Anzeige

Plex Arcade: Plex startet Retro-Spiele-Streaming-Dienst

Das kommt vermutlich für viele überraschend. Die Macher des Plex-Mediaservers haben heute Plex Arcade vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen Spiele-Streaming-Angeboten konzentriert sich das neue Plex Arcade nicht auf Neuerscheinungen, sondern auf Retro-Spiele. Asteroids, Centipede, Missile Command, Adventure und Ninja Golf gehören zu den rund 30 Titeln.

Um die Spielebibliothek aufzubauen, ging Plex eine Partnerschaft mit Atari ein, um einen Katalog von klassischen Titeln zu lizenzieren. Plex Arcade wird nicht kostenlos sein, auch nicht für Nutzer des Plex Passes. Stattdessen wird es als separates Abonnement für 2,99 Dollar pro Monat für bestehende Plex-Pass-Abonnenten angeboten werden. Wer keinen Plex Pass hat, zahlt knapp 5 Dollar im Monat. 7 Tage kann man den Dienst kostenlos testen.

Es gibt ein paar Einschränkungen, die Interessierte beachten sollten: Im Moment funktioniert der Server nur unter Windows und macOS (d. h. es ist nicht für Server verfügbar, die auf Linux, NAS-Geräten oder NVIDIA SHIELD laufen); und das Gameplay ist auf Android (Mobile und TV), iOS, tvOS und den Chrome-Webbrowser beschränkt.

Spieleliste: 3D Tic-Tac-Toe, Adventure, Alien Brigade, Aquaventure, Asteroids, Avalanche, Basketbrawl, Centipede, Combat, Dark Chambers, Desert Falcon, Fatal Run, Food Fight (Charley Chuck’s), Gravitar, Haunted House, Human Cannonball, Lunar Battle, Lunar Lander, Major Havoc, Millipede, Missile Command, Motor Psycho, Ninja Golf, Outlaw, Planet Smashers, Radar Lock, Sky Diver, Sky Raider, Solaris und Super Breakout.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Windows und macOS – die beiden uninteressantesten Plattformen für den Betrieb eines Plex Servers. 😀
    Andererseits… jeder der ne NAS oder Linux Maschine installieren kann, kann sich auch nen RetroPi einrichten. Wahrscheinlich genau die richtigen Plattformen priorisiert.

    Mir soll’s Recht sein, habe nämlich Angst, dass der Laden sich dauerhaft halten kann, wenn ich nur einmal den Lifetime Preis für den Pass gezahlt habe.

  2. Und ich dachte schon, ich könnte meine Arcade Roms einbinden…

    Naja, ggf. später!

  3. Hab Plex Pass, schade, dass es da nicht mit drin ist. So werde ich da nicht reinschauen. Ja ich weiß, Geiz ist geil 😉

    • Ich finde den Preis für ein paar alte Spiele schon auch bemerkenswert. Vor allem, wenn man schon für den Plex Pass bezahlt. Ich tröste mich damit, dass die Spiele meist in der Erinnerung besser sind. 😉

  4. die Geschäftsmodelle werden jetzt außerhalb des Plex-Passes entwickelt , nette Sache.

  5. Die sollten lieber mal Hand an den iPhone Photoupload legen!
    Das PLEX-Forum platzt vor Beschwerden und PLEX ignoriert dass ohne irgendeinen Kommentar.

    • Oder an den Sprach-Einstellungen für Non-Admin User. Man muss immernoch manuell die SQL-Datei bearbeiten, damit man standardmäßig die deutsche Spur und keine Untertitel bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.