N26: Neues App-Update bringt kleinere Neuerungen

Das deutsche Fintech N26 veröffentlicht mal wieder ein neues App-Update. Die kommen derzeit zwar etwas frequenter, sind aber auch weniger innovativ, als Updates mit neuen Funktionen der größer werdenden (auch deutschen) Fintech-Konkurrenz. Die genannten Neuerungen für dieses App-Update sollen für Nutzer von allen Kontomodellen zur Verfügung stehen, es werden also nicht nur Kunden mit einem kostenpflichtigen Konto-Modell mit Neuem bedacht. Übrigens: für das kostenlose Konto gab es erst kürzlich Neuerungen: Jenes lässt sich nun zwar volldigital nutzen, wollt ihr jedoch eine Karte, so ist diese in allen Fällen kostenpflichtig.

Aber zurück zum neuen N26-App-Update. Die folgenden Neuerungen stehen sowohl für Android-, als auch für iOS-Nutzer, zur Verfügung. Zu nennen wäre da eine Erweiterung der bisherigen Statistik-Funktion. Das monatliche Budget visualisiert man nun in Form eines Graphen, welcher Einnahmen und Ausgaben darstellt. Zudem ist es möglich die durchschnittlichen Ausgaben ins Verhältnis zu den vergangenen Monaten zu setzen.

SEPA-Überweisungen lassen sich auf Knopfdruck nun einfach erneut ausführen. Empfängername, IBAN, Betrag und auch Verwendungszweck werden hierzu übernommen. Das spart das Eintragen der genannten Informationen, auch dann, wenn man nicht mit einem Dauer-Auftrag unterwegs sein möchte.

Frei nach dem Motto „Gutes tun und darüber Reden“ lässt sich nach dem ersten Betätigen des „Spenden-Button“ nun auf Wunsch ein Social-Media-Post über jene Spende teilen.

Während man bisher fehlgeschlagene Transaktionen markiert und Nutzer via Infocard ins Bild setzt, gibt es dazu nun auch weitere Transaktionsdetails zusätzlich an die Hand.

Die genannten Neuerungen sollten ab sofort über entsprechende Updates über den Play Store sowie den App Store zur Verfügung stehen.

  • Erweiterung des Statistik-Features: 
    • In der monatlichen Budget-Übersicht werden die Einnahmen und Ausgaben jeweils in einem Graph dargestellt. Dieser setzt zum Beispiel die Ausgaben des aktuellen Monats ins Verhältnis mit den durchschnittlichen Ausgaben in den vergangenen drei Monaten.
    • Verfügbar für iOS: ja
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle
  • Wiederholung von SEPA-Überweisungen: 
    • Über die Transaktionsdetails kann man eine Überweisung nun erneut ausführen. Dabei werden direkt alle relevanten Angaben (Empfängername, IBAN, Betrag, Verwendungszweck) übernommen.
    • Verfügbar für iOS: ja
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle
  • Social-Sharing-Funktion für Spenden: 
    • Überweist eine KundIn zum ersten Mal über den „Spenden“-Button in der N26 App Geld an eine Charity-Organisation, wird eine Infocard anzeigt. Hierüber kann die Info über die getätigte Spende via Social Media geteilt werden.
    • Verfügbar für iOS: ja
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle
  • Zusätzliche Informationen zu fehlgeschlagenen Transaktionen:
    • Eine fehlgeschlagene Transaktion wurde bisher im Feed markiert und die KundIn über eine Infocard darüber informiert. Ab sofort sind auch die Transaktionsdetails einsehbar.
    • Verfügbar für iOS: ja
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich hab folgende Kombi mir heute ernsthaft aus lockdown Langeweile ausgedacht in einem schönen Ordner mit 9 Apps (iOS) die mein finanzielles Dasein bestimmen. Bus vor kurzen waren das übrigens noch fast 50 Apps und ich habe es Bus aufs Nötigste reduziert. Ich copy/Paste es einfach mal so wie meinem Kumpel stolz erläutert:
    Achso, vorab sei erwähnt, dass ich nur die jeweiligen USPs einer gratis-Version highlighten möchte und natürlich die Kombination dieser Banken/Karten/Dienste zählt. N26 nutze ich seit 2015 als Hauptkonto in der gratis Variante, entfällt aber in meinem Setup leider.

