Motorola Moto X Style vorgestellt

Moto 2015 Family Portrait[1]

Nicht nur das OnePlus 2 und das Motorola Moto G 2015 wurden heute vorgestellt, Motorola hat auch noch einmal flott zwei weitere Smartphones aus dem Hut gezaubert. Vorab natürlich peinlich: der groß angekündigte Livestream war in Deutschland aufgrund von Rechteproblemen natürlich nicht verfügbar. Kann man ja nicht vorher drauf kommen, woll? Nun ja, lass uns mal zum ersten Gerät übergehen.

Motorolas Motto bleibt: Gute Geräte, ein fast pures Android-Erlebnis zu einem fairen Preis. Ob man das Versprechen halten kann? Das Motorola Moto X Style ist ein großer Bolide, das Display ist 5,7 Zoll groß und bietet ein Quad HD-Display, wie es auch im LG G4 verbaut ist. Motorola wurde nicht müde zu betonen, dass man einen besonders dünnen Rahmen nutzt.

Unter der Haube verbaut man einen Qualcomm Snapdragon 808, einen Hexa-Core-Prozessor, der mit 1,8 GHz taktet. Ebenfalls finden die Nutzer 3 GB Arbeitsspeicher vor. Motorola wird verschiedene Konstellationen anbieten, so gibt es beispielsweise Speichergrößen von 16, 32 und 64 GB. Der Akku ist 3.000 mAh stark und soll 30 Stunden im Mixed Mode durchhalten. Geht es zur Neige mit ihm, dann lässt er sich mit Turbo Charge ratz fatz wieder aufladen – ich meine im Video gesehen zu haben, dass die ersten 35 Prozent des Akkus in 15 Minuten wieder aufgeladen waren.

Fotos und Videos sollen mit der 21 Megapixel Kamera richtig gut werden –  oder man sieht perfekt aus auf Selfies oder in Video-Chats mit der 5 Megapixel Frontkamera, die über ein Weitwinkelobjektiv und einen Selfie-Blitz verfügt. Die Blende der Hauptkamera ist f/2.0 – je kleiner die Blendenzahl, desto größer die Blendenöffnung und damit das Licht, welches durch das Objektiv dringt. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S6 hat eine Blende von f/1.9, das LG G4 f/1.8, das HTC One M9 gar f/2.2.

Was, wann wo? Das Motorola Moto X Style ist ab September im Handel zu haben, die Ausgabe mit 32 GB kostet 499 Euro, der Spaß lässt sich allerdings auch über den Moto Maker anpassen, hier kostet das 32 GB dann ab 529 Euro. Wer mehr Speicher will, der zahlt entsprechend im Moto Maker. Dazu gibt es weitere Optionen, so kann man das bunte Silikon gegen Holz oder Leder austauschen und und und.

Key Facts:

* Display mit 5,7 Zoll, Quad HD 1440 x 2560, Gorilla Glass 3
* 3 GB RAM
* 16 /32/ 64 GB Speicher
* LTE-fähig
* Speicher durch microSD-Karte erweiterbar
* Qualcomm Snapdragon 808, 1,8 GHz
* WLAN (ac-Standard + Mimo), Bluetooth LE 4.1, NFC
* Android 5.1.1 Lollipop
* 21 & 5 Megapixel starke Kameras
* 3.000 mAh starker Akku, Quick Charge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. weiß man ob das Teil mit microUSB oder USB-C kommt?

  2. @schliflo Müsste eigentlich! Mein Moto X 2014 hat es nämlich (microUSB). Man benötigt also keine weitere Software. Wieso sollte die nächste Version des Moto das nicht auch haben?

  3. plantoschka says:

    Schick. Guter Preis. Ist das nun das Top-Modell? Kommt das X Play auch in Deutschland? Bin jetzt gerade etwas verwirrt, da es ja zwei neue X-Modelle geben wird.

  4. Das mit den Rechten übersteigt meine Denke . .
    Motorola erzeugt einen Stream, aber der Stream gehört Lizenzrechtlich nicht Motola und der Lizensbesitzer möchte den Stream nicht in Deutschland zeigen.
    Rembrand, Ägypten, Packeis?
    Kann mir das mal einer erklären?

  5. @Dirk: In DE musste ab 500 Live-Zuschauer irgendwie ne Sendegenehmigung haben.

  6. @Dirk
    Vielleicht erging es nur mir so, aber ich fand die Vorstellung als sehr nervig. Ständig wurden prozentuale Vergleiche gezogen anstatt klare Fakten zu nennen … da hast du nicht viel verpasst.

