funktions- und Sicherheitsupdates unterscheiden. Sicherheitsupdates gibt es bei Samsung nämlich ziemlich lange. Leider nach 2 oder 3 Jahren nur noch vierteljährlich, aber besser als bei allen anderen Androidherstellern. Auch das von mir viel gelobte Xiaomi liefert zwar langen Support, allerdings hier eher FUnktionsupdates fernab der Android-Version (da in Miui meist schon anderweitig integriert). Leider gibt es hier selbst bei Highendgeräten selten Sicherheitsupdates.

    Am Ende ist das für mich persönliche ausschlaggebend. Ich habe viele sensible Daten auf meinem Gerät, inkl. Onlinebanking etc. Da muss die Sicherheit schon hoch und aktuell sein. Samsung ist da nunmal einfach die einzige Möglichkeit wenn man nicht in den für mich und meine Anforderungen absolut unpassenden Apple Kosmos möchte.

    Dass Hersteller überhaupt 2 Jahre lang Funktionsupdates in Form der Androidversion liefern ist ja wirtschaftlich an sich völliger Schwachsinn.
    Ich wünschte mir hier auch gerne ein Umdenken bei den Herstellern und dann natürlich auch bei der Kundschaft. Lieber 3-4 Jahre lang monatliche Sicherheitsupdates, dafür höchstens 1 Wechsel auf die neueste Androidversion. Wenn ich mir ein Auto oder eine Küche kaufe kann ich auch nicht erwarten im nächsten Jahr plötzlich „kostenlos“ einen neu entwickelten Fahresitz zu erhalten oder einen neuen Schrankmechanismus. (Klar kann jetzt jemand argumentieren dass das Hardware ist und Android Software, aber soll ja auch nur verdeutlichen was ich meine 🙂

    • +1
      Updates bei Samsung Smartphones / Tablets ist ein Traum.
      Kenne keinen anderen Hersteller der so viele Geräte regelmäßig mit Updates versorgt.

  6. Mich würde interessieren, wie dick das Note 20 Ultra inkl. Linsenkonstrukt ist.
    Hab da bisher keine Infos zu gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.