    Finance Apps mit USPs:

    Revolut: USP: Möglichkeit von credit Karten abzubuchen

    Curve: mit Kurve kann man alle andere Karten auf die curve Karte abbilden (Metacard)

    Bitwala: gratis abheben weltweit (super als Haupt/gehaltskonto)

    Binance: beste krypto Börse und top Konditionen mit Karte (1% cashback auf alles ohne staking)

    Wirex: neuerdings gratis unbegrenzter Währungstausch FIAT (zum Beispiel usd, Pfund, Rubel)

    Investing.com : beste app für Aktien News und Infos (Aktien Watchlist)

    Trade Republic: bequemster Broker da man sich nicht mehr um Steuer kümmern muss im Vergleich zu anderen Brokern außerhalb DE)

    CoinMarketCap: beste App für Crypto News und Infos (Crypto Watchlist)

    In der goldenen Mitte platziere ich im iOS Ordner hier noch Authy bzw die OTP/2FA App deiner Wahl.

    Alle gratis und perfekt in Kombination mit einander nutzbar.

    Ich hab ein gutes Jahr gebraucht für dieses setup. Ok einiges kam erst später auf den Markt wie die Binance Card und die neue Wirex ohne Mtl. Gebühren. Aber N26 ist eigentlich schon Schnee von Gestern meine Lieben 😉

    • therealThomas says:

      Bitwala: was macht es für dich (abgesehen von den Abhebungen) zum „besten“ Gehaltskonto? Fallen beim versenden von BTC an eine andere BTC-Adresse irgendwelche Gebühren an, abgesehen von den normalen Transaktionsgebühren der Blockchain?

      Binance: auf der Website finde ich nicht viel, kannst du vielleicht etwas mehr dazu sagen oder einen Link schicken? Ist das nur eine KK oder auch ein Bankkonto?

      Wirex: heißt das ich kann die Währungen wie bei Revolut einfach auf meinem Konto vorhalten (also günstig tauschen und später im Urlaub o.ä. nutzen)? Sonst noch irgendwelche Vorteile?

      Wie genau benutzt die diese Konten dann im Zusammenspiel? Im Ausland hebst du mit Bitwala ab und zahlst überall sonst mit Wirex oder was?

      • Achso hab Bitwala vergessen:

        Wenn du mit Bitwala selbst von € BTC oder ETH kaufst oder verkaufen solltest, kostet das 1% des Umsatzes jeweils.
        Du kannst aber natürlich BTC und ETH gratis empfangen, dir also sich selbst etwa über Binance günstiger BTC oder ETH kaufen und für die Netzwerkgebühren in deine jeweiligen Bitwala Wallets einzahlen. Letzteres bringt nur nicht so viel, besser gleich für cashback mit Binance Card ausgeben.

        BTC oder ETH Transaktionen auf andere Wallets kosten nur die Netzwerkgebühren.

        Aber Achtung: Da du auch mit der Bitwala Card BTC und ETH ausgeben kannst (zb bei Lidl) fallen hier jeweils 1% des Umsatzes an, den zb Lidl akzeptiert ja (noch) keine BTC, sodass beim Kauf der Echtzeit Kurs von BTC/EUR Anwendung findet UND die 1% Gebühr, da ein Kauf mit BTC bei Lidl praktisch das gleiche ist, als wenn Du deine BTC einfach in € tauscht.

        Rein zusatzhalber: Käufe mit Krypto sind meistens Tauschgeschäfte mit FIAT Währungen (€,$,£ etc) . Kryptos zu verkaufen ist erst nach 1 Jahr steuerfrei. Solltest du Kursgewinne von ab 600€ innerhalb eines Jahres veräußern, fallen Steuern auf den gesamten Betrag ab 600€ (und nicht darüber hinaus wie etwa bei Aktien ab 801€ an).

        Peace
        ando

        https://app.bitwala.com/r/AWTE-95RL

      • Hi zum Dritten,

        meine erste sehr ausführliche Antwort ist irgendwie in den Kommentaren statt direkt als Antwort auf deinen gelandet. Hab da einiges zu Binance, Wirex, Curve geschrieben!

        LG ando

  2. Hat diese Bank immer noch eine Aversion gegen Gewerkschaften?

  3. Servus, sorry für die späte Antwort.

    Zu deinen Fragen:

    Bitwala: Tatsächlich sind für mich nur die gratis Abhebungen der Grund. Als Nachteil muss ich fairerweise sogar nennen, das Geld auf N26 schneller eingeht wenn es per Schnellüberweisung (etwa von Revolut kommend) eingeht. Die Banken mit SolarisBank als Provider unterstützen das wohl noch nicht (korrekter wäre natürlich zu sagen, Solaris unterstützt das noch nicht. Also auch Vivid und TradeRepublic nicht).

