Roborock: Etagenerkennung folgt für alle S-Modelle per Software-Update

Eben hat Roborock neue Saugroboter-Modelle aus dem Hut gezaubert. Aber auch die Vorgänger-Modelle sollen nicht zu kurz kommen – bereits zur Kartenspeicherung legte man großes Engagement an den Tag diese auch alten Modellen zur Verfügung zu stellen: Sämtliche S-Modelle werden künftig per Software-Update um eine Etagenerkennung bereichert – beim neuen S6 MaxV ist jene direkt ab Werk mit dabei. Dürfte von vielen ein gewünschtes Feature sein – auch Caschy fand es in seinem Test zum Roborock S5 Max etwas schade, dass es damals fehlte.

Beim Roborock S6 ist man mit dem Update der Ankündigung ja bereits vorausgeprescht:

Die Kartenspeicherung nutzt man nun für eine Etagenerkennung aus: Per Software-Update sollen Roborock Saugroboter der S-Reihe (S5, S6 etc.) diese erhalten – wann genau steht noch in den Sternen. Künftig soll es mit dem Update dann möglich sein mehrere Karten für verschiedene Etagen – inklusive der Räume, No-Go-Bereiche etc. – abzulegen. Beim Saugvorgang checkt der Roborock dann, in welcher Etage er sich befindet um entsprechend zu navigieren und sich an etwaige Sperrzonen zu halten.

Folgende Roborock-Modelle profitieren vom Software-Update:

  • Roborock S4
  • Roborock S5
  • Roborock S5 Max
  • Roborock S6
  • Roborock S6 Pure

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Wenn das wirklich kommt, gibts nur ein Wort: GEIL

  2. Großes Kino Roborock! So geht Kundenbindung!

  3. WoW! Also das ist mal wirklich vorbildlich! Sehr geil!

  4. Jetzt noch für meinen Mi Robot Gen 1 und ich bin froh…

    Nein, ernsthaft. Da ich hier weitgehend geölten Holzboden habe, traue ich der Wischfunktion eh nicht. Mir würde eine gespeicherte Etage reichen, um ihm No-Go-Zonen unter dem Sofa einzurichten (er kommt rein, merkt sich den Eingang aber nicht und kommt nicht mehr raus).
    Eine etwas höhere Steigfähigkeit und intelligenteren Umgang bei Drehsesseln mit Trichterfuß wäre noch cool. Ansonsten habe ich meinen ersten Einkauf bei Gearbest nie bereut.

  5. Ich vermisse beim S5 noch immer eine Raumreinigiung per Alexa. Außerdem wäre es schön, wenn bei einer Raumreinung geschlossene Türen nicht dazu führen, das die Karte geupdated wird. Läßt man nämlich nur einen Raum reinigen und der Robrock fährt zum gewünschten Raum, werden die geschlossenen Türen auf dem Weg dorthin in der Karte gespeichert. Bei mir fährt er von der Ladestation in der Küche bis zum Wohnzimmer an Kinderzimmer, Arbeitszimmer und Bad vorbei. Ist eine Tür davon geschlossen, dann kann bei der nächsten Raumreiniung der betroffene Raum nicht mehr erreicht werden. Ich muss jedesmal die Karte auf einen alten Stand zurücksetzen.

    • Bei meinem S5 funktioniert nichtmal die selektive Raumreinigung. Trotz aktueller Firmware 3.5.7 (002008) habe ich in der Mi Home App keine Möglichkeit, die Räume aufzuteilen. Das wäre aber besonders interessant, da Flur und das erste Drittel jedes Raumes fälschlicherweise als ein Raum erkannt wurden. Entsprechend fährt der Roboter selten dämliche Strecken ab. Habe ich irgendeine Option übersehen?

      • In der App bei der Kartendarstellung „Alles“ auswählen. Auf der linken Seite so ein Symbol mit drei Linien und einer kleinen Fahne (wie beim Google Maps Icon) . Wenn Du da drauf drückst gibt es drei Optionen und eine davon ist „Karte bearbeiten“. Viel Spaß, denn auch die Funktion ist ziemlich rudimentär. Zimmer mit Türen die im 45 Grad Winkel zu einem anderen Raum stehen lassen sich nicht sauber trennen.

        • Das Symbol habe ich leider nicht. In der Kartendarstellung habe ich unten die Möglichkeiten „All“ und „Zone“ (App ist auf Englisch). Unter Zone habe ich zwei Buttons auf der Karte, um die Zonen zu ziehen. Ich vermute, an dieser Stelle sollte unter All die Raumaufteilung sein?

      • Carsten Gelhard says:

        In den Einstellungen – Staubsaugereinstellungen – kartenspeichermodus (Beta) aktivieren. Dann läuft es. Einmal alles reinigen lassen, damit die Karte aufgebaut wird.

    • Das sind exakt auch meine beiden größten Kritikpunkte. Dieses „Merken“ geschlossener Türen ist schon nervig. Und die Alexa-Steuerung wäre natürlich auch nice to have.
      Sprachsteuerung via Alexa hatte ich sogar mal eine ganze Weile lang, funktioniert aber mit der neuesten Firmware leider nicht mehr (und die neueste Firmware war mir wichtiger):
      https://www.roboter-forum.com/index.php?thread/27829-roborock-s50-mit-openhab-und-alexa-steuern/

      • Die Alexa-Steuerung geht auch ohne Openhab oder IOBroker, einfach den Roborock-Home Skill verwenden. Das geht mit der 2008er Firmware, allerdings nur Start/Stop. Mehr geht natürlich mit Openhab oder IOBroker (ich bevorzuge jedoch IOBroker, da viel flexibler). So sagen alle meine Alexas jetzt wenn der S50 was zu sagen hat (bleibt hängen, fahre zur Ladestation etc.). Ist aber in IOBroker realisiert, kein Skill. Außerdem kann der Roborock-Adapter mittlerweile das Token einfach selbst herausfinden. Das war in Openhab bis vor kurzem nicht so.

        • „Außerdem kann der Roborock-Adapter mittlerweile das Token einfach selbst herausfinden.“

          Ernsthaft?
          Das heißt kein umständliches sniffen des Traffics mehr oder wie auch immer das war (Ich hatte mich mal dafür interessiert fand das dann aber alles zu kompliziert für den Nutzen)?

          • Ja. Man muss nur im Adapter (=OpenHAB Binding) die Credentials zum Cloud-Konto angeben. Token wird darüber ermittelt. Das wird im IOBroker-Adapter gemacht, ob’s der Entwickler des OpenHAB-Bindungs das jetzt auch eingebaut hat weiß ich nicht.

            • Ich suche für IObroker.

              Seltsam:
              Also es gibt zwei Adapter: „roborock“ und „mihome-vacuum“.
              Roborock braucht ein vorgegebenes Token.

              Bei „mihome-vacuum“ stand VOR der Installation im Info-text, dass er jetzt nur noch die Mi-Account Daten braucht.
              Adapter installiert -> jetzt will er doch wieder das Token.

              Aha.
              Mir wird nur die Version 1.1.5 angeboten, die uralt ist.
              Hmm. Warum das denn? Hmmm. mal sehen…

              • Mihome-vacuum ist der Richtige in der Version 2.0.7. IOBroker „Aktiver Verwahrungsort“ auf lastest stellen (Vorsicht: wenn vorher default, werden viele Adapter geupdated). Ggf. habe ich sogar sogar von GitHub installiert (glaube es aber nicht). Expertenmodus ggf. noch aktivieren. Die Sprachausgabe auf Alexa muss man ein wenig Scripten, da der Adapter nut Codes aber kein Text ausgibt. Ich lasse die Alexas mit dem Alexa2-Adapter sprechen:
                Trigger auf:
                id : „mihome-vacuum.0.info.error“, change : ‚any‘
                id : „mihome-vacuum.0.info.state“, change : ‚any‘
                Ausgabe auf Alexa mittels:
                setState(‚alexa2.0.Echo-Devices..Commands.announcement‘, Volume + „;“ + Text

                • Juhu, klappt!

                  Es hat eine Weile gedauert weil ich eine Reihe Bugs in meiner Installation vorher lösen musste, aber jetzt läuft der Adapter in v 2.0.9

                  Vielen Dank für die Tipps!
                  Werde ich nachher mal ausprobieren – langes Wochenende sei dank! 🙂

        • Genau, mit dem Roborock-Home Skill geht nur Start/Stop. Vorher konnte ich den Roborock per OpenHAB und Alexa per Sprache in einzelne Räume schicken… zu einer Zeit, wo die Raumerkennung noch gar nicht offiziell von Roborock auf dem S50 ausgerollt war.

          Bzgl. der Openhab vs. IOBroker Frage: Ich denke das ist eine Philosophie- und Glaubensfrage.

          Um das Token herauszufinden musste ich auch nie einen Sniffer installieren, ich meine das habe ich damals aus FloleVac ausgelesen.

          • Felix Frank says:

            Alternativ gibt es noch ne russische APK zum Auslesen des Token 😉
            Unter ioBroker gehts inzwischen sogar direkt mit Login via Mi-Home-Account (zumindest wenn man die aktuelle Version von Github einspielt)

  6. Software-Updates machen nicht immer alles besser. Seit dem neuesten App Update unter iOS meldet sich mein S5 nicht mehr, wenn er mit dem Saugen fertig ist.

  7. „Um das Token herauszufinden musste ich auch nie einen Sniffer installieren, ich meine das habe ich damals aus FloleVac ausgelesen.“

    Stimmt, das hatte ich falsch in Erinnerung.
    ich habe aber kein Android-Gerät im Haus und auch kein gerootetes iOS.
    Also: aus einem iOS-backup fischen.
    Dafür hätte ich erstmal itunes installieren müssen, ein Backup machen usw… das war mir immer zu viel Arbeit.

    Mit mihome-vacuum von ghithub geht’s jetzt auch so, jippie! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.