Philips Hue mit Problemen über den Remote-Zugriff

An den Weihnachtsfeiertagen hatte Philips Hue schon mit Problemen zu kämpfen, nun gibt es wieder welche. Ärger dürften diejenigen von euch haben, die die Remote-Funktion von Philips Hue in Anspruch nehmen, also von außerhalb zugreifen. Via Twitter teilt Philips gegen 17:45 Uhr mit: „Currently we are having an issue with remote connectivity (Out of Home, voice commands), and we’re working hard to resolve it ASAP. Your local connection via Wi-Fi is not affected by this. We’ll keep you posted!“ Die Kommentare unter dem Tweet lassen aber vermuten, dass auch Nutzer betroffen sind, die intern auf einen smarten Assistenten wie Google Home oder Amazon Alexa greifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Guten Abend,

    also bei mir klappt der Zugang per Amazons Alexa nicht. Hier kommt, egal ob über einen Echo oder einen Echo Dot, die Meldung, dass das jeweilige Gerät oder die Szene nicht reagiert. Per Hue App klappt es.

    Es ist schon erstaunlich… Auf der einen Seite werden diese IoT Geräte gepushed und ständig wird versucht sie irgendwie zu hypen andererseits laufen die Services dahinter in den letzten Wochen und Monaten immer öfters gegen die Wand bzw. haben Ausfälle oder Probleme. So fällt es schwer die angedachten Vorteile zu vermitteln…

  2. Deafdumbblind says:

    Und ich wundere mich schon, dass Google Hue nicht mehr kennt.

  3. Same here mit Alexa. Offensichtlich nutzen die smarten Assistenten die remote Funktion und nicht das WLAN.

    • Markus Thur says:

      Erstmal böse auch an den Redakteur: gut wenn man lesen kann.. Das steht in der englischsprachigen Meldung.

      Zweitens ja die sprachassistenten laufen über die remote Verbindung. Und zwar alle drei Google, Apple und Amazon. Das ist so gewollt und beschrieben und auch systemimmanent. Sowohl Auswertung als auch skill laufen in der cloud. Und bei der Aktivierung hat der nutzer den Zugriff zugestimmt und die „Credentials“ hinterlegt. Ergo wenn einer der drei cloud Services (avs, skill oder Hue) nicht läuft oder Unfug macht, funktioniert sprachsteuerung nicht… Kann man sich simulieren… Einfach mal Router vom Internet trennen…

  4. Natürlich funktioniert die Verbindung über Google Home / Alexa nicht. Hier wird ja auch die Verbindung über den Remoteservice genutzt. Wenn dieser ausfällt, kann die Steuerung per Sprache nicht mehr genutzt werden.

  5. Google Assistent findet meine Hue Geräte auch nicht.

  6. Google Home im internen netz von zu Hause ist derzeit nix möglich. Google Assistent sagt, Philips hue ist nicht zu erreichen.

  7. Alexa hat derzeit auch keine Lust sich mit Hue zu verbinden….Das scheint wohl ein Serverproblem von Philips zu sein

  8. Auch bei mir keine Verbindung zu Hue über Fernzugriff , ich frag mich sowieso warum man den Fernzugriff nicht einfach abschalten kann wenn man das möchte totaler Schwachsinn .

  9. Bei mir geht alles über Google home bzw vom Handy mit Assistent (egal ob WLAN oder über LTE).
    Aber über die Hue App klappt die remote Verbindung auch nicht über LTE (Verbindung nicht möglich) sobald ich im WLAN bin klappt die Verbindung.

  10. Ist lt. Amazon in Bearbeitung. Scheint ein Problem mit dem Alexa-Hu-Skill zu sein. Hue App im WLAN funktioniert. Steuerung über Alexa geht nicht.

  11. Aus diesem Grund ist es doch sehr vorteilhaft – solange man mit iOS unterwegs ist – so wenig wie möglich über Hersteller eigene Clouds (hier Philips) laufen zu lassen. Bei mir in House mit Hue App für Setup und Feineinstellungen und Homekit für das tägliche nutzen (Vorteil: iPhone muss nicht entsperrt werden); Remote ausschließlich Homekit – ohne Philips Hue Cloud. Mit Homekit über iCloud gab es noch keine Störungen. Und das gute Gefühl nicht wieder einer neuen Cloud Zugriff auf das eigene Heim zu geben. Ganz gruselig sind ja Alexa Skills – da weiß man irgendwann gar nicht mehr, welche Cloud mit welcher Cloud spricht und die eigenen Zugangsdaten austauscht. Bsp. Philips Hue – Amazon oder auch Bosch Home Connect – Amazon etc..

  12. Solche Vorfälle sind besonders ärgerlich, wenn man bedenkt, dass es über Alexa auch möglich ist Hue Geräte lokal ohne Hue Cloud anzusteuern (siehe BWSystems Hue Emulation). Es ist nicht ganz nachvolziehbar, warum Signify her auf eine Cloud Anbindung besteht, v.A. wenn es auch die ersten paar Alexa Jahre ohne ging.

  13. Diese Unart alles zwingend über die Cloud realisieren zu müssen, wird den Herstellern irgendwann mal so richtig um die Ohren fliegen. Zum Glück hat Philips noch eine lokale API, so dass nicht alles ausfiel. Ich hoffe, dass die Hersteller auch mal so langsam anfangen die lokalen Schnittstellen zu öffnen und „frei“ zu geben.

  14. Kann ich bestätigen, gestern Donnerstag 3.1. ging nichts mit Hue, lediglich per App direkt aus dem WLAN. Alexa, von außerhalb und automatische Routinen funktionierten nicht.
    Aber seit heute morgen geht’s wieder.

  15. Dank Openhab Integration war ich von diesen Problemen nicht betroffen – sowohl G-Home als auch Remotezugriff funktionierten wie immer 🙂

  16. Funktioniert fast wieder einwandfrei über Google Home (Hue- wie auch Tradfri Lampen), jedoch kann ich die Smart+ Osram Steckdose namens Tannenbaum (Raum heißt Tannenbaum und die „Lampe“/Steckdose heißt Tannenbaum bei Hue und auch bei Google) nicht via Sprache ein- oder ausschalten. Gesteuert wird alles über eine Hue Bridge.
    Funktioniert mit der Osram Steckdose „gefühlt“ seit dem letzten großen Update mit dem „zuletzt eingeschaltet Status“ – Update von Philips Hue nicht mehr. Ist das bei euch auch so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.