    Binance: Handels-Spreads also Gebühren sind 0,1% bzw 0,075% (also 25% rabattiert) wenn man Gebühren mit dem nativen Binance Coin zahlt (BNB) .
    Bin seit paar Monaten da und der BNB ist auch mehr als stabil (von 01.01.2021 35€ auf heute ca 212€!)
    Es gibt sicher minimal günstigere wie vielleicht Bithumb oder Huobi aber der Umfang von Binance (App könnte Anfangs unübersichtlich erscheinen!) hat’s mir angetan. Und als größte crypto Börse ist Liquidität gewährleistet. Außerdem gibt es da viele cryptos zur Auswahl. Auch die Einbindung der Card ist gut.
    Es ist KEIN Bankkonto, nur Kreditkarte. Top up geht aber gratis per SEPA Überweisung (in €) und einer individuellen Nummer die man als Referenz angeben MUSS. Mit Revolut mach ich somit top up in Echtzeit! Wenn du gewisse Beträge in crypto hältst (staking) erhöhst du den cashback bis zu 8% – 1% gibts von Anfang an, für 2% muss man 10 BNB (mittlerweile ca 2120€) halten usw. Soviel Kohle als dass ich 8% bekomme, hab ich natürlich nicht.
    Mittlerweile kann man ca 10 cryptos (BTC, ETH, BNB, etc) auf der Karte halten (diese steigen und fallen somit mit dem Kurs, sind also „angelegt“, können aber in Echtzeit ausgegeben werden!) beim ausgeben von zB BTC wird der BTC dann zur Gebühr von 0,1% bzw. 0,075% gewechselt. Cashback ist dementsprechend 0,9% bzw 0,925%. ABER da man auch € mit der Karte halten kann, was dementsprechend keine tradinggebühren erfordert, kann man Binance nur für den 1% cashback nutzen ohne überhaupt cryptos zu traden!
    Limits der Karte sind 8700€ pro TAG und 290€ weltweit gratis Abhebung pro TAG.
    Im Vergleich zu Bitwala, wo sie bei 1% liegen) sind die Trading Gebühren niedrig bei Binance. Bei bekannteren Börsen sind diese mindestens 1% oder unverschämt hoch (Siege Coinbase, wo zu den teuren wechselgebühren noch extra Kartengebühren kommen).
    Auch Bitpanda und Bison sind mir nach kurzer Recherche nicht mal wert mich da anzumelden nachdem ich Binance gut finde. Crypto.com hab ich auch, Gebühren sind aber höher, sie haben auch 1-8% cashback je nach staking und dafür aber 8 verschiedene Karten. Der einzige Vorteil hier wäre, dass man am meisten diverse cryptos per Karte ausgeben kann (aber teuerer als bei Binance).
    Angeblich kosten Sepa Überweisungen bei Binance hin und wieder Geld, über die App scheint dies jedoch NIE der Fall zu sein. Wenn welche Anfallen (bei anderem top up Art) werden diese vorher transparent angezeigt !
    Hier ist mal ein referall Link wo wir beide zu gleichen Teilen von unserem gegenseitigen Umsatz profitieren (10%!!!):
    https://www.binance.com/de/register?ref=OLA1VU2I

    Wirex: korrekt, du kannst es wie bei Revolut zb in USD vorhalten und direkt in USD per ausgeben! Habe die Wechselkurse von EUR/USD mal mit denen von Revolut METAL verglichen und sie sind minimal schlechter, vielleicht 25 Pips also 0,0025 USD pro € bzw 2,50€ auf 1000€. Oder sagen wir bestimmt mindestens 20€ besser als die Paypal Wechselgebühren abzocke. Ach ja, Nutz die Karte mit Paypal für Zahlungen in USD und ändere ZWINGEND in Paypal dass der kartenbetreiber den Kurs bestimmt und NICHT PayPal!
    Ne, sonst keine großartigen Vorteile.
    Oder doch: Top Up per anderen Kreditkarten ist gratis. Lad also schnell Kohle von deinem Bitwala, Binance, Revolut, whatever auf Wirex. Ach ja und natürlich sind die Crypto Kaufgebühren sehr günstig da OTC Kurse hergenommen werden (angeblich ohne extra fees). Gibt aber nicht so viele kryptos da außer die Haupt-cryptos sozusagen, dafür paar nützliche Währungen wie USD, GBP, etc.
    mein Wirex Link:
    https://wirexapp.com/r/nymouz

    Revolut nutze ich als Dreh- und Angelpunkt um Kohle zu verteilen, da ich ja von den anderen Kreditkarten abbuchen kann und auf die die Blitzüberweisung unterstützen in Echtzeit (SEPA) einzahlen kann. Ich hab grad METAL aber das Szenario sollte auch mit der gratis Stabdard Version funktionieren!
    https://revolut.com/referral/andigi3irf!MMO

