Mobile Breitbandverbindungen wachsen kräftig, 40% der Deutschen nutzen ein Smartphone

34 Millionen Deutsche nutzten Anfang 2013 mobile Verbindungen der dritten und vierten Generation. Somit griffen 5 Millionen (oder 17%) mehr Menschen auf 3G und LTE-Verbindungen zurück. Das übertragene Datenvolumen erhöhte sich sogar um 40%, liegt nun bei 140 Millionen Gigabyte. Diese Zahlen basieren auf Daten der Bundesnetzagentur. Eine weitere Steigerung soll die größere Verbreitung von LTE bringen.

BreitbandMobil0713
„Durch die zunehmende Verbreitung von LTE mit seinen schnellen Übertragungsraten wird die mobile Datenkommunikation weiter sehr stark steigen“, kündigt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder an. Zwar wird LTE mit bis zu 100 MBit/s beworben, die typische Geschwindigkeit beim Nutzer beträgt jedoch nur 5 – 20 MBit/s.

[werbung] Mit LTE-Advanced würden 30 – 180 MBit/s erreicht. Ende 2012 waren bei den deutschen Netzbetreibern 1,1 Millionen LTE-Nutzer gemeldet. Die Abdeckung durch das LTE-Netz betrug 52% der Haushalte, während sich die LTE-Basisstationen innerhalb letztes Jahres verdreifacht haben.

In Deutschland hat jeder Einwohner im Schnitt 1,4 Mobilfunkverträge, 87% der Deutschen ab 14 Jahren besitzen mindestens ein Handy. Die Zahl der Smartphone-Nutzer stieg ebenfalls. Waren es vor einem Jahr noch 34% der über 14-jährigen, sind es aktuell bereits 40%. Auch ältere Menschen steigen auf ein Smartphone um.

28 Millionen Smartphones sollen in diesem Jahr laut EITO von den insgesamt 34,6 Millionen Handys in Deutschland verkauft werden. Das sind 20% mehr als letztes Jahr. Durch diesen Boom werden auch die Datendienste angekurbelt, die seit 2009 im zweistelligen Bereich wachsen. Normale Telefongespräche verlieren hingegen seit 2006 an Bedeutung und werden wohl bald hinter den Datendiensten liegen, was den Umsatz betrifft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. Peter Müller says:

    Vielen Dank für den aktuellen Bericht.

    Es ist schon verrückt, da warnt das Umweltinstitut München vor der immer
    stärker werdenden Strahlenbelastung, die durch LTE noch zunimmt, in Italien
    bestätigt erstmals ein Gericht was schon viele vermuten, nämlich den Zusammenhang
    zwischen Tumor und Handystrahlung, Hirnforscherbestätigen die negative Auswirkungen von Mikrowellen (GSM, 3G, 4G) auf das Gehirn, und troztdem gibt es hierzulande immer noch Ahnungslose, die sich so einen Hochleistungscomputer an den Kopf halten und ganz verzückt mit einem LTE-fähigen Hirnbestrahler prahlen.

    Eine Aufklärung findet leider kaum statt, da die Hersteller ernsthafte Studien ins´s lächerliche ziehen oder natürlich alles tun, damit Langzeitstudien
    veröffentlichen werden. Andere Länder sind da schon weiter. Dort ist die
    LTE-Technologie verboten bzw. wird nicht zugelassen.
    Im Zeitalter des Internets ist es doch so einfach, sich selbst zu informieren. Glaubt nicht alles, was euch die Industrie als Vorteil verkaufen möchte! 🙂

    Referenzen:
    http://umweltinstitut.org/fragen–antworten/elektrosmog/hochfrequent-mobilfunk-schnurlostelefon-7.html
    http://www.elektrosmog.com/
    http://www.diagnose-funk.org/
    http://www.strahlung-gratis.de/
    …und viele mehr

  2. Durch LTE wird sich nun das mobile Internet wohl ganz durchsetzen. Ich freue mich schon, wenn ich mein Festnetz ganz abmelde. Das habe ich, wie viele, eigentlich nur noch wegen dem schnelleren Internet. Und 30 Euro im Monat ist nicht wirklich wenig.

  3. um mal den Eso-mist von oben nicht unkommentiert zu lassen

  4. @ Bei den bisherigen Traffic Volumen die man für LTE zu Hause bekommt wird es wohl noch lange dauern bis man auf DSL/Kabel Internet verzichten kann.

  5. Peter Müller says:

    @ JMK
    Du nennst das Eso-Mist? Dabei glaubst du selber an von der Industrie gesponsorte Pseudowissenschaftler wie in deinem Link, haha oh Mann!
    – Entweder du wirst für solche Postings bezahlt
    – Dein Gehirn läuft auf Standby oder
    – Du bist ein Realitätsverweigerer; dann träume weiter
    Das geht besonders intensiv in der Nähe eines Funkmastens 😉
    Nix für ungut und take it easy! 😀