Minecraft: Story Mode Episode 1 – The Order of Stone für erste Plattformen verfügbar

artikel_minecraftstorymodeIm Dezember 2014 wurde von Telltale und Mojang Minecraft: Story Mode angekündigt, die erste Episode des mehrteiligen Games für 2015 versprochen. Das hat man auch hinbekommen, Klötzchenstapler können ab sofort eine richtige Geschichte zum Pixel-Hit spielen. In typischer Telltale-Manier sorgt Ihr mit Euren Entscheidungen selbst für den Spielablauf. Ihr übernehmt die Rolle von Jesse, die Spielfigur kann weiblich oder männlich gestaltet werden und auch in Sachen Aussehen angepasst werden. Da Minecraft bekanntlich keine Story bietet, ist Minecraft Story Mode umso interessanter, denn ohne eine solche würde das Game ja nicht funktionieren.

Verfügbar ist Minecraft: Story Mode Episode 1 – The Order of Stone bereits für Konsolen (Xbox One, Xbox 360, PS4, PS3), diese Woche sollen aber auch noch die anderen Plattformen, inklusive der mobilen Versionen, folgen. Ab Ende Oktober gibt es das Game auch auf Datenträgern, falls man diese dem digitalen Download vorzieht. Wie bei allen Telltale Games ist das Spiel in mehrere Episoden aufgeteilt, die nach und nach erscheinen werden. Auf der PlayStation 3 kostet Episode 1 5,99 Euro, der Season-Pass kann für 29,99 Euro gekauft werden. Die Preise auf den anderen Plattformen sollten ähnlich aussehen.

Minecraft_StoryMode

Da sich die Story erst durch die Entscheidungen des Nutzers entwickelt, kann das Spiel bei unterschiedlichen Spielern auch sehr unterschiedlich aussehen. Ich bin gespannt, was Telltale und Mojang da gemeinsam ausgeheckt haben. Interessanterweise ist das Spiel für meine Tochter, die fast täglich Minecraft spielt, völlig uninteressant. Sagt sie zumindest jetzt noch. Fehlt wohl das Klötzchen stapeln. Einen Einblick in das Game gibt Euch oben eingebundenes Video.

Ist das etwas für echte Minecraft-Fans oder spielt man das Game gerade deshalb, weil es keine Story bietet und man sich kreativ entfalten kann? Ich bin da noch etwas unschlüssig, ich kann mit dem Minecraft Original gar nichts anfangen, werde mir Story Mode aber auf jeden Fall anschauen. Das Spiel ist übrigens für die ganze Familie gemacht, es gibt keine Gewalt und soll laut ersten Reviews ein wirklicher Knaller sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Man sollte an dieses Spiel auf jeden Fall nicht mit der Erwartung herangehen, dass man es mit einem echten Minecraft zu tun hätte. Das ist nämlich nicht der Fall.
    Der Fokus des Spiels liegt, wie der Name ja auch verrät, auf der Story und diese wird in eine augenscheinliche Minecraft Welt integriert.
    Ich für meinen Teil finde die Umsetzung des Spiels sehr gelungen und freue mich schon auf die weiteren Episoden.

    Um deine letzte Frage zu beantworten. Ich glaube, dass gerade dieses Sandkastenprinzip bei Minecraft der Schlüssel zum Erfolg ist und das klassische Minecraft Feeling geht in diesem Spiel natürlich ein wenig unter. Bauscenen sind gescriptet und man hat kein direkten Einfluss drauf, außer dass man ab und zu mal ein paar Quicktime-Events hat.
    Dadurch geht natürlich die „Freiheit“, die ein normales Minecraft bietet, verloren.

    Ich mag den Storymode dennoch und kann es jedem Empfehlen, der eine spaßige und spannende Story im Minecraft Universum erleben möchte.

  2. von den bildern her sieht des aus wie „lego world“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.