  7. Öha.
    Und muss man in Deutschland für Blog’s mit mehr als 500 Lesern auch eine Bloggenehmigung haben? 😉
    @Caschy: Ich weiß du kannst dafür nichts.
    Benötigt man den hier in DE für alles eine Genehmigung?

  8. hmmm kein qi? wie sieht es mit dem speziellen Sprachchip des Vorgängers aus?

  9. Eigentlich ein sehr interessantes Gerät, Motorola scheint hier sehr viel richtig zu machen (Design, Kamera (endlich!), Akku vs. Displayauflösung, ….). Details werden die Reviews zeigen.

    Sehr schade finde ich allerdings, dass scheinbar auf USB-C verzichtet wurde und die Größe. Wieso das Gerät in der dritten Generation nochmal auf jetzt nun Phabletgröße wachsen musst, verstehe ich nicht. Google & Motorola hatten doch mit dem Nexus 6 gemerkt, dass solch große Telefone außerhalb Asien wenig Anwender finden…
    Das Flagship nur in dieser einen Größe anzubieten halte ich daher für etwas gewagt – zumal das Moto X Play auch 5.5 Zoll hat.

    Schade.

  10. @Ralf: Sprach-Assist ist meines Wissens drin.

  11. Tolles Gerät auch. Tests mal abwarten. Für die Leistung auf Papier guter Preis. Bin gespannt auf Kameravergleich. Potentieller Nachfolger für das One.

  12. Wieso hat der Klopper bitte einen kleineren Akku als das Play?
    Schön, dass nun ein scharfes LCD verbaut wird, was aber zwangsläufig bedeutet, dass man keine Infos mehr stromsparend anzeigen kann.
    Was für ein Display wird im Play verbaut? AMOLED oder LCD?

    So ein Smartphone würde ich mir niemals als Hauptgerät kaufen. Größer ist nicht automatisch besser. Da kann man sogar Samsung loben, dass sie klein bleiben mit ihrem wuchernden 5,1″-S6 [edge]. LG, OnePlus, Google, Motorola etc. schaffen es also nicht, handliche Smartphones zu bauen, ein Trauerzeugnis. Selbst die großen Boliden haben nicht alles an Bord, wie man sieht: Kleiner Akku, keine neuen Anschlüsse wie USB-C, induktives Laden fehlt etc.

  13. Wieso hat der Klopper bitte einen kleineren Akku als das Play?
    Schön, dass nun ein scharfes LCD verbaut wird, was aber zwangsläufig bedeutet, dass man keine Infos mehr stromsparend anzeigen kann.
    Was für ein Display wird im Play verbaut? AMOLED oder LCD?

    So ein Smartphone würde ich mir niemals als Hauptgerät kaufen. Größer ist nicht automatisch besser. Da kann man sogar Samsung loben, dass sie klein bleiben mit ihrem wuchernden 5,1″-S6 [edge]. LG, OnePlus, Google, Motorola etc. schaffen es also nicht, handliche Smartphones zu bauen, ein Trauerzeugnis. Selbst die großen Boliden haben nicht alles an Bord, wie man sieht: Kleiner Akku, keine neuen Anschlüsse wie USB-C, induktives Laden

  14. Das mit der Sendegenehmigung hat aber doch mit der GEMA zutun und mit dem Urteil dürfte es sich doch erledigt haben?!? Wieso streamt man nich über YOUNOW oder PERISCOPE da gabs noch kein „Abschalten wegen über 500“ oder?!?

  15. Finde das Moto X Style auch wesentlich interessanter als das OnePlus Two. Pr is ist super, Optik besser. NFC fehlt nicht. QI vorhanden? Display ist besser. Und ich brauche keine dummen Invites

  16. Noch ein Phablet, juchuu. Stellt eigentlich irgendein Hersteller auch noch Smartphones für Kunden her, die inzwischen keine Homeboy X-tra mehr tragen?

  17. @Joe

    das macht atm leider nur Sony im brauchbaren Format, bin schon gespannt auf das nächste Compact, das sind wenigstens noch smarte Geräte und keine Phablets 🙂

  18. @caschy Danke für die Info, das war beim letzten Moto X einfach das Killerfeature schlechthin. Bin mit der Spracheingabe meines LG G3 nicht wirklich zufrieden.

  19. Display zur Gerätgröße mal berücksichtigen. Schaut euch z.B. die Maße des Nexus 5 (2013) und die des Moto X Style an. Wesentlich größer ist es nicht. Hat aber einige Zoll mehr. Und wenn man z.B. das Nexus 5x (2015) nimmt dann wird der Unterschied noch geringer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.