    Geld wird immer mit der Karte bezahlt oder abgehoben womit es am günstigsten oder lukrativsten ist. Mit Binance hab ich sogar 1% cashback auf Abhebungen bei der Volksbank ^^

    Ach ja und wegen der Curve Card muss ich theoretisch nur eine einzige Karte dabei haben und kann vor allem die Crypto Karten damit im Apple Pay einbinden da Apple im Gegensatz zu Android Crypto Karten nicht für Apple pay unterstützt (arbeitet Apple etwa an einem eigenen Crypto???)
    Zu beachten ist hier: Bei Curve kann man die Währung der hinterlegten Karte einstellen und hat in der gratis Variante 500£ Fee free FX (kann also 500£ im Monat gratis Währungen tauschen.
    Wenn man also in DE ist und seine Bitwala mit € als Währung hinterlegt hat, stellt man in der Curve App bei Bitwals € ein. So entsteht nicht mal ein Währungswechsel und die 500£ werden nicht angefasst! es gelten nur die Limits von großzügigen 9000£ am Tag oder 1,6 Mio im Jahr hahaha.
    Wenn man aber zum Beispiel in London chillt, hätte man mit WIREX zum Beispiel mehrere Möglichkeiten.
    https://www.curve.com/join#DPAKQ9VD

    Hier noch paar Szenarien:

    A) ich nutze die Wirex Karte mit € und zahle bei Zahlungen Echtzeit-Wechselkurse zu GBP.
    B) ich hab schon vorher GBP zu günstigen Kursen geholt und Zahl einfach damit
    Hat beides im Prinzip keine Nachteile außer der Echtzeit-Kurs wäre mies. Halte ich aber GBP und der Echtzeit-Kurs ist besser als mein vergangener Kauf, benutze ich lieber € und profitiere vom aktuell besseren kurs.

    Nehme ich die Curve Karte mit ins Spiel, wird es etwas komplizierter. Hier muss man immer eine Karte auswählen welche dann auf die curve Karte „übertragen“ wird. Zudem muss man in der App zusätzlich eine Währung für die gewählte Karte einstellen. In Deutschland auf nem € Konto nimmt man ganz einfach €. Siehe aber weiter Beispiele:

    C) Curve mit Wirex in London und Wirex mit EUR:
    Stelle ich hier bei Curve nun EUR für die Wirex Karte ein, gebe aber Geld mit Karte in GBP aus, so übernimmt CURVE den Währungswechsel, der aber nur bis 500£ gratis ist (danach 2% vom Umsatz)

    D) Curve mit Wirex in London und Wirex mit EUR (Ausgangssituation wie C):
    Stelle ich hier bei Curve nun GBP für die Wirex Karte ein, und gebe Geld mit Karte in GBP aus, so übernimmt WIREX den Währungswechsel zu seinen Top Währungswechsel Konditionen und mit realistisch nicht erreichbaren Limits.

    X) ich zahl einfach mit Bitwala, hehehe

    Y) wenn ich Kurve mit Bitwala nutze, stelle ich die Währung auch im Ausland zwingend auf die Währung im Ausland, damit Bitwala statt curve den Wechsel übernimmt. Falls die Währung in der curve App aber nicht verfügbar ist, könnte ich theoretisch ne beliebige Währung wählen (idealerweise nehm ich trotzdem € um einen doppelten Wechsel zu vermeiden, auch wenn er mich nichts kostet) und kann bei Curve immerhin die 500£ ausschöpfen. Wenn ich MEHR will und die Währung NICHT in curve verfügbar, sollte Ich Bitwala OHNE curve verwenden da sonst nur 500£ fee free ausgegeben werden können (darüber fallen ja 2% vom Umsatz an)

    Sorry Ich weiß das mit curve ist etwas kompliziert und ich hab keine Zeit das grad alles feinsäuberlich zu schreiben.
    Eigentlich wollte ich längst einen übersichtlichen Blog darüber erstellt haben mit ner Tabelle und vielleicht Flowchart. Finde das Thema Fintechs sehr spannend!

    Viel Spaß beim Ausprobieren:)

    LG ando

    PS : bei den beiden links profitiert jeweils auch der eingeladene und nicht nur ich! Hab mir erlaubt diese einzufügen.

    Hier ist noch mein Vivid Link , der lohnt sich weil beide 50€ bekommen und fetten cashback im Einzelhandel. https://vivid.money/r/andigilbertBY5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.