Mit einem Wetterballon in die Stratosphäre

Trotz meiner kolossalen Höhenangst stehe ich total auf Space & Co. Deswegen auch hier einmal im Blog ein Video eines Vaters, der mit seinem Sohn ein iPhone per Wetterballon auf 100.000 Fuß in die Stratosphäre steigen lässt und dabei den ganzen Zauber in High Definition mitfilmt. 100.000 Fuß sind übrigens knapp über 30 Kilometer.

Nehmt euch mal die knapp sieben Minuten, es ist ja Sonntag, da kann man sich mal die Zeit nehmen. Im Video werden übrigens für die Interessierten ein paar Fakten zum Flug eingeblendet. Ziemlich cool, von oben sieht die Welt eben noch friedlich aus…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. @steve: ok, ok, ich hab noch mal genau nach geguckt. Dieser Typ will nicht den Höhenweltrekord brechen, sondern als erster Mensch die Schallmauer durchbrechen. Felix Baumgartner sein Name.
    http://is.gd/g5GWb

    Also die haben ihn tatsächlich nicht nur eingeladen weil er Österreicher ist 🙂

  2. Ich bin der Meinung daß solche Projekte in einfacher Form in jeder Grundschule bzw mit der den ganzen Entwicklungsschritten und Test in jeder höheren Schule durchgeführt werden sollten. Bringt sicherlich mehr als der heutige trockne Frontalunterricht.

  3. Absolut wunderbare Idee von dem Vater!
    Da hat der Junior mehr gelernt als in der Schule.

  4. @San

    aktuell dazu: http://goo.gl/XS8q

  5. @steven: gut zu wissen, soweit hatte ich die ganze Sache nicht verfolgt… sag ich nur ‚Beckenbauer’… schönen Sonntagabend

  6. @San

    merci! und den hier http://goo.gl/hw6K gibt es dann noch als nachschlag. jetzt wissen wer auch, wer der ominöse herr h. ist und warum man sich vor gericht trifft…

  7. @steven… die unendlichen Weiten des www und was man darin so finden kann.. interessante Info… hätten sie doch auf der anderen Seite auch gleich schreiben können oder haben die sich nicht getraut? 😉

    Faszinierend… :-))

  8. Ich denke, dass es nicht legal ist solch ein Teil ohne Genehmigung zu starten.
    Edit: Die Idee mit dem platzenden Ballon finde ich aber bemerkenswert gut.

  9. Ich glaub ja immer noch, dass die nur nach einer Möglichkeit gesucht haben ihr iPhone los zu werden. Ohne Erfolg, es kam zurück 🙂

  10. Wow 🙂

    Früher mußte ich mich damit zufrieden geben, einen Drachen steigen zu lassen 😉

  11. Einfach nur wunderschön 🙂
    das letzte Bild: „This thing went to space“… ohne bezug zum video kann man es fast kaum glauben

  12. Sicher eine schöne Sache. Ganz so unbedarft wird der Paps nicht an die Sacheherangegangen sein, wenn man sich mal auf seiner Website anschaut, womit der Mann sonst sein Geld verdient: http://www.lukegeissbuhler.com/Director_of_Photography/CREDITS.html

    Was ich mich im Zusammenhang mit der Aktion frage: Bei 100.000 Fuß hat man gerade den Bereich mit der durchschnittlichen Reiseflughöhe von Passagiermaschinen durchquert. Wenn man sich überlegt, das schon ein Vogel nichts gutes mit einer Flugzeugturbine anrichtet möchte ich nicht wissen, was passiert, wenn Metall und Glas einer HD-Camera und des iPhones ins Triebwerk eines Jets geraten. So leer dürfte der Luftraum um New York ja nicht sein …

  13. ^^ Das denke ich auch!

    Eigentlich muss man das anmelden wenn man sowas vorhat. Und kann mir nicht vorstellen dass die das eben mal genehmigen. Besonders da beim Absturz die Flugroute unbekannt ist.

  14. @Chris

    btw: Verkehrsflugzeuge bewegen sich im Reiseflug zwischen 30000 und 50000 Fuss.

  15. Der schönste Moment für mich ist der Augenblick, als der Ballon die maximale Höhe erreicht hat, erstens der Anblick aber zweitens diese Ruhe (mal das Gepiepse ausgeblendet). Wenn man die Schönheit der Erde aus dieser Höhe betrachtet, kaum zu glauben, dass sich da unten soviel Scheiße abspielt und befindet.

  16. @Robin: Ja, die Hardware hat den Absturz überlebt, die haben nämlich kleine Fallschirme drangehängt.

  17. Super Idee! Gut geplant! Glück gehabt 🙂

    leider verstehe ich unter HD etwas anderes, auch bei der 2,95 USD Videoversion sind die Bilder/Video unscharf! wenn man schon so etwas macht, sollte man das Wichtigste, die Schärfe nicht vergessen. GRRRRR das hätten so schöne Aufnahmen werden können! 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.