Razer Barracuda X: Multiplattform-Headset ab sofort für 99,99 Euro verfügbar

Mit dem Razer Barracuda X hat die Gaming-Marke Razer ein neues, kabelloses Headset vorgestellt. Hierbei richtet man sich an all jene, die auf diversen Plattformen unterwegs sind. Insbesondere natürlich, wie sollte es anders sein, an die Gaming-Community. Neben dem PC will man auch die PlayStation, Nintendo Switch und Android-Geräte abdecken. Und das, ohne nerviges Gefummel an der Verbindung, trotz kabelloser Anbindung. Im Vordergrund stünden „Benutzerfreundlichkeit und Vielseitigkeit“.

Herzstück des Ganzen: Ein USB-C-Dongle (Razer HyperSpeed), welcher dem Lieferumfang beiliegt. Eine Verbindung, Einrichtung oder gar Treiber seien nicht vonnöten. Ebenfalls mitgeliefert (für PC und angedockte Switch) ist ein USB-C auf USB-A-Adapter. Analog, mittels klassischem Klinkensteckers, beherrscht das Headset ebenfalls.

Und sonst so? Verbaut in der 250 Gramm schweren Hardware sind die Razer-TriForce-40-mm-Treiber. Die Ohrpolster sind aus Memory-Schaumstoff gefertigt. Dem Akku soll nach 20 Stunden die Puste ausgehen, aufgeladen wird dann ebenfalls wieder über USB-C. Man bringt eine Zertifizierung für Discord mit. Das Mikrofon lässt sich abnehmen. Jenes ist isoliert gegen Umgebungsgeräusche.

Zu einem Preis von 99,99 Euro ist das Headset ab sofort im Handel verfügbar.

Kopfhörer

  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Impedanz: 32 Ohm @ 1 kHz
  • Sensibilität: 96dBSPL/mW@1KHz bei HATS
  • Treiber: Individuelle dynamische 40 mm Treiber
  • Innenmaße Ohrmuscheln: 60 x 40 mm
  • Verbindung: USB-C oder 3.5 mm (kabelgebunden)
  • Kabellänge: 1,5 m
  • Ungefähres Gewicht: 250 g
  • Ovale Ohrpolster: Ohrumschließend aus weichem Kunstleder für Soundisolierung und Komfort

Mikrofon

  • Frequenzgang: 100 Hz – 10 kHz
  • Signal-Rausch-Verhältnis:  60 dB
  • Sensibilität (@1 kHz): -42 ± 3 dB
  • Aufnahmemuster: Unidirektional
  • Discord-zertifiziert

Ohrmuschel-Bedienung

  • Lautstärke lauter und leiser
  • Mikrofon stumm an/aus

Audio-Nutzung

  • Kabellos: USB-C Dongle
  • Kabelgebunden: analoges 3.5 mm
  • Surround Sound: Nur auf Windows 10 (64-bit) verfügbar

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ist es technisch nicht machbar ein Headset für Playstation und Xbox zu bauen? Oder warum gibt es keine?

  2. Schade, dass es keine Headsets für Playstation UND Xbox gibt. Das verbieten vermutlich Sony und Microsoft.

    • MoshPitches says:

      Gibt es, einfach ein Headset mit AUX kaufen. Einen Klinkenanschluss haben beide Controller.

    • Ich glaube, das gibt es doch: SteelSeries Arctis 7X sollte beides können. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist da ein Schalter am USB-Dongle, um die Kompatibilität für beide Systeme zu gewährleisten.

  3. So traurig. Es ist 2021 und $FührenderMarkenhersteller bringen im 100€-Segment ein Headset raus bei dem das Mikrophon schlechter* klingt als das Kabelmikro bei meinem 10€ China-Earphones. Wirklich, Razer? Warum müssen Gamer im Spiel immer unterirdisch klingen? Das ist mittlerweile eine Beleidigung für die Ohren der Mitspielenden.

    *) Wurde von diversen Tech-Vloggern bereits getestet und für echt schlecht